Hausgeldrückständen wirksam begegnen

In Hannover

Preis auf Anfrage
  • Tipologie

    Seminar

  • Niveau

    Anfänger

  • Ort

    Hannover

  • Dauer

    1 Tag

Beschreibung

In Zeiten zunehmender Privatverschuldung stehen auch immer mehr Wohnungseigentümer vor der Entscheidung, Privatinsolvenz anmelden zu müssen. Bleiben Zahlungen fälliger Hausgelder oder Sonderumlagen aus, kommt der Verwalter in Bedrängnis: Heizungen müssen laufen, Wasser muss fließen, aber ohne Geld stellen die Versorgungsunternehmen ihre Leistungen ein.
Gerichtet an: Mitarbeiter/innen im Bereich Wohnungseigentumsverwaltung

Einrichtungen

Lage

Beginn

Hannover (Niedersachsen)
Karte ansehen
Leibnizufer 19, 30169

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Dozenten

Detlef  Wendt

Detlef Wendt

Dozent

Themenkreis

Hausgeldrückständen wirksam begegnen – unter Berücksichtigung von Insolvenzfällen

Ziel und Inhalt
Die Zahlung des Hausgeldes ist eine wesentliche Voraussetzung für das Funktionieren einer Wohnungseigentümergemeinschaft. In Zeiten zunehmender Privatverschuldung stehen auch immer mehr Wohnungseigentümer vor der Entscheidung, Privatinsolvenz anmelden zu müssen. Bleiben Zahlungen fälliger Hausgelder oder Sonderumlagen aus, kommt der Verwalter in Bedrängnis: Heizungen müssen laufen, Wasser muss fließen, aber ohne Geld stellen die Versorgungsunternehmen ihre Leistungen ein. Welche Möglichkeiten dem Verwalter und der Wohnungseigentümergemeinschaft bei rückständigen Hausgeldern und Sonderumlagen gegen andere Miteigentümer zur Verfügung stehen, wird im Seminar anhand von praktischen Beispielsfällen besprochen. Dabei ist ein Schwerpunkt die geänderte Rechtslage aufgrund der WEG-Novelle aus dem Jahre 2007. Besonders beleuchtet wird dabei, welche Möglichkeiten die Eigentümergemeinschaft bei Insolvenzen von Eigentümern noch haben.

Inhalte:

Im Wesentlichen werden folgende Fragen erörtert:


1. Voraussetzungen der Verpflichtung zur Zahlung des Wohngeldes
2. Zahlungsschuldner ( werdende Eigentümergemeinschaft, Veräußerung, Erbfall, Zwangsverwaltung etc)
3. Voraussetzungen der gerichtliche Geltendmachung
4. Forderungen aus Jahresabrechnungen
5. Forderungen aus Wirtschaftsplänen
6. Verzug, Zinsen und Verjährung
7. Aufgaben des Verwalters bei der Geltendmachung von Rückständen
8. Welche Zwangsvollstreckungsmaßnahmen sind zu empfehlen?
9. Versorgungssperre gegen einen säumigen Miteigentümer?
10. Sonderprobleme bei Zwangsversteigerung und Insolvenz

Anmeldeschluss - 01. Apr 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Gebühren - 260,00 EUR – Frühbucherpreis: 240,00 EUR (gilt für Anmeldungen bis einschließlich 22. März 2010)
Preis auf Anfrage