Werkstoffprüfung von Faserverbundstrukturen

Management & Technologie Akademie GmbH
In Stade

1.190 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0551/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Praktisches Seminar
  • Mittelstufe
  • Für Unternehmen und Arbeitnehmer
  • Stade
  • 16 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

In diesem Composite Seminar werden die faserverbundspezifischen Einflussparameter auf die Kennwertermittlung von GFK und CFK vermittelt. Auf dieser Basis sollen die Teilnehmer erste Aussagen zur Bewertung von Messfehlern und faserverbundtypischen Einflussfaktoren auf die ermittelten Kennwerte ableiten. Es werden demnach die messtechnischen Verfahren zur Werkstoffcharakterisierung und zur frühzeitigen Erkennung von Schäden in einer Faserverbundstruktur vermittelt. Auf der Basis eines zeit- und richtungsabhängigen Werkstoffverhaltens von Faserverbundwerkstoffen sollen die Teilnehmer mögliche Fehlerquellen bei den Messwerten erkennen und bewerten. In praktischen Laborübungen trainieren die Teilnehmer am zweiten Tag das theoretische Wissen im Technikum der PFH Private Hochschule Göttingen am Campus Stade.

Teilnehmerkreis: Ingenieure, Techniker und technisch orientierte Fachkräfte, die Grundlagenkenntnisse im Umgang mit faserverstärkten Kunststoffen / Faserverbundwerkstoffen besitzen

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stade
Airbus-Straße 6, 21684, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Werkstoffpüfung Compositematerialien
Composites / CFK
Faserverbundwerkstoffe

Dozenten

Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold
Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold
Struckturmechanik der Faserverbundwerkstoffe

Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold ist seit 2007 Professor für Strukturmechanik der Faserverbundwerkstoffe / Composites an der PFH Private Hochschule Göttingen. Der 50-Jährige gilt als herausragender Kompetenzträger in der Welt der „Faserverbundwerkstoffe“. Seine Karriere begann der Experte auf dem Gebiet der CFK-Technologie nach Studium und Promotion an der TU Clausthal beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und bei der INVENT GmbH. Seit 2004 hatte er im Auftrag der Sperlich GmbH die Geschäftsstelle des CFK-Valley Stade e.V. geleitet.

Themenkreis


Faserverbundwerkstoffe / Composites mit polymeren Matrixsystemen wie GFK und CFK werden aufgrund ihrer hohen spezifischen Festigkeit zunehmend auch bei mechanisch hoch beanspruchten Leichtbau Strukturen in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt. Ein Bauteilversagen ist hier aufgrund der damit einhergehenden Schäden, deren Kosten in der Regel um ein Vielfaches über den eigentlichen Bauteilkosten liegen, inakzeptabel.
Die klassischen Verfahren der zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfung wurden im Hinblick auf das Sicherheitswesen metallischer Werkstoffe entwickelt. Composite Werkstoffe wie GFK und CFK haben jedoch völlig andere physikalische Eigenschaften. Die bestehenden Prüfverfahren sind daher nicht in jedem Fall anwendbar, während neuere Verfahren (die bei Metallen kaum Anwendung finden) zuverlässige und aussagefähige Ergebnisse liefern können.

Inhalte

Tag 1: Werkstoffprüfung von Faserverbundstrukturen

Bei metallischen Strukturen entstehen strukturkritische Anrisse vorwiegend auf der Oberfläche einer Struktur, so dass diese Risse mittels Farbeindringverfahren leicht zu identifizieren sind. Im Gegensatz dazu entstehen die ersten Anrisse in einem mehrschichtigen Laminat vorwiegend in der Matrix zwischen den Fasern oder an der Grenzfläche zwischen Faser und Matrix. Diese Anrisse treten somit bevorzugt im Inneren des Laminates auf, womit die klassischen Prüfmethoden an ihre Grenzen stoßen. Die zerstörungsfreie Erkennung eines ersten Schadens in einem Faserverbundwerkstoff baut daher auf Prüfverfahren wie Ultraschall- und Thermographieverfahren auf, die an die Spezifika eines Faserverbundwerkstoffes angepasst werden müssen.

  • Fehlerarten in mehrschichtig aufgebauten Laminaten
  • Ursache und Auswirkung von typischen Fehlern in Faserverbundstrukturen
  • Besonderheiten im Zuge der zerstörenden Werkstoffprüfung von Faserverbundwerkstoffen
    • Einfluss der Probenkonditionierung
    • Nichtlineares / bilineares Verhalten
    • Statische Prüfung (z. B. Zugversuch und Scherversuch)
    • Einfluss von Laminatinhomogenitäten
    • Dynamische Prüfung
  • Fehlererkennung mittels zerstörungsfreier Werkstoffprüfung
  • Ultraschallprüfung
  • Thermographie

Tag 2: Praxis - Werkstoffprüfung von Faserverbundstrukturen

Das am ersten Tag erworbene Wissen zur Werkstoffprüfung und zur Ultraschalluntersuchung von Faserverbundstrukturen wird anhand von praktischen Laborübungen im Technikum der PFH Private Hochschule Göttingen am Campus Stade trainiert und vertieft.


(!) Dieses Seminar wird auch als Teil des Zertifikatsprogramms Composite Maintenance Specialist angeboten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.

weitere Informationen unter www.mtec-akademie.de/FC102

Zusätzliche Informationen

kleine Lerngruppe (max. 12 Teilnehmer)

(!) Dieses Seminar wird auch als Teil des Zertifikatsprogramms Composite Maintenance Specialist angeboten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.


Methodik
Vortrag und Fachgespräch sowie Einbindung von Fallbeispielen, Diskussion und moderierter Erfahrungsaustausch, praktische Übungen im Labor zur Werkstoffprüfung und Ultraschalluntersuchung von Faserverbundstrukturen, Einbindung Ihrer Wünsche und Problemstellungen in das Seminar durch schriftliche Vorabbefragung