Umweltingenieurwesen

Technische Universität München
In München

3.252 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49-89... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Bachelor
Ort München
Dauer 3 Jahre
  • Bachelor
  • München
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der Studiengang bildet einen planenden Umwelt-/(Bau-)Ingenieur heran, der vor allem auch in der Lage ist, die Folgewirkungen ingenieurtechnischen Handelns auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft abzuschätzen und negativen Auswirkungen durch entspre-chende Maßnahmen bereits bei der Konzeption und Planung entgegenzuwirken. Das Studium ist breit angelegt und umfasst alle Tätigkeiten des Umweltingenieurs. Durch die Breite des Studiums sollen die Voraussetzungen für eine weitest mögliche berufliche Mobilität geschaffen werden.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München
Arcisstrasse 21, 80333, Bayern, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
München
Arcisstrasse 21, 80333, Bayern, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Wenn Sie an der TU München studieren möchten, müssen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB) oder eine berufliche Qualifikation nachweisen. Die Fachhochschulreife alleine berechtigt nicht zu einem Studium an der TU München. Deutsche Hochschulzugangsberechtigung * deutsche Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Auslandsschule erworben haben * ausländische und staatenlose Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Auslandsschule erworben haben...

Meinungen

0.0
Nicht bewertet
Kursbewertung
100%
Empfehlung der User
1.0
Project-Id-Version: PACKAGE VERSION Report-Msgid-Bugs-To: POT-Creation-Date: 2018-01-19 16:01:41 PO-Revision-Date: 2018-01-19 16:01:41 Last-Translator: Language-Team: LANGUAGE MIME-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=UTF-8 Content-Transfer-Encoding: 8bit
Anbieterbewertung

Meinungen über andere Kurse des Anbieters

Industrial Design

S
Sven Svensson
1.0 29.12.2010
Das Beste: Die TUM ist eine hervorragende Universität mit vielen Möglichkeiten für Studierende. Im Kontrast dazu steht der Lehrstuhl für Industrial Design. Bei den Kursen mangelt es oft an Inhalte, Methoden und Fakten. Keines der wissenschaftlichen Mitarbeiter weist eine Kernkompetenz auf, es gibt somit kaum Ansprechpartner für fachlbezogene Fragen. Mit dem Professor hat man kaum Kontakt, obwohl er nur etwa 20-30 Studenten am Lehrstuhl hat. Leider hat auch er keine Erfahrung in der Forschung und hat bis auf seine Diplomarbeit nie etwas publiziert.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Industrial Design

S
Sven Svensson
0.0 29.12.2010
Das Beste: Das Kursniveau entspricht nicht das, was man von einer Universität erwarten würde. Der Studiengang war für fast alle Abgänger nicht für das berufliche Fortkommen hilfreich. Aus einem Mangel an fachliche Kompetenzen seitens der wissenschaftlichen Mitarbeiter resultierten Kurse mit geringem Inhalt und keiner klaren Zielsetzung. Kursleiter waren meistens weniger kompetent als die Studierende, was oft zu Konflikten geführt hat. Grundsätzlich konnten die Kurse nicht mit den etablierten Designhochschulen mithalten.
Den Studiengang würde ich absolut nicht empfehlen. Die wissenschaftliche Mitarbeiter, wie auch der Professor haben nachweislich keine Erfahrung in der Forschung. Ferner noch haben sie keine klare Vorstellung von Design und keine klare Zielsetzung für den Kurs. Im Gegensatz dazu ist die TUM eine hervorragende Universität mit vielen Einrichtungen, guten Studiengängen und interessanten Menschen. Ich empfehle andere Studiengänge an der TUM und an der LMU anzuschauen und etwas richtiges zu machen. Ich selbst habe mich nach der Enttäuschung am Lehrstuhl für Industrial Design für einen anderen Studiengang eingeschrieben.
Zu verbessern: Am wenigsten hat mir der Lehrstuhl für Industrial Design gefallen. Doch dadurch, dass die TUM viele andere Angebote hat, ist es möglich einen anderen Studiengang zu besuchen.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Themenkreis

Beschreibung des Studiengangs

Der Studiengang bildet einen planenden Ingenieur heran, der vor allem auch in der Lage ist, die Folgewirkungen ingenieurtechnischen Handelns auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft abzuschätzen, den Nutzen für die Umwelt zu mehren und negative Auswirkungen durch entsprechende Maßnahmen bereits bei der Konzeption und Planung entgegenzuwirken. Umweltingenieure zeichnen sich unter anderem aus durch:

  • Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • Kreativität, Teamfähigkeit, Sensibilität
  • Risikobereitschaft und geistige Beweglichkeit
  • Durchhaltevermögen und Überzeugungskraft
  • Fremdsprachenkenntnisse und internationale Erfahrungen
  • solide interdisziplinäre natur- und ingenieurwissenschaftliche Ausbildung

Das Studium umfasst 6 Semester, die sich in je 3 Semester Grundstudium und Grundfachstudium unterteilen. Im Grundstudium erhält der Student/die Studentin alle notwendigen Grundlagen des Umweltingenieurwesens aus dem Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaft vermittelt. Im anschließenden Grundfachstudium erfolgt dann eine Vertiefung in die Bereiche Wasser, Verkehr und Geoinformation. Im 6. Semester des Bachelorstudiums fertigt der Student eine abschließende Bachelorarbeit an. Das durchaus umfangreiche Programm ist für die Studierenden dadurch zu bewältigen, dass im Fächerkanon Module vorgesehen sind, die einen Einblick in benachbarte Disziplinen geben. Eine fächerübergreifende Vermittlung der Lehrinhalte gewährleistet eine zukunftsorientierte Ausbildung.

Diese Übersicht soll als Orientierungshilfe dienen und einen einfachen, umfassenden Überblick für das Studium Umweltingenieurwesen liefern. Aufbauend auf den Bachelorstudiengang folgt der englischsprachige Masterstudiengang Environmental Engineering. Das vierte und letzte Semester des Masterstudiums stellt hierbei gleichzeitig auch das insgesamt letzte Semester des Studiengangs Umweltingenieurwesen im Ganzen dar.

Zusätzlich ist ein Formular des Praktikantenamts zu den Rahmenbedingungen des 10-wöchigen Pflichtpraktikums für Umweltingenieure erhältlich. Dieses Praktikum sollte aus zeitlichen Gründen möglichst vor dem Studium abgeleistet werden, gehört jedoch nicht zu den Zulassungskriterien. Im Merkblatt finden sich nähere Angaben zu Ablauf, Dokumentation und Anerkennung von Praktika im Rahmen der Studienordnung Umweltingenieurwesen.

tudienaufbau
(1) Das Studium gliedert sich in ein dreisemestriges Grundstudium und ein dreisemestriges Hauptstudium.

(2) Im Grundstudium werden fachbezogene Grundlagenkenntnisse vermittelt.
Das Hauptstudium beinhaltet durch forschungsgeleitete Lehre die Vermittlung von Basiswissen aus allen Tätigkeitsfeldern des Umweltingenieurs und von grundlegenden Fachkenntnissen auf einer berufsbildbezogenen Auswahl der verschiedenen Tätigkeitsfelder. Während des Hauptstudiums werden studienbegleitende Exkursionen durchgeführt.

(3) Das Grundstudium erstreckt sich auf das erste bis dritte Fachsemester und wird studienbegleitend geprüft. Das Grundstudium schließt mit der Vorprüfung ab. Das Hauptstudium erstreckt sich auf das vierte bis sechste Fachsemester.
Es schließt mit der Bachelorprüfung ab. Im Rahmen der Bachelorprüfung ist eine Bachelor’s Thesis über ein Thema aus dem Hauptstudium anzufertigen. Die Bearbeitung der Bachelor’s Thesis erfolgt im Rahmen des sechsten Studiensemesters.

Studienbeginn
nur zum Wintersemester

Bewerbungsschluss

15. Juli, in höhere Semester auch zum SS (15. Januar)

Regelstudienzeit (in Semestern) :-6

Unterrichtssprache :-Deutsch

....Voraussetzungen

Ausländische Hochschulzugangsberechtigung

* deutsche Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben
* ausländische und staatenlose Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben

Krankenversicherung und Pflegeversicherung

Alle Studenten sind in Deutschland kranken- und pflegeversicherungspflichtig, d.h. man muss einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz nachweisen und die Beiträge zur Pflegeversicherung leisten, um sich an einer deutschen Hochschule immatrikulieren zu können. Konkret bedeutet dies, dass man sich noch vor der Immatrikulation um eine Bescheinigung über den ausreichenden Versicherungsschutz kümmern muss. Die Vorlage einer Versicherung aus dem Heimatland (in Form einer Plastikkarte oder Versicherungspolice) ist für die Immatrikulation nicht ausreichend !

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Pro Semester fallen an: * Studiengebühren (500,- €) * Studentenwerksbeitrag (42,- €)