Alte Geschichte und Altertumskunde

Paris-Lodron-Universität Salzburg
In Salzburg (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Salzburg (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Das Masterstudium bietet im Allgemeinen und in speziellen Lehrveranstaltungen Vorbil-. dung in folgenden Berufen: -Altertumswissenschaften (Universitäten, Forschungsinstitute, andere wissenschaftliche Einrichtungen). -Museen, Bibliotheken. Denkmalpflege. -Didaktik im Bereich der Erwachsenenbildung (Volkshochschulen). -Ausstellungswesen. -Presse-, Öffentlichkeits- und Medienarbeit

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Salzburg
Mühlbacherhofweg 6, 5020, Salzburg, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Voraussetzung für das Masterstudium „Alte Geschichte und Altertumskunde“ ist die erfolgreiche Absolvierung eines fachlich in Frage kommenden Grundstudiums. - Abschluss eines fachlich in Frage kommenden in- oder ausländischen Bachelorstudiums oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung oder

Themenkreis

Masterstudium „Alte Geschichte und Altertumskunde“

Das Masterstudium „Alte Geschichte und Altertumskunde“ an der Universität Salzburg versteht sich als ein auf die künftige berufliche Laufbahn eines/r AlthistorikerIn bezogenes Studium und orientiert sich an wissenschaftlicher sowie projekt- und praxisbezogener Ausbildung und Arbeit. Die Studienrichtung Alte Geschichte und Altertumskunde umfasst die Griechische Geschichte unter Einschluss der ägäischen Vor- und Frühgeschichte (Mykenologie), die Römische Geschichte und die Geschichte der Länder, Völker und Kulturen Mittel- und Westeuropas, des Vorderen Orients und Ägyptens im Rahmen der Gesamtgeschichte
des Altertums, sowie die Altertumskunde der damit umschriebenen Völker und Kulturen. Damit werden geistes- und geschichtswissenschaftliche Bildung und Kenntnisse vermittelt, die für Berufe im Bereich der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften eine wichtige Vorbildung darstellen. Die Kombination mit Zusatzqualifikationen wie Fremdsprachen-kenntnissen, wirtschafts- und betriebswissenschaftlichen Kenntnissen, Fertigkeiten auf dem Gebiet der (neuen elektronischen) Medien, in den Bereichen Museumsdidaktik oder Kulturmanagement erhöht die Chancen der Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt. Im Masterstudium Alte Geschichte und Altertumskunde erwerben die Studierenden folgende Kompetenzen:

- Vertieftes Althistorisches Überblicks- und Allgemeinwissen, sowie spezielle Kenntnisse in Teilbereichen der Alten Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie. Die Studierenden sollen im Laufe ihres Masterstudiums die Fähigkeit erwerben, ihre Kenntnisse in ein bereits erworbenes Wissensspektrum einbauen zu können. Auf-bauend auf ein im Bachelorstudium erworbenes Überblickswissen sollen Spezialkenntnisse die kritische Analyse althistorischer und altertumskundlicher Entwicklungen ermöglichen. Neben der Fähigkeit zur Synthese der Fülle an althistorischen Informationen sollen die Absolventinnen und Absolventen auch über die Fähigkeit verfügen, das Bild einer eindimensionalen zielgerichteten althistorischen Entwicklung zu relativieren.

- Kritische Auseinandersetzung mit Theorien und Methoden der wissenschaftlichen Arbeit und der altertumswissenschaftlichen Forschung im Allgemeinen.

-Quellenkritische Interpretation und Analyse von antiken Schrift-, Bild- und sonstigen materiellen Zeugnissen. Das Ziel ist die Erstellung eigenständiger wissenschaftlicher Arbeiten und der Erwerb der dazu nötigen Kenntnisse. Die Vermittlung von allgemein wissenschaftstheoretischen Ansätzen, vor allem aber von theoretischen Grundlagen der antiken Geschichtsforschung und der Altertumskunde soll der kritischen Analyse des primären Materials selbst, aber auch der kritischen Einschätzung historiographischer Texte und Geschichtsdarstellungen dienen. Schließlich soll auch die Notwendigkeit der Adaption methodischer und theoretischer Grundlagen verwandter Nachbardisziplinen im Masterstudium vermittelt werden.

-Selbständiges Erarbeiten komplexer Fragestellungen und Themenbereiche.

-Fähigkeiten der Organisation längerfristiger Projekte (Projektarbeit) sowie die Fähigkeiten, komplexe Probleme in arbeitsteiliger Forschungsorganisation zu lösen (Teamarbeit).

-Fähigkeit der zielgruppenorientierten Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

-Verbindung aktueller gesellschaftsrelevanter Probleme mit ihrer historischen Dimension.

Winter Semester 2009

Allgemeine Zulassungsfrist
Montag, 6. Juli 2009 bis Freitag, 30. Oktober 2009

Nachfrist Ende
30. November 2009

Sommer Semester 2010

Allgemeine Zulassungsfrist
Montag, 11. Jänner 2010 bis 31. März 2010

Nachfrist Ende
30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86 pro Semester zu entrichten. Wird die beitragsfreie Zeit überschritten, so sind der Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 zu entrichten.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen