Familienpflege (staatlich anerkannt)

Stiftung Katholisches Familien- und Altenpflegewerk
In München

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
089-5... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Berufsausbildung
  • München
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Die SchülerInnen fachkompetent zu befähigen, die Vertretung/Unterstützung der haushaltsführenden Person in Familien zu übernehmen.
Gerichtet an: HauswirtschafterInnen, HauswirtschaftshelferInnen, SozialbetreuerInnen, KinderpflegerInnen, PflegefachhelferInnen (Alten- oder Krankenpflege) oder Personen, die mindestens 6 Jahre einen Familienhaushalt geführt haben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München
Mitterfeldstraße 20, 80689, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

guter Haupt- oder Realschulabschluss, ggf. Abitur und - abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (als HauswirtschafterIn/-helferIn,SozialbetreuerIn, KinderpflegerIn, PflegefachhelferIn (Kranken- oder Altenpflege) -bei anderen Berufsabschlüssen (z. B. im kaufmännischen Bereich): Nachweis einer einjährigen einschlägigen Praxis oder mindestens sechs Jahre führen eines Familienhaushaltes - persönliche Voraussetzungen: • Kommunikationsfähigkeit • Zuwendungsfähigkeit • Einfühlungsvermögen • Verantwortungsbewusstsein • Kooperationsfähigkeit • Leistungsbereitschaft

Themenkreis

Ausbildungsinhalte der Familienpflege

* im medizinisch-pflegerischen Bereich:
- Gesundheits- und Krankheitslehre
- Pflege (inkl. Säuglingspflege)
- Praxis der Familienpflege

* im hauswirtschaftlichen Bereich:
- Wirtschaftslehre
- Ernährungs- und Diätlehre
- Nahrungszubereitung und Hauswirtschaft

* im pädagogischen und Allgemeinbildungs bereich:
- Pädagogik und Psychologie, Methodenlehre
- Familiensoziologie und Familienpflege
- Berufskunde, Rechtskunde
- Deutsch, Gesprächsführung
- Glaubens- und Lebensfragen, Ethik
- Sozialkunde
- Gestaltung und Beschäftigung
- Sport und Bewegungserziehung
- fachliche Vertiefung

Aufgaben in der Familie

Vertretung/Unterstützung der haushaltsführenden Person z.B.
- während Krankheit oder Risikoschwangerschaft
- nach Entbindung
- bei familiären und beruflichen Engpässen
- in Notsituationen

Die Hauptaufgaben sind dabei:
- Pflege in allen Altersstufen
- Erziehung, Spielen und Beschäftigung mit Kindern
- Hausaufgabenbetreuung
- selbständige Haushaltsführung mit Kochen und Diätkochen
- Beratung, Betreuung, Hilfe bei vielfältigen Problemen

Verdienstmöglichkeit

Staatlich anerkannte FamilienpflegerInnen erhalten z. Zt. je nach Alter bzw.
Dienstalter in etwa € 1.900,00 bis € 2.400,00.

1. Ausbildungsabschnitt:
18 Monate theoretische und fachpraktische Ausbildung in Form von Blockunterricht,Einzelschultagen und diversen Schulpraktika (600 Std.), die in Hauswirtschaftsbetrieben und Familien sowie in Kindergärten/-heimen, Ambulanzen oder Pflegeheimen abgeleistet werden.
- Unterrichtszeiten:
Montag - Donnerstag: 08.30 - 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 14.15 Uhr
- Praktikumszeiten:
Diese sind den jeweiligen betrieblichen Erfordernissen angepasst.
- Ferien:
Diese sind an Weihnachten, Ostern, Pfingsten und im gesamten Monat August.
Am Ende des 1. Ausbildungsabschnittes finden schriftliche und praktische Abschlussprüfungen statt.

2. Ausbildungsabschnitt:
Mindestens sechs Monate bezahltes Berufspraktikum (800 Stunden) mit Fortbildungen,
das mit ca. € 1.140,00 pro Monat vergütet wird.
Der 2. Ausbildungsabschnitt endet mit einem Abschlusskolloquium.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Ausbildungskosten: Schulgeld z. Zt. monatlich € 125,00 (für 18 Monate Schulzeit) Gebühr für Lernmittel und Prüfung Das 1/2-jährige Berufspraktikum wird vergütet. Intern wohnende Schülerinnen zahlen z. Zt. monatlich für Miete, Bettwäsche, Waschküchenbenutzung und Heizung € 180,00. Diese Kosten können z. T. durch BAföG bezuschusst werden. Förderung durch das Arbeitsamt ist möglich


Weitere Angaben:

Seit dem Wintersemester 2009/2010 wird den Absolventen der Fachschule für Familienpflege der allgemeine Hochschulzugang eröffnet, sofern sie ein Beratungsgespräch an der Hochschule geführt haben.


Praktikum:

während der 1 1/2-jährigen schulischen Ausbildung werden 5 Fachpraktika (à 16 Tage) durchgeführt. Das letzte halbe Jahr der Ausbildung wird ein Berufspraktikum in einer Einsatzstelle für Familienpflege abgeleistet. Dieses Praktikum wird vergütet.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen