Was ist so schlimm an den Bildern? Bilderverbot und Bilderverehrung. Biblische Axiome. Konfessionelle Spannungen. Ökumenische Aufbrüche. Ein Symposium

Bildung Koeln
In Köln

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49221... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Köln
Beschreibung

Was ist so schlimm an den Bildern? Bilderverbot und Bilderverehrung. Biblische Axiome. Konfessionelle Spannungen. Ökumenische Aufbrüche. Ein Symposium Melanchthon-Akademie Köln



Das biblische Bilderverbot gehört zu den Grundaxiomen der biblischen Theologie. Der lebendige Gott ist nicht ins ‚Abbild‘ zu fassen, er steht den Götzen gegenüber. Der Umgang mit den ‚theologischen‘ Bildern hat in der christlichen Kirchengeschichte zu mannigfachen Spannungen gefü...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Universitätsstr. 33 50931, 50441, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Melanchthon-Akademie Köln
Bildungswerk des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region

Beschreibung:

Das biblische Bilderverbot gehört zu den Grundaxiomen der biblischen Theologie. Der lebendige Gott ist nicht ins ‚Abbild‘ zu fassen, er steht den Götzen gegenüber. Der Umgang mit den ‚theologischen‘ Bildern hat in der christlichen Kirchengeschichte zu mannigfachen Spannungen geführt: Im ersten Jahrtausend der Kirchengeschichte markiert der Bilderstreit um den theologischen Rang der Ikonen eine der Ursachen der Entfremdung zwischen Ost- und Westkirche. Der reformatorische Bildersturm um die Rechtmäßigkeit christlicher Bildwerke in den Kirchen lenkt die Frage nochmals auf den biblischen Ausgangspunkt zurück: Lenken sinnliche Bilder vom Wahrnehmen des Evangeliums ab? Im Themenjahr 2015 der Reformationsdekade ‚Bild und Bibel‘ wollen wir im Rahmen eines ökumenischen Symposiums nicht nur nach dem evangelischen Pluralismus im Umgang mit dem biblischen Bilderverbot fragen, sondern uns auch ökumenisch am Axiom des 2. Gebotes orientieren: Die konfessionellen Traditionen lassen sich in ihrer Orientierung an der Schrift nicht aufs ‚Bild‘ oder aufs ‚Wort‘ festlegen. Eine Theologie des Wortes Gottes, sei sie reformiert oder orthodox geprägt, ist immer eine Theologie und Anthropologie des Bildes.

In Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland

Die Arbeitsschwerpunkte von „Lernende Region – Netzwerk Köln e.V.“

  • Betrieb und redaktionelle Betreuung des Kölner Bildungsportals bildung.koeln.de
  • Orientierungsberatung: Anlaufstelle für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger in Bildungsfragen
  • Geschäftsführung des Mülheimer Bildungsbüros im Programm Mülheim 2020
  • Koordination des quot;Kölner Bündnisses für Alphabetisierung und Grundbildung
  • Koordination des quot;Kölner Bündnisses für gesunde Lebensweltenquot;
  • Kooperationen im Bereich Übergang Schule - Beruf
  • ProfilPASS Dialogzentrum: Schulungszentrum für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Projektagentur für Landes- und Bundesauschreibungen im Bildungssektor
  • Bildungsmarketing: z.B. PR, Kongresse, Lernfeste, Aktionsbündnisse

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen