Kurs derzeit nicht verfügbar

Seminar

Online

990 € zzgl. MwSt.

Beschreibung

  • Kursart

    Seminar

  • Methodik

    Online

  • Unterrichtsstunden

    6h

  • Dauer

    1 Tag

Kartellrecht bei Lizenzverträgen - Kriterien für die Verhandlung und Vereinbarung von Lizenzgebühren - Lizenzen im internationalen Anlagenbau: Strukturen und Strategien - FRAND-Rechtsprechung in Folge der EuGH-Entscheidung Huawei/ZTE

Hinweise zu diesem Kurs

"Bei dieser Fachtagung treffen Sie aufFührungskräfte und Mitarbeiter aus Patent-, IP- und F&E-Abteilungen der Industrie, Patentanwälte, Patentingenieure, Patentreferenten, European Patent Attorneys, Fachanwälte im Gewerblichen Rechtsschutz und Rechtsanwälte mit entsprechendem Tätigkeitsprofil, Entscheidungsträger aus Ministerien, Ämtern und GerichtenDie Fachtagung ist die ideale Fortbildung für Fachanwälte im Gewerblichen Rechtsschutz. Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung nach § 15 FAO."

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Es werden nur Ihr Name und Ihre Frage veröffentlicht.

Meinungen

Erfolge dieses Bildungszentrums

2021

Sämtlich Kurse sind auf dem neuesten Stand

Die Durchschnittsbewertung liegt über 3,7

Mehr als 50 Meinungen in den letzten 12 Monaten

Dieses Bildungszentrum ist seit 13 Mitglied auf Emagister

Themen

  • Rechtsprechung
  • Kartellrecht bei Lizenzverträgen
  • Verhandlung und Vereinbarung von Lizenzgebühren

Dozenten

Andreas Voß

Andreas Voß

Vorsitzender Richter der Zivilkammer 7, Landgericht Mannheim

Dr. Clemens Heusch, LL.M.

Dr. Clemens Heusch, LL.M.

Head of European Litigation, Nokia

Dr. Michael Groß

Dr. Michael Groß

Leiter der Lizenzabteilung, Fraunhofer-Gesellschaft

Dr. Thomas Kühnen

Dr. Thomas Kühnen

Vorsitzender Richter des 2. Zivilsenats, Oberlandesgericht Düsseldorf

Markus Lingl

Markus Lingl

Senior Counsel, Linde AG, Engineering Division

Inhalte

In seiner Entscheidung Huawei/ZTE vom 17. Mai 2015 hat der EuGH die Bedingungen präzisiert, unter denen vom Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung eines Unternehmens durch die Erhebung einer Patentverletzungsklage auszugehen ist.

In dieser Entscheidung hat der EuGH konkrete Handlungsanweisungen für die Betroffenen gegeben. In der Nachfolge dieser Entscheidung haben deutsche Patentverletzungsgerichte die Vorgaben des EuGH teilweise unterschiedlich interpretiert und weiter präzisiert.

Die Fachtagung gibt Gelegenheit zu einem intensiven Gedankenaustausch über den aktuellen Stand der FRAND-Diskussion. Hochkarätige Vertreter maßgeblicher Gerichtsstandorte stellen die neueste Rechtsprechung vor, ordnen sie in den Gesamtkontext ein und stehen zur Diskussion der sich daraus ergebenden Konsequenzen in der Praxis zur Verfügung. Die Fachtagung ist auf intensiven Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern angelegt.

FRAND 2017

990 € zzgl. MwSt.