Wirk- und Naturstoffchemie

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
In Hannover

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0511 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Hannover
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Die moderne Wirkstoffchemie ist hauptsächlich in der Organischen Chemie verankert und bildet die Schnittstelle zur Medizinischen und Biologischen Chemie. Dieser interdisziplinäre Aspekt wird im Masterstudiengang Wirk- und Naturstoffchemie besonders berücksichtigt. Einen besonderen Wert nehmen im Studium die Naturstoffe und ihre überragende Rolle bei der heutigen Wirkstoffentwicklung ein.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hannover
Welfengarten 1, 30167, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Ein Bachelor- oder gleichwertiger Abschluss im Studiengang Chemie oder in einem fachlich eng verwandten Studiengang ist die Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang. Die Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ein abgeschlossenes Bachelorstudium ist. Man bewirbt sich also zunächst für den Bachelorstudiengang, um im Anschluss daran, einen Masterabschluss zu erwerben.

Themenkreis

Die moderne Wirkstoffchemie ist hauptsächlich in der Organischen Chemie verankert und bildet die Schnittstelle zur Medizinischen und Biologischen Chemie. Dieser interdisziplinäre Aspekt wird im Masterstudiengang Wirk- und Naturstoffchemie besonders berücksichtigt. Einen besonderen Wert nehmen im Studium die Naturstoffe und ihre überragende Rolle bei der heutigen Wirkstoffentwicklung ein.

Beschreibung des Faches

Wie sehen die neuen Medikamente für bisher nicht oder schwer heilbare Krankheiten aus? Wo und wie wirken sie im Körper? Sind sie auf chemischem Wege zugänglich oder helfen biotechnologische Verfahren? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die Wirk- und Naturstoffchemie. Sie ist eines der entscheidenden Lehr- und Forschungsfelder, das aus der Chemie heraus auf die angrenzenden Wissenschaften Biologie, Biochemie, Pharmazie und Medizin ausstrahlt. Die Fähigkeit, maßgeschneiderte neue oder weiterentwickelte Wirkstoffe bereitzustellen und dafür die dazugehörigen neuen synthetischen und biotechnologischen Verfahren zu generieren, spielt eine zentrale Rolle für die Zukunft. Die Wirk- und Naturstoffchemie hat direkt mit den großen Feldern Medizin, Ernährung und Lebensqualität („Health care“) zu tun.

Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten

Arbeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen bieten sich im Bereich der Chemie, der Pharmazie, des Pflanzenschutzes, der Biotechnologie und der Medizin. Studierende werden in die Lage versetzt, in Führungspositionen sowohl in der chemischen Industrie als auch in vielen Bereichen der Pharmaindustrie und Biotechnologie tätig zu sein.

Studienprofil

Der Studiengang Wirk- und Naturstoffchemie an der Leibniz Universität Hannover ist einmalig in Deutschland. Er gibt den Naturstoffen besondere Bedeutung, da sie im Bereich der klinischen Nutzung von Medikamenten etwa 50 Prozent ausmachen.

Studieninhalt

Die für die Wirk- und Naturstoffchemie zentralen Felder der Synthese und Analytik werden im Studiengang Wirk- und Naturstoffchemie durch Themen wie Naturstoffbiologie, Biologische Chemie, Strukturbiologie und Molekularbiologie fächerübergreifend vervollständigt. Die Ausbildung hat drei Säulen: Zum einen gibt es chemisch-synthetisch, biosynthetisch und analytisch ausgerichtete Vorlesungen und Übungen zu Wirk- und Naturstoffen. Zum anderen sind Praktika zu Wirk- und Naturstoffen vorgesehen. Der dritte Teil des Studiums beinhaltet freies und selbstständiges Bearbeiten von wissenschaftlichen Themen und Fragestellungen, auch zusammen mit Biologen, Biochemikern und Medizinern, im Rahmen von Hausarbeiten und Laborprojekten.

Schwerpunkt der Ausbildung sind die Synthese- und Produktionsstrategien von Wirkstoffen, besonders auch von komplexen Naturstoffen. Studierende sollen in die Lage versetzt werden, komplexeste Synthese von Naturstoffen und Naturstoffanaloga zu bewerten, selbstständig zu planen und im Laboratorium durchzuführen. Der chemische Horizont der Studierenden soll im Bereich der Biosynthese und der chemisch-synthetischen Nutzung von biologischen Systemen (Enzyme, Zellen, Biosyntheseapparate) erweitert werden. Neben dem Naturstoffsaspekt beinhaltet das Studium auch das Feld der Medizinischen Chemie.

Praktikum

Das Studium beinhaltet zahlreiche interne Praktika. Auch Industriepraktika, zum Beispiel in der forschenden pharmazeutischen Industrie, sind möglich.

Empfohlene Fähigkeiten

Ein ausgeprägtes chemisches Verständnis, experimentelles Geschick und Teamfähigkeit sind wünschenswert.

Fremdsprachenkenntnisse

Spezifische Fremdsprachenkenntnisse müssen nicht nachgewiesen werden. Englisch ist von großem Vorteil.

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Studiendauer

Regelstudienzeit: 4 Semester

Bewerbungsfirst ;- 15.07.2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag 500 Euro pro semester. Studiebeitrag für das Wintersemester 2009 274,06 Euro.