Weiterbildung Mediation

Osterberg-Institut
In Niederkleveez (Holsteinische Schweiz)

2.690 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
049 4... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Für arbeitnehmer
  • Niederkleveez (holsteini...
Beschreibung


Gerichtet an: Menschen in Leitungspositionen und mit Personalverantwortung; BeraterInnen, die im Feld der Konfl iktvermittlung tätig werden wollen; RechtsanwältInnen und RichterInnen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Niederkleveez (Holsteinische Schweiz)
Am Hang, 24306, Schleswig-Holstein, Deutschland

Themenkreis

Konflikte gehören zum Arbeitsalltag. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen und Einrichtungen aber kann der Gang zum Gericht - mit allen Konsequenzen wie hohen Kosten, großem Zeitverlust und zerstörten Arbeitsbeziehungen - extrem nachteilig sein.Gegenstand der Weiterbildung ist die Mediation bei Konflikten in Unternehmen, Organisationen und Familien. Die Seminare führen ein in Theorie, Methode und Praxis der Mediation mit Methoden der Transaktionsanalyse. Sie stellen Erfahrungslernen in den Mittelpunkt und beziehen deshalb durchgehend auch praktische Konflikte aus den Arbeitsbereichen der TeilnehmerInnen ein.
Mediation bedeutet Vermittlung. Gemeint ist eine Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Seiten akzeptiert werden. MediatorInnen unterstützen ihre KlientInnen, eine eigene Lösung ihres Konflikts zu finden. Alle sollen durch die Übereinkunft gewinnen.
Inhalte
1. Grundkurs Mediation
Eine Einführung in die Grundsätze, Ziele und Phasen der Mediation, die Neutralität und Allparteilichkeit des Mediators.
  • Welche Rolle habe ich als MediatorIn?
  • Welche Rolle haben die MediantInnen?
  • Welche Regeln gelten?
  • Welche Vereinbarungen treffen wir?
2. Mediation mit Methoden der Transaktionsanalyse
Die psychosoziale Methode der Transaktionsanalyse (TA) eignet sich hervorragend als Handwerkzeug der Mediation. Sie beinhaltet zahlreiche Modelle und Erklärungsformen für zwischenmenschliche Konflikte auf der interaktionalen oder der systemischen Ebene. Sie hält einen philosophischen Rahmen bereit, der zu einem konstruktiven, positiven Umgang mit Konflikten und KonfliktpartnerInnen einlädt.
3. Konflikte klären und bearbeiten
Im Mittelpunkt der Mediation steht die Bearbeitung von Konflikten. Ziel ist es, ein wechselseitiges Verständnis der Beteiligten über ihre jeweiligen Sichtweisen zu ermöglichen. Einen Schwerpunkt dieses Moduls bildet die Gesprächsführung im Konflikt und die Klärung von Konfliktstrukturen und -verläufen.
4. Problemlösungen anbahnen
Mittelpunkt dieses Moduls ist die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten:
  • Was ermöglicht es den Betroffenen, neue Lösungsmöglichkeiten zu sehen?
  • Wie kann ich sie als MediatorIn unterstützen, Lösungen zu finden und eine Lösung zu vereinbaren?
5. Teams und Großgruppen in der Mediation
Teamfähigkeit ist keine angeborene Eigenschaft, und eine Ansammlung von Einzelkämpfern ist noch keine Mannschaft. Die Konfliktschlichtung in Teams und Gruppen (Mesosetting) stellt uns gegenüber dem Mikrosetting vor be- Weiterbildung Mediation Seminar 0906 sondere Herausforderungen. Trainiert werden Formen der Themenfindung in Gruppen, Shuttlemediation, Fishbowl- Technik u. a.
6. Rolle und Persönlichkeit des Mediators, der Mediatorin
In diesem Modul steht der Mediator, seine Fachlichkeit, seine Rolle, seine Selbsterfahrung, seine Allparteilichkeit und Neutralität im Mittelpunkt.
  • Wie kann ich die Anforderungen an mich als MediatorIn erfüllen?
  • Was verlangen Neutralität und Allparteilichkeit in den jeweiligen Phasen der Mediation?
7. Der Abschluss in der Mediation
  • Wie kann ich die Abschlussvereinbarung so gestalten, dass sie für die Beteiligten als Schritt in eine neue Zukunft erkennbar wird?
  • Wie sichere ich das Ergebnis?
8. Abschlussmodul und Kolloquium
Das Abschlussmodul fasst die bisherigen Arbeitsergebnisse in einer Gesamtmediation zusammen. Hier sollen die TeilnehmerInnen eigene mediative Praxiserfahrungen einbringen, die im Kurs diskutiert werden.
Nutzen
  • Vermittlung von Kenntnissen über Theorie und Methode der Mediation
  • Erkennen und Analysieren von Konflikten und Konfliktmustern
  • Umgang mit Konflikten und Strategien der Intervention
  • diagnostischer und konfliktlösender Einsatz von Konzepten der Transaktionsanalyse
  • Erwerb von Kommunikations- und Verhandlungskompetenz
Zielgruppe
Menschen in Leitungspositionen und mit Personalverantwortung; BeraterInnen, die im Feld der Konfl iktvermittlung tätig werden wollen; RechtsanwältInnen und RichterInnen.
Zertifizierung
Die Weiterbildung orientiert sich an den Richtlinien der Gesellschaft für Schlichtung und Mediation. Bei Erfüllung der Kriterien für zertifizierte Weiterbildungen der Institute der Karl Kübel Stiftung können Sie das Osterberg- Zertifi kat "Mediation" erwerben. Die Seminare sind ebenfalls anerkennungsfähig in der Ausbildung zum/zur TransaktionsanalytikerIn nach den Richtlinien der DGTA.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: weitere Preiskonditionen auf Anfrage

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen