Fachhochschule Salzburg

Biomedizinische Analytik (Bachelor)

Fachhochschule Salzburg
In Puch/Salzburg (Österreich)

2001-3000 €
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Bachelor
Ort Puch/salzburg (Österreich)
Dauer 3 Jahre
Beginn 01.09.2020
  • Bachelor
  • Puch/salzburg (Österreich)
  • Dauer:
    3 Jahre
  • Beginn:
    01.09.2020
Beschreibung

Ziel ist die eigenverantwortliche Durchführung von biomedizinischen Analyseprozessen. Die Studierenden werden auf die verantwortungsvolle Tätigkeit im Rahmen der Labor- und Funktionsdiagnostik vorbereitet. Auf der Basis fundierter medizinischer, naturwissenschaftlicher, technologischer und methodischer Kenntnisse sind sie in der Lage, die unterschiedlichsten Laborwerte zu ermitteln und zu beurteilen. Von Bedeutung sind, abgesehen von den medizinischen Fachkenntnissen, auch Qualitätsmanagement, Labororganisation, das Kennenlernen neuer Analyse- und Kommunikationsmethoden und -technologien.

Wichtige informationen Einrichtungen (1)
Wo und wann
Beginn Lage
01.Sep. 2020
Puch/Salzburg
Urstein Süd 1, 5412, Salzburg, Österreich
Karte ansehen
Beginn 01.Sep. 2020
Lage
Puch/Salzburg
Urstein Süd 1, 5412, Salzburg, Österreich
Karte ansehen

Zu berücksichtigen

· Voraussetzungen

- Allgemeine Hochschulreife oder - Studienberechtigungsprüfung / Berufsreifeprüfung oder - relevante einschlägige berufliche Qualifikationen und - Englischkenntnisse der Niveaustufe 2 - gute Word- und Excel-Kenntnisse

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Biomedizin
Biomedizinische Analytik
Salzburg
SALK
Krankenhaus & Ambulation
Privatlaboratorium
Forschungsinstitute
Veterinärmedizinisch-technischer Assistent (m/w)
Immunologie
Klinische Chemie

Dozenten

Fachhochschule Salzburg
Fachhochschule Salzburg
MMT

Themenkreis

Biomedizinische Analytik studieren in Salzburg

Der Studiengang entwickelte sich aus der Akademie für den medizinisch-technischen Laboratoriumsdienst der Salzburger Landeskliniken. Durch eine Gesetzesänderung 2005 wurde es möglich, die Ausbildung für Biomedizinische AnalytikerInnen (vorher: medizinisch-technische AnalytikerInnen) als Fachhochschulstudium zu führen.

Großer Wert wird auf das Erkennen der Komplexität des Laboranalyseprozesses gelegt und auf das damit verbundene Prozess- und Qualitätsmanagement und Technologiewissen. Information und Kommunikation - sowohl menschlich als auch technisch - verbinden gleich einer Brücke Theorie- und Methodenwissen und professionelle Handlungsfähigkeit in einem Laboratorium.

In einer praxisorientierten Ausbildung erhalten die Studierenden das Basiswissen, die Verknüpfungen und die praktischen Umsetzungen zur Anwendung von Analysemethoden und Funktionsmessungen im medizinischen Laboratorium und in Laboratorien verwandter Branchen. Die Komplexität des Laboranalyseprozesses und damit verbunden Prozess- und Qualitätsmanagement, Technologiewissen und Informations- und Kommunikationskompetenz sind wesentliche Bestandteile des Studiums.

Im Zentrum steht eine fundierte berufspraktische Ausbildung. Diese findet großteils in den unterschiedlichen Laboratorien der SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken - statt. Ziel ist eine hohe Berufskompetenz für die AbsolventInnen, um einerseits einen Beitrag zur optimalen Gesundheitsversorgung zu gewährleisten und andererseits an Forschung und Entwicklung teilzuhaben. Es gilt, den künftigen Ansprüchen eines hoch entwickelten Gesundheitssystems und den anverwandten Bereichen mit all seinen qualitativen und ökonomischen Aspekten zu entsprechen.

Die Ausbildung zur Biomedizinischen AnalytikerIn ermöglicht den Kompetenzerwerb zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Durchführung des biomedizinischen Analyseprozesses.

Berufsaussichten

Biomedizinische AnalytikerInnen sind überwiegend im Gesundheitswesen, vor allem in der Humanmedizin tätig. Sie führen Laboranalysen von PatientInnenproben in medizinischen Laboratorien verschiedener Fachrichtungen durch. Die Ergebnisse dieser Analysen sind relevant für gesundheitsfördernde Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen.

Berufsfelder
Krankenhäuser, Sanatorien, Ambulatorien, Privatlaboratorien, Universitätskliniken und -institute, Institute mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung, Kur- und Heilanstalten, Rehabilitationszentren, Gesundheitsämter, Vereine und Arbeitskreise, die mit dem Gesundheitssystem, dem Sport oder der Ökologie, u.a. in Verbindung stehen, IKT-Betriebe für Soft- und Hardware zum Gebrauch in Laboratorien, selbstständige Tätigkeit - Angebot von Dienstleistungen im biomedizinischen Analysebereich, u.a.

Facts

- Studienart: Vollzeit

- Studienplätze/Jahr: 15

Studienaufbau

Die Logik und der Aufbau des Studienplans folgen den Überlegungen der historischen Entstehung der medizinischen Laboranalytik, dem Komplexitätsgrad der Untersuchungen mit dem dazugehörigen Begründungswissen und der didaktischen Maßnahme, von der Einfachheit zur Komplexität zu lehren und zu lernen.

Das Berufspraktikum ermöglicht die Umsetzung und Vertiefung des gelernten Kompetenzerwerbs. In den Semestern 1 bis 3 findet das Praktikum in den Ausbildungslaboratorien statt, in den Semestern 4 bis 6 erfolgt das Berufspraktikum an ausgewählten Praktikumsstellen.

Im 4. Semester wird eine erste, kleine Bachelorarbeit verfasst, die große Bachelorarbeit im sechsten Semester schließt die Ausbildung mit der wissenschaftlichen Dokumentation eines individuellen Projektes ab.

Anforderungen an Studierende

Medizinisches, naturwissenschaftliches und technisches Interesse, Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken, kommunikative Fähigkeiten, Bereitschaft zu selbstständigem Erarbeiten von Themen.

Weitere Angaben zum Preis

Die Fachhochschule Salzburg hebt pro Semester die Studiengebühr in Höhe von 363 Euro ein. Dieser Betrag ist zu Studienbeginn fällig (Zahlungsfrist laut Ausbildungsvertrag).

Dazu kommt der ÖH-Beitrag in Höhe von 20,20 Euro pro Semester (einschließlich Versicherung)

Gesamtbetrag: 383,20 pro Semester.


Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen