Werkstofftechnik

Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
In Nürnberg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0911 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Nürnberg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Mit der Ausbildung im Fachbereich Werkstofftechnik sind die Absolvent/Innen befähigt, in Industrieunternehmen, Forschungs- und Entwicklungsinstituten, staatlichen Einrichtungen, technischen Überwachungsvereinen und verschiedenen Ämtern als Ingenieure eingesetzt zu werden. Sie sind tätig in der Fertigung, Verfahrens- und Prüftechnik, Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Planung Qualitätssicherung, sowie im Labor, technischen Vertrieb, Sicherheitswesen und Management.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Nürnberg
Wassertorstraße 10, 90489, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

*Fachhochschulreife *fachgebundene Hochschulreife *Abitur *Berufliche Vorbildung

Themenkreis

Die Basis aller materiellen Produkte sind Werkstoffe. Neue Entwicklungen werden durch neue Werkstoffe ermöglicht. Im Fachbereich Werkstofftechnik werden der Umgang mit der Rohstoffgewinnung und -synthese, der Herstellung, Beurteilung und Anwendung von Produkten aus Nichtmetallisch-Anorganschen Werkstoffen (NAW) und Verbundwerkstoffen sowie die Nanotechnologie gelehrt.

Grundlagen: Mathematik, Chemie, Physik, Thermische und Mechanische Verfahrenstechnik, Physikalische Chemie, Elektrotechnik
Kernfächer: Glas und Email, Keramik (silicatische, nichtsilicatische Feinkeramik, Grobkeramik, insbesondere Ziegel und feuerfeste Werkstoffe), Bindebaustoffe, Verbundwerkstoffe und Nanotechnologie
Ergänzungsvorlesungen: Kunststoffe, Metalle, Konstruktion, Mess- und Regelungstechnik, BWL, Managementwissen, Qualitätssicherung, Umweltschutz, technisches Englisch, Rhetorik, EDV u.v.a.

Wir forschen und entwickeln praktisch, produkt- und anwendungsorientiert auf den Gebieten:

  • Neue Werkstoffe
  • Werkstoffverbesserungen
  • Werkstoffuntersuchungen
  • Neue Produkte (Bauteile)
  • Verfahrensverbesserungen

Analysieren

  • Rohstoffe
  • Bauteile
  • Schichten
  • Massen

Fertigen Zwischen- und Endprodukte aus

  • Keramik
  • Glas

Mit der Ausbildung im Fachbereich Werkstofftechnik sind die Absolvent/Innen befähigt, in Industrieunternehmen, Forschungs- und Entwicklungsinstituten, staatlichen Einrichtungen, technischen Überwachungsvereinen und verschiedenen Ämtern als Ingenieure eingesetzt zu werden. Sie sind tätig in der Fertigung, Verfahrens- und Prüftechnik, Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Planung Qualitätssicherung, sowie im Labor, technischen Vertrieb, Sicherheitswesen und Management.
Ihr Einsatz ist in jeder Branche denkbar, in der Werkstoffe hergestellt oder eingesetzt werden, z.B. Elektronik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Energietechnik, Allgemeiner Maschinenbau, Chemie, Keramik, Glas, Baustoffe, Biomedizinische Technik, Umweltschutz, Luft- und Raumfahrt, Mikrosystemtechnik, Optik, Rohstoffindustrie, Industrieofenbau, Telekommunikation.

Aufbau

Semester 1-2: 1. Studienabschnitt
Semester 3-7: 2. Studienabschnitt
Semester 5: Praxissemester

Studienbeginn Anfänger nur zum Wintersemester, Hochschulwechsler auch im Sommersemester

Bewerbungstermin 02.05.-15.06 für das Wintersemester, 15.11.-15.01 für das Sommersemester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeiträge 500 Euro pro Semester zuzügl. Studentenwerksbeitrag 42 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen