Immunhistochemie (IHC) Intensivkurs

In Frankfurt Am Main

1001-2000 €
  • Tipologie

    Kurs

  • Ort

    Frankfurt am main

  • Dauer

    1 Woche

  • Beginn

    nach Wahl

Beschreibung

Erlernen immunhistologischer Arbeitsmethoden.
Gerichtet an: Technische Assistenten, Studenten, Wissenschaftler, Laborleiter

Einrichtungen

Lage

Beginn

Frankfurt Am Main (Hessen)
Karte ansehen
Weismüllerstr. 45, 60314

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich

Zu berücksichtigen

Grundkenntnisse in der histologischen Präparaten und Herstellung von Paraffinschnitten. Der ebenfalls von uns angebotene Kurs "Paraffin- und Kunststoffhistologie" bietet hier einen guten Einstieg.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Dozenten

Martin Thomas

Martin Thomas

Immunhistologie

Michael Gudo

Michael Gudo

Histologie

Inhalte

Immunhistologie

Die Kurse zur Immunhistologie beginnen zunächst mit dem theoretischen Hintergrund der Immuncytologie und Cytochemie. Es werden die grundsätzlich möglichen Methoden an Beispielen demonstriert, dazu wird auf die Laborvoraussetzungen und Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit diesen Methoden hingewiesen.

Ein Hauptteil der Kurszeit wird darauf verwendet, anhand von Beispielfärbungen die Möglichkeiten und Grenzen der Immunhistologie sehr kritisch zu bewerten. Je nach Dauer des Kurses werden die Teilnehmer Gelegenheit erhalten, verschiedene Verfahrensschritte selbst durchzuführen. Grundkenntnisse in allgemeiner Histologie werden vorausgesetzt, um für den Umgang mit den spezifischeren Methoden der Immunhistologie mehr Zeit zur Verfügung zu haben.

Termin auf Anfrage

Intensivkurs (1 Woche)

  • Einführungs-Vorlesung in die Prinzipien der Immunhistochemie
  • Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Immunhistologie auf Formalin-fixiertem, Paraffin-eingebetteten Gewebe (FFPE-Gewebe) – mögliche Alternativtechniken
  • Einführungs-Vorlesung in die Färbechemie und Fixiertheorie – Einfluß auf die Immunhistologie
  • Demonstrationen zum Fixieren, Infiltrieren und Einbetten
  • Demonstration verschiedener für die Immunhistologie geeigneter Mikrotome (Paraffin-Mikrotome, Vibratome und Gefrier-Mikrotome)
  • Demonstration von immunhistologisch bearbeiteten Präparaten sowie geeigneter Übersichts- und Gegenfärbungen zur Identifikation der markierten Strukturen
  • Praktisches Arbeiten an einem für die Immunhistologie geeigneten Mikrotom
  • Praktische Durchführung von Immunfärbungen (DAB-Markierungen) auf diversen Geweben / Organismen mit verschiedenen Antikörpern, inkl. von klassischen Gegenfärbungen
  • Eindecken der Proben
  • Demonstration und Diskussion / Bewertung der verschiedenen Immunfärbungen

Sicherheitshinweis: Es ist nicht zulässig, im Rahmen des Kurses eigene Präparate zu bearbeiten, die für biomedizinische Diagnosen oder Kontrollen genutzt werden könnten.

1001-2000 €