Abfalltransportrecht und grenzüberschreitende Abfallverbringung

Seminar

In Offenbach am Main

Preis auf Anfrage

Rufen Sie das Bildungszentrum an

Beschreibung

  • Kursart

    Seminar

  • Ort

    Offenbach am main


Um der Kontrollpflicht nachkommen zu können, sollten betroffene Betriebe (hier i.d.R. die Abfall- bzw. Umweltbeauftragten) mit der Thematik vertraut sein.
Weiterhin sind als Zielgruppe dieses Seminars Vertreter von Genehmigungs- und Kontrollbehörden (Umweltverwaltung, Polizei, Zoll) sowie Berater und Zertifizierer von Unternehmen, die grenzüberschreitende Abfallverbringung betreiben, angesprochen. Als bedeutene Zielgruppe sind Entsorgungsbetriebe anzusprechen, die Abfalle über die nationale Grenze ex- und/oder impotieren.

Standorte und Zeitplan

Lage

Beginn

Offenbach am Main (Hessen)
Karte ansehen
Frankfurter Str. 48, 63065

Beginn

JuniAnmeldung möglich
OktoberAnmeldung möglich

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es werden nur Ihr Name und Ihre Frage veröffentlicht.

Themen

  • Polizei
  • Zoll
  • Zoll
  • Polizei

Inhalte

Grenzüberschreitende Abfallverbringung erscheint zunächst nur für eine kleine Gruppe von Entsorgungsunternehmen ein wichtiges Thema zu sein.

Bei genauem Hinsehen ist in der Entsorgungsbranche eine starke Europäisierung zu erkennen. Dieses Zusammenwachsen der EU-Märkte bedeutet jedoch keine Harmonisierung der Entsorgungskosten. Extrem unterschiedliche Entsorgungskosten in den EU-Mitgliedsstaaten begünstigen diejenigen Entsorgungsbetriebe, die die Kostenvorteile an ihre Kunden weiterreichen können.

In grenznahen Bereichen ist eine starke grenzüberschreitende Abfallverbringung dem Kostengefälle folgend zu beobachten. Außerdem ist es nicht ökonomisch sinnvoll, in jedem Staat für alle Abfallströme Entsorgungsanlagen vorzuhalten, was vor allem für kleinere EU-Staaten gilt.

Um künftig am Markt bestehen zu können, ist jeder Entsorger aufgerufen, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, um mögliche Chancen und Geschäftsfelder entwickeln zu können.

Im gleichen Atemzug sind alle Abfallerzeuger/Abfallbesitzer, die über die Beauftragung von Entsorgern grenzüberschreitende Abfallverbringung entscheiden, aufgerufen, auch in diesem Bereich ihre Sorgfalts- und Kontrollpflicht wahrzunehmen.

Ohne angemessene Kontrolle der Entsorger kann bei illegaler Abfallentsorgung der Abfallerzeuger/Abfallbesitzer zur Rechenschaft gezogen werden.

Um dieser Kontrollpflicht nachkommen zu können, sollten betroffene Betriebe (hier i.d.R. die Umweltbeauftragten) mit der Thematik vertraut sein.

Weiterhin sind als Zielgruppe dieses Seminars Vertreter von Genehmigungs- und Kontrollbehörden (Umweltverwaltung, Polizei, Zoll) sowie Berater und Zertifizierer von Unternehmen, die grenzüberschreitende Abfallverbringung betreiben, angesprochen.

Inhalte:
Einführung und Rechtsgrundlagen der grenzüberschreitenden Abfallverbringung
  • Völkerrechtliche Grundlagen
  • Supranationales Recht und nationales Recht
  • Verbrachte Abfallströme
Abfalldefinition und Klassifizierung
  • Abfalldefinition
  • Produkt/Abfall
Einstufung und Zuordnung von Abfällen anhand von Beispielen
  • Einschließlich Praxisübung
EU-Abfallverbringungsverordnung
  • Unterschiedliche Verfahren
  • Verwertung/Beseitigung
  • Auswirkung dieser Rechtsbegriffe auf die Unternehmen
Antragsunterlagen und Verfahrensablauf (Teil I)
  • Von der Antragstellung bis zur Genehmigung
  • Prüfung und Weiterleitung der Unterlagen
  • Behördenwege
Antragsunterlagen und Verfahrensablauf (Teil II)
  • Praxisübung zum Notifizierungsverfahren
Die Durchführung der Transporte
  • Anmeldung
  • Annahmeerklärung
  • Verwertungs- und Beseitigungsnachweis
Transportrecht 
  • Anzeige- und ErlaubnisVO
  • Zuständige Behörden
  • Kennzeichnungspflicht
 

Rufen Sie das Bildungszentrum an

Abfalltransportrecht und grenzüberschreitende Abfallverbringung

Preis auf Anfrage