Yoga-Workshop

Aksit Kültür- Denk- und Literaturhaus
In Ürkmez/Izmir/Türkei (Türkei)

300 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 90... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Workshop
  • Ürkmez/izmir/türkei (Türkei)
  • Dauer:
    5 Tage
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Ürkmez/Izmir/Türkei
Mersinalanı Mah. 6144 Sokak No: 1, (Wählen), Türkei

Themenkreis

Leiterin: Lilith Parvatiananda Ma - Erika Schmidt
Sprache: Deutsch
Workshopdauer: 02.05. - 06.05.2011 (5 Tage / 4 Stunden pro Tag)

Die Yoga-Philosophie - eine spirituelle Lehre

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Philosophie des Vedanta mit seinen verschieden Yogapfaden zum ersten Mal weiträumig in Amerika und später auch in Europa von Swami Vivekananda des Ramakrishna-Ordens (benannt nach seinem hochinizierten Meister, Sri Ramakrishna), bekannt gemacht. Kaum einpaar Jahrzehnte später, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ging der große Kriya-Yoga Meister, Paramahansa Yogananda über Europa nach Amerika. In Kalifornien gründete er einen Ashram, der heute noch von seinen Schülern betrieben wird. Viele andere namhafte Yoga-Meister folgten in den letzten Jahrzehnten.
Inzwischen ist Yoga rund um den Erdball in aller Munde, jedoch nicht immer von Vorteil. Gar nicht so selten trifft man auf Scharlatanerie, worunter ein jeder zu leiden hat, was keinesfalls im Sinne der Yogalehre ist. Aber auch allzu begrenzte Vorstellungen und die Zerstückelung des Yoga-Systems und dazu noch die Vermischung mit anderen Schulen, werden dem Yoga nicht gerecht. Ebenso die neuzeitliche Supermarktmentalität, gerade in den spirituellen Schulungen, können schwerwiegende Folgen mit sich bringen.
Das gesamte Yoga-System mit seinen verschiedenen Pfaden ist keine theoretische Philosophie, die von intellektuellen Gedankenkonstruktionen lebt, sondern eine ganz praktische für jeden nachvollziehbare philosophische „Gesundheits-Lehre", die verschiedene Bewusstseinsebenen einbezieht. Seine Entwicklungsgeschichte entspringt zwar dem Hinduismus Indiens, ist aber immer überkonfessionell geblieben. Seine Lehre ist für jeden Menschen geeignet, ungeachtet seiner Herkunft und der religiösen Zugehörigkeit. Der Advaita des Vedanta bildet den Höhepunkt menschlicher Erkenntnis und auch den Abschluss der Veden, die heiligen Schriften der Hindus. Dessen Aussage, die universelle Einheit allem Existierenden ist. Das Eine ohne ein Zweites. Der Hauptvertreter der Advaita-Philosophie, Patanjali, ist der Verfasser der Yoga-Sutren, der prägnanten Leitfäden (ca. 2000 Jahre alt). Eine tief greifende Erklärung und Anleitung der Übung im Yoga, um wahrhafte Erkenntnis (jnana) und wahrhafte Freiheit (kaivalya) zu erlangen. Das die Sutren bis heute ihre anziehende Wirkung nicht verloren haben, zeugt von ihrer Universalität und ihrem Wahrheitsgehalt.

Theoretischer Inhalt des Workshops

Advaita-Philosophie (Nicht-Zweiheit)
Yoga-Sutren von Patanjali
Verschiedene Pfade im Yoga
Hintergründe der praktischen Übungen im Hatha- und Raja-Yoga
Der achtgliedrige Pfad, die Ethiklehre im Yoga

Die praktischen Übungen in diesem Workshop, bilden die Basis der Theorie, wobei genug Raum zur eigenen gedanklichen Erschließung gegeben ist.


Die praktischen Übungen

Savasana:
Entspannung

Hatha-Yoga:
Asanas (Körperhaltungen u. -Dehnungen) der Übungsreihen:
Sonnengruß
Rishikeshreihe
Gleichgewichtsübungen

Raja-Yoga:
Prananyama, (bewusstes Atmen mit Energielenkung)
Klang- und Licht-Kontemplation
Meditaton (Stilles Sitzen, Nichtdenken)

Savasana vor den Körperübungen gesetzt, lässt Geist und Körper die erste notwendige Ruhe finden. Abschalten von dem was vorher war und sich vorbereiten auf die folgenden Übungen.
Nach der Entspannung, folgt die erste bewusste Atemübung. Mit ihr leiten wir unserem Körper vermehrt Energie (Prana) zu und bildet zugleich eine erweiterte Vorbereitung auf die Asanas.

Rishikeshreihe (benannt nach dem Ort am Fuße des Himalaya), ist eine gut durchdachte Übungabfolge, in der sämtliche Organe, Gelenke und Muskelpartien trainiert werden. Unser lebenswichtiges Drüsensystem kommt in Fluss und wirkt somit ordnend im Hormonhaushalt. Darüber hinaus findet ein sich Ausgleichen im vegetativen Nervensystem statt. Dem Drüsen- und Nervensystem übergeordnet sind die Chakren und die Nadis, sie bilden das feinstoffliche Nervensystem des transzendentalen Körpers.

Alle Übungen werden mit geschlossenen Augen ausgeführt. Denn schon im Geiste die Übung richtig vollzogen, fällt es dem Körper leichter die Haltungen zu gestalten. Nach dem der Körper gut durchblutet und tief beatmet wurde und Prana sich vermehrt angesammelt hat, gelingt es uns, die erweiterten Kontemplationen in besserer Wachsamkeit auszuführen. Als Kontemplationsübung (Gedankenanbindung) wird der Klang bestimmter Glocken und Klangschalen genutzt. Die Schwingung dieses altüberlieferten Instrumentariums, soll uns rückbinden an die Urschwingung, die wir selbst sind. Nicht nur die Glocke ist hilfreich, sondern auch unser eigenes Instrument, die „Stimme", ist hier ganz besonders von Wichtigkeit. Das chanten der Silbe OM (a u m gesprochen) erweist sich auch für den westlichen Menschen als geeignetes Mittel, still zu werden. OM, die Urschwingung als Beginn allem Existierenden, so die Überlieferung der alten indischen Philosophen. Om Mani Padme Hum - DU Kleinod in der Lotusblüte - Ist uns diese Übung nur für einen Bruchteil von Sekunden gelungen, entdecken wir in uns eine ungewöhnlich tiefe Ruhe, die wiederum unsere Schöpferkraft birgt. Dann nämlich hat für diesen Moment der gewöhnliche Gedankenstrom aufgehört. Diesen Zustand nennt die Yogalehre Meditation (Raja-Yoga). Und Meditation bedeutet nichts weiter als, hinter das Denken zu „schauen". In der wahren Innenschau, erkennen wir „ICH BIN". Der Mensch schaut sein eigenes SELBST, das, was er von jeher ist, ohne das, was er scheint.

Für die Übungen ist leichte und bequeme Kleidung erforderlich!

Anmeldeschluss: 01.04.2011

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Preise: Paket 1: € 300,- Workshoppreis (ohne Unterkunft) Paket 2: € 425,- Workshoppreis + 6 Übernachtungen (Halbpension) im AKŞİT KÜLTÜR - Denk- und Literaturhaus im Einzelzimmer (Die Anzahl der Zimmer ist begrenzt - Frühbucher haben Vorrang!) Reisedaten: 01.05. - 07.05.2011


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen