Gefährdungsbeurteilung im Bereich elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Haus der Technik e.V.
In Essen

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-201 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Essen
  • Wann:
    06.12.2016
Beschreibung

Betriebliche Vorgesetzte, (verantwortliche) Elektrofachkräfte (Elektroingenieure, - meister - techniker, - monteure), befähigte Personen nach TRBS 1203, Sicherheitsfachkräfte etc.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
06.Dezember 2016
Essen
Hollestr. 1, D-45127, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Grundlagen zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

  • Verankerung der Gefährdungsbeurteilungsthematik in Regelwerken

- EU-Rahmenrichtlinien Arbeitsschutz
- Arbeitsschutzgesetz
- diverse Verordnungen wie beispielsweise Betriebssicherheitsverordnung,  Gefahrstoffverordnung oder Arbeitsstättenverordnung
- Technische Regel für Betriebssicherheit 1111 "Gefährdungsbeurteilung"

  • Integration der Anforderungen aus verschiedenen Quellen durch Betrachtung als "ganzheitliches Arbeitssystem"

- Definition des Begriffs "Arbeitssystem"
- Beurteilung einzelner Gefährdungen und deren Wechselwirkungen

  • Ziele von Gefährdungsbeurteilungen

- Schutzziel "Sicheres Arbeiten für Beschäftigte"
- Schutzziel "Prüffristenermittlung für Geräte und Anlagen"

  • Besondere Gefährdungen im Bereich der Elektrotechnik

- Körperdurchströmungen
- Lichtbogenbildung
- Elektrische und magnetische Felder
- Statische Elektrizität

Verfahren und Vorgehensweisen zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

  • Verantwortliche und beteiligte Personen

- Orginär zuständiger disziplinarischer Vorgesetzter
- Interdisziplinäre Arbeitsgruppe zur ganzheitlichen Betrachtung der verschiedenen                    Gefährdungen bei einer Tätigkeit bzw. an einem Arbeitsplatz
- Erstellung einer Gesamtgefährdungsbeurteilung beim Aufeinandertreffen unterschiedlicher   Firmen (z.B. Auftraggeber und Fremdfirma)

  • Erstellung bzw. Auswahl eines geeigneten Gefährdungskatalogs

- Nutzung bestehender Gefährdungskataloge (z.B. Bauna, BG, RCI oder TRBS 1112)
- Erstellung eigener Gefährdungskataloge

  • Verfahren zur Gefährdungsbewertung

- Abschätzung von Eintrittswahrscheinlichkeit und Eintrittsschwere mit Hilfe von Risikomatrizen
- Sinnvolle Skalierung von Matrizen und Umgang mit Bewertungsspielräumen

  • Rangfolge von Maßnahmen zur Gefährdungsreduzierung
    - Substitution von Gefahrenquellen
    - Technische Maßnahmen
    - Organisatorische Maßnahmen
    - Persönliche Maßnahmen

Erstellung und praktische Umsetzung von Gefährdungsbeurteilungen

  • Bildung von sinnvollen Tätigkeits- oder Anlagen-Gruppen

- Intelligente Gruppierung verschafft Überblick und vermeidet unnötige Arbeit
- Gefährdungsgruppen für elektrische Geräte
- Gefährdungsgruppen für elektrische Anlagen

  • Varianten der "äußeren Form" von Gefährdungsbeurteilungen

- Vor - und Nachteile des Typs "Papier und Kugelschreiber"
- Vor - und Nachteile des Typs "Standard-Software" (Word, Excel)
- Vor - und Nachteile des Typs "spezielle Software"

  • Dokumentation, Überprüfungsrhythmen und Versionsverwaltung

- Möglichkeiten der Dokumentation und Bereitstellung
- Turnusmäßige bzw. anlassbezogene Kontrolle
- Vorhaltung "alter Versionen"

Vorstellung einiger praktischer Muster-Gefährdungsbeurteilungen

  • Klassische Gefährdungsbeurteilung "auf Papier"
  • Excel-Tool zur Prüffristenermittlung von elektrischen Geräten
  • Spezielle Gefährdungsbeurteilungs-Software

Ausblick: Gefährdungsbeurteilungen als Basis für Organisations-, Betriebs- und Arbeitsanweisungen

Die Fortbildungsveranstaltungen finden als offene Seminare, Tagungen, Kurse und Workshops in Berlin und an zahlreichen Seminarorten in allen Bundesländern sowie als Inhouse-Schulungen, Coachings und Trainings in Verwaltungen bzw. Einrichtungen vor Ort statt. Die halbjährliche Herausgabe eines an der neuesten Rechtsentwicklung orientierten Seminarprogramms mit einem breiten Themenspektrum trägt dem Bedarf der Kundinnen und Kunden Rechnung. Das Fortbildungsangebot wird kontinuierlich aktualisiert, indem frühzeitig neue Entwicklungen aufgegriffen und Veränderungen in der Arbeitswelt der Kundinnen und Kunden produktiv umgesetzt werden.


Zusätzliche Informationen

Das Seminar strukturiert die "Gefährdungsbeurteilung" im Bereich elektrischer Anlagen und Betriebsmittel. Es bietet praktische Ansätze, um insbesondere verschiedene Tätigkeiten und Anlagen aber auch Geräte sinnvoll in Kategorien ähnlicher Gefährdung zusammen zu fassen und gemeinsam zu beurteilen. Dazu werden einige praktische Verfahren anhand von Beispielen vorgestellt.
Dadurch werden die Teilnehmer in ihrer betrieblichen Praxis unterstützt, ihr tägliches Handeln an den neuen Vorgaben des staatlichen Arbeitsschutzes zu messen und so in der Lage sind festzustellen, ob sie sicher und vorausschauend arbeiten.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen