Wangerooge: Das Wattenmeer - Lebensraum im Spannungsfeld.

Bildungswerk FORUM UNNA
In Wangerooge

339 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0 23 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Wangerooge
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung

Zwischen Den Helder in den Niederlanden und Esbjerg in Dänemark. erstreckt sich über 450 km Luftlinie das größte zusammenhängende. Wattengebiet der Welt. Das deutsche Wattenmeer erhielt durch die Einrichtung von Nationalparken in den drei anliegenden Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg den höchstmöglichen Schutzstatus, den das Bundesnaturschutzgesetz vorsieht..
Gerichtet an: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wangerooge
26486, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Mareike Breuer
Mareike Breuer
Leitung

Themenkreis

Zwischen Naturschutz und wirtschaftlichen Interessen

Zwischen Den Helder in den Niederlanden und Esbjerg in Dänemark erstreckt sich über 450 km Luftlinie das größte zusammenhängende Wattengebiet der Welt. Das deutsche Wattenmeer erhielt durch die Einrichtung von Nationalparken in den drei anliegenden Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg den höchstmöglichen Schutzstatus, den das Bundesnaturschutzgesetz vorsieht.

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer im Jahr 2006 wurde Bilanz gezogen: Hat der Nationalpark seine Ziele erreicht? Wie arbeiten die verschiedenen Interessengruppen wie Tourismus, Küstenschutz, Fischerei und Landwirtschaft und der Naturschutz zusammen?

Wir möchten Sie einladen, den einzigartigen Naturraum Wattenmeer auf Wangerooge hautnah kennen zu lernen. Entdecken Sie die Schönheit der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, erwerben Sie Kenntnisse zu ökologischen Zusammenhängen und setzen Sie sich mit verschiedenen Konfliktfeldern auseinander. Am Ende des Studienseminars haben Sie dann die Möglichkeit, Ihre eigenen Ideen und Vorschläge für die Zukunft der Insel zu entwickeln.

Lernziel:

...Die Teilnehmenden gehen der Frage nach, ob die Nationalparkstatuten
ihre erwartete Funktion erfüllen. Es werden Einblicke in die Arbeit
der verschiedenen Interessengruppen, wie aus der Tourismusbranche,
dem Küstenschutz, der Fischerei und der Landwirtschaft sowie
den Naturschutzbehörden, vermittelt und in Gesprächen und Diskussionen
die Maßnahmen zum Erhalt des Wattenmeeres und der Nordseeinseln
dargestellt. Wir möchten die Teilnehmenden einladen, mit uns die ökologischen Zusammenhänge am Beispiel Wattenmeer/Nordsee kennenzulernen, sich intensiv mit der Problematik Mensch-Natur auseinanderzusetzen, Kenntnisse zum Nationalparkgedanken als ökologische Notwendigkeit und gesellschaftliche Aufgabe sowie zur bürokratischen Verwaltung und Organisation zu erwerben und Konfliktbewältigungsstrategien am Beispiel der Nationalparkkontroverse zu entwickeln.

Sonntag, 18.10.2009
Anreise/Programmeinführung


17.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr Treffpunkt Jugendherberge
Begrüßung, Vorstellung der Dozentin und der Teilnehmer/innen, Vorstellung des Programms, Klärung organisatorischer Fragen.

Montag, 19.10.2009
Themenschwerpunkt:
Küstenentstehung und Küstenschutz. Inselgeschichte und -entwicklung


9.00 Uhr bis 10.30 Uhr Treffpunkt Jugendherberge
Die Nordsee und die Entstehung der Küsten. Einführende, nordseebezogene Darstellung der natürlichen Küstenentstehung und Darstellung der Beeinflussung durch den Menschen.

10.45 Uhr bis 13.00 Uhr
„Vor dem Deich, hinter dem Deich“ – Entstehung der Nordseeinsel. Darstellung der Entstehungsgeschichte zur Einführung mit den Themen Inselwanderung, Sturmfluten, Deichbau und Hochwasserschutz. (Radexkursion zu ausgewählten Orten an der West- bzw. Nordküste der Insel mit Vortrag)

15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Einblick in die Besiedelungsgeschichte der Insel Wangerooge mit den Schwerpunkten „Ortsverlegung“ und „Inselkultur“: Ortskernentwicklung, u. a. „Alter Leuchtturm“. Führung durch den Ort.

Dienstag, 20.10.2009
Themenschwerpunkt: Nutzungskonflikte im Nationalpark


9.00 Uhr bis 13.00 Uhr (mit Pausen)
„Der Nationalpark stellt sich vor“ – Einführung in den Nationalparkgedanken; Zonierung des Nationalparks und trilateraler Wattenmeerschutz. Nutzungskonflikte im Nationalpark: Darstellung der verschiedenen Interessensgruppen und deren Einflüsse auf den Nationalpark. Arbeit zu verschiedenen, aktuellen, kontrovers diskutierten Themen in Arbeitsgruppen, wie beispielsweise den Bau eines Golfplatzes auf Wangerooge. Bearbeitung der Themen in Gruppen mit anschließender Auswertung. „Erfolge und Ausblick“ auf Perspektiven des Nationalparks. Evtl. Beiträge von Betroffenen (Volker Nanitzy, Golfplatzbefürworter).

15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (mit Pausen)

„Wahre Wildnis Wangerooge?“ – Darstellung des Aufbaus und der Funktionen der verschiedenen Lebensräume im östlichen Teil Wangerooges mit deren Bedeutung für den Küstenschutz: Flora und Fauna der Salzwiesen und Dünen. Mit Untersuchung des Bedrohungspotenzials der verschiedenen Einflussfaktoren. (Fahrradexkursion mit Vortrag im Osten der Insel)

Mittwoch, 21.10.2009
Themenschwerpunkt: Ökologie des Wattenmeeres.


9.30 Uhr bis 10.00 Uhr Treffpunkt Jugendherberge
Geführter Rundgang zum Treffpunkt der Wattwanderung

10.00 Uhr bis 13.00 Uhr (mit Pausen)
“Von Wattwürmern und Nordseekrebsen“ – Wattexkursion. Vermittlung ökologischer Grundlagen vor Ort und Darstellung des Ökosystems Wattenmeer mit den Störungseingriffen, wie Umweltverschmutzung und Wassersport.
Führung: Silke Schmidt
anschl.: Rückkehr zur Jugendherberge

15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (mit Pausen)
Klimawandel und Küstenschutz. Arbeit in Gruppen zu den Veränderungen und Herausforderungen an der deutschen Nordseeküste. Auswertung von Artikeln mit anschl. Präsentation der Ergebnisse im Plenum und Diskussion. Mit Nachbereitung und Reflexion des Tages.

Donnerstag, 22.10.2009
Themenschwerpunkt: Lebensräume im Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“


9.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Die Lebensräume im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Vortrag über die Bedeutung und Gefährdung eines einzigartigen Ökosystems.

10.45 Uhr bis 13.00 Uhr (mit Pausen und An- u. Abreise)
Das Nationalpark-Haus „Rosenhaus“ – Eine Nationalpark-Einrichtung stellt sich vor. Informationen zu den Aufgaben des Hauses und Beschreibung der Insel-Lebensräume und der Tierund Pflanzenwelt.

14.30 Uhr bis 18.00 Uhr (mit Pausen)
Aufbau und Funktionen der verschiedenen Landschaftstypen der Insel. Darstellung der Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt vor Ort. Geführte Radexkursion und Rundgänge an ausgewählten Orten rund um die Ostspitze Wangerooges.

Freitag, 23.10.2009
Themenschwerpunkt: Zukunftswerkstatt/Abschluss

9.00 Uhr bis 10.45 Uhr
„Zukunftswerkstatt“ – Entwicklung eigener Perspektiven für Wangerooge. Erarbeitung von Vorschlägen und Konfliktbewältigungsstrategien bekannter Problemstellungen (zur Vorlage bei der Kurdirektion).

11.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Abschlussgespräch, Seminarevaluation, Verabschiedung der Teilnehmenden.
anschließend: Abreise

Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten! Der Seminarbeginn kann Aufgrund des Fahrplans der Fähre angepasst werden. Dieser liegt im Moment für 2009 noch nicht vor. Teilnehmende werden hierüber frühzeitig informiert. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sonatiges:

...(Harlesiel) sind vorhanden (gegen Gebühr).

Das Wattenmeer - Lebensraum im Spannungsfeld.

Kursnummern und Reisetermine:
W1210 > 28.06.-03.07.2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: EUR 339,00 im Doppelzimmer im Westturm Einzelzimmerzuschlag: EUR 50,00
Weitere Angaben: Leistungen: 5 Übernachtungen inklusive Vollpension im Doppelzimmer mit DU/WC; Studienleitung, Fachführungen, Begegnungen und Eintritte laut Programm, Fahrräder und Kurtaxe für die Dauer des Bildungsurlaubes Sonstiges: Anerkannter Bildungsurlaub in NRW, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Für weitere Bundesländer/Bundesbeamte ist eine Anerkennung möglich! Wangerooge ist eine autofreie Insel! Nicht enthalten: An- und Abreise nach Wangerooge und Kosten für die Fähre nach Wangerooge (ca. EUR 25,-). Gruppenüberfahrt möglich. Parkmöglichkeiten am Ableger...
Maximale Teilnehmerzahl: 20