Kompetenzzentrum Bildung

Posttraumatische Belastungsstörungen - Depression - Verständnis und Umgang

Kompetenzzentrum Bildung
In Berlin

129 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Praktisches Seminar
Niveau Anfänger
Ort Berlin
Unterrichtsstunden 8h
Dauer 1 Tag
  • Praktisches Seminar
  • Anfänger
  • Berlin
  • 8h
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Menschen, die Kriegs- und Nachkriegszeiten erlebt haben, wurden oft mit Menschenrechtsverletzungen wie Vergewaltigung, Folter, existenziellen Verlusten und weiteren belastenden Ereignissen konfrontiert. Diese Erlebnisse haben oftmals den Körper und die Psyche schwer beschädigt und manifestieren sich in Traumafolgestörungen, wie der posttraumatischen Belastungsstörung oder der Depression.

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Berlin
Karte ansehen
Glockenstr. 8, 14163

Beginn

auf Anfrage

Zu berücksichtigen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Posttraumatische Belastungsstörung und Depression erkennen und Handlungsmöglichkeiten entwickeln um Betroffene adäquat zu begleiten.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Mitarbeiter*innen im sozialen Dienst und der stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie der Langzeitpflege

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Nach Kontaktaufnahme erhalten Sie ein Anmeldeformular.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Depression
Pflege
Pflege und Gesundheit
Gesundheitsförderung
Handlungsmöglichkeiten erkennen
Symptome
Umgang mit Emotionen
Stärkung der Persönlichkeit
Persönlichkeit
Trauma

Dozenten

Maria Böttche
Maria Böttche
Leiterin Forschungsabteilung / Head of Research Department

Themenkreis

Menschen, die Kriegs- und Nachkriegszeiten erlebt haben, wurden oft mit Menschenrechtsverletzungen wie Vergewaltigung, Folter, existenziellen Verlusten und weiteren belastenden Ereignissen konfrontiert. Diese Erlebnisse haben oftmals den Körper und die Psyche schwer beschädigt und manifestieren sich in Traumafolgestörungen, wie der posttraumatischen Belastungsstörung oder der Depression. Bestimmte Situationen, Menschen, Stimmen oder auch Gerüche können zum Trigger werden, der die vergangenen traumatischen Situationen in allen Einzelheiten noch einmal im Hier und Jetzt erinnern oder erleben lässt. Dabei kann das Trauma erst kurze Zeit zurückliegen, aber auch Hochbetagte, deren Trauma aus der Kindheit oder Jugend stammt, leiden an Traumafolgestörungen. Wir begegnen diesen traumatisierten Menschen in den Einrichtungen der sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens. Die Mitarbeitenden sind häufig nicht auf dieses Besondere Klientel vorbereitet, sie fühlen sich hilflos und überfordert.

Ziele

Posttraumatische Belastungsstörung und Depression erkennen und Handlungsmöglichkeiten entwickeln um Betroffene adäquat zu begleiten.

Seminarinhalte

· Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung erkennen

· Symptome der Depression wahrnehmen

· Umgang mit Emotionen wie Wut und Trauer sowie Abwehrverhalten

· Erneute Verletzungen und Triggersituationen vermeiden

· Stärkung der Persönlichkeit und Schaffung neuer Kontakte


Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen