Judaism in Historical Context mit dem Profilbereich Judentum im hellenistisch-römischen und islamisch-christlichen Kontext

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Berlin
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Aufbauend auf den in einem Bachelorstudiengang der Judaistik/Jüdische Studien bzw. der Geschichtswissenschaft erworbenen Grundkenntnissen leitet er zur methodischen und theoriegeleiteten Analyse von Aspekten des Judentums und seiner Kultur in den jeweiligen historischen und gesellschaftlichen Kontexten an. Die Studierenden wissen um die dialektischen Prozesse, die das Diasporajudentum als Minderheit in einer Mehrheitsgesellschaft bestimmt haben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Schwendenerstraße 27, 14195, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Bachelorabschluss in Judaistik/Jüdische Studien bzw. Geschichtswissenschaft mit einem Anteil an Judaistik/Jüdische Studien im Umfang von mindestens 60 LP oder Geschichtswissenschaft im Umfang von mindestens 60 LP oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss, * Sprachnachweis in Hebräisch im Umfang des Hebraicums und ein Sprachnachweis in Englisch (Niveau B2 GER) oder jeweils gleichwertige Kenntnisse, * Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums oder Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums.

Themenkreis

Studienziele und -inhalte:
(1) Der interdisziplinäre Masterstudiengang Judaism in Historical Context gliedert sich in den Profilbereich "Judentum im hellenistischrömischen und islamisch-christlichen Kontext (Antike/Mittelalter/Frühe Neuzeit)" führt zu einem zweiten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

(2) Der Masterstudiengang Judaism in Historical Context qualifiziert die Studentinnen und Studenten zur Anwendung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden und befähigt sie zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten und damit zu eigener kritischer Urteilskompetenz. Dem internationalen Charakter des Fachgebiets Judaistik/ Jüdische Studien entsprechend führt der Masterstudiengang Judaism in Historical Context die Studentinnen und Studenten an die internationale Wissenschaftspraxis und an internationale Wissenschaftsstandards heran. Aufbauend auf den in einem Bachelorstudium der Judaistik/ Jüdischen Studien bzw. der Geschichtswissenschaft erworbenen Grundkenntnissen leitet er die Studentinnen und Studenten zur methodischen und theoriegeleiteten Analyse von Aspekten des Judentums und seiner Kultur in den jeweiligen historischen und gesellschaftlichen Kontexten an. Sie wissen um die dialektischen Prozesse, die das Diasporajudentum als Minderheit in einer Mehr- heitsgesellschaft bestimmt haben. Epochale und inhaltliche Schwerpunkte sind entsprechend dem gewählten Profilbereich
1. das Judentum im Kontext der griechischrömischen Antike und Spätantike sowie im christlich-islamischen Kontext des Mittelalters und der frühen Neuzeit und
2. das Judentum im neuzeitlichen Kontext des 19. und 20. Jahrhunderts mit den den Holocaust betreffenden Problemhorizonten.
Die interdisziplinär ausgerichteten Profilbereiche befähigen die Studentinnen und Studenten zu fachübergreifender Kompetenz, die vor allem auf eine Methodenreflexion im inter- und transdiziplinären Forschungskontext zielt und in die Abfassung der Masterarbeit mündet. Je nach dem gewählten Profilbereich stehen als inhaltliche Schwerpunkte Religion, Philosophie, Mystik, Recht, Politik u. a. im Vordergrund. Unter den zahlreichen für die Erforschung des Judentums wichtigen Sprachen ist das Hebräische als in allen Epochen relevante Konstante von großer Wichtigkeit und spielt daher in beiden Profilbereichen des Masterstudiengangs Judaism in Historical Context eine wichtige Rolle. In beiden Profilbereichen wird der Forschungsgegenstand auch auf den Gender- Aspekt hin untersucht.
(3) In dem Profilbereich Judentum im hellenistischrömischen und islamisch-christlichen Kontext werden die Studentinnen und Studenten befähigt, das Judentum im paganen hellenistisch-römischen und christlichen Kontext der Antike sowie im islamisch-christlichen Kontext des Mittelalters und der Frühen Neuzeit zu analysierenund in den jeweiligen (religions)historischen, kulturgeschichtlichen und sozialen Kontext einzuordnen und damit die weitere Entwicklung des Judentums bis in die Gegenwart, nicht nur im religiösen Bereich, sondern gerade auch in der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung zu reflektieren. Die Schwerpunktbildung wird durch die gewählten Module aus den entsprechenden Profilbereichen der Geschichtswissenschaft (Antike, Mit- telalter, Frühe Neuzeit) bestimmt. Aramäisch als eine weitere bedeutende Sprache des antiken und mittelalterlichen Judentums ist ebenfalls Bestandteil dieses Profilbereichs.
(4) Studentinnen und Studenten in dem Profilbereich Modern Judaism and Holocaust Studies werden befähigt, jüdische Antworten auf die Moderne, die durch die Begriffe Aufklärung, Emanzipation, Akkulturation, aber auch durch den Begriff Antijudaismus/Antisemitismus gekennzeichnet ist, zu analysieren, zu interpretieren und in den jeweiligen historischen, kulturellen, sozialen und politischen Kontext einzuordnen. Der Profilbereich ver- bindet das judaistische Fachwissen mit wissenschaftlich fundierten Kenntnissen über den Holocaust, seine Voraussetzungen, seinen Ablauf sowie seine Auswirkungen bis in die Gegenwart. Damit werden die Studentinnen und Studenten befähigt, Konzepte und Methoden für das historische Verständnis der Shoa sowie Theorien und Forschungsansätze zu Gedächtnis und Erinnerung, zu kollektiver Erinnerung und nationaler Identität zu reflektieren. Die wissenschaftliche Theoriebildung leitet die Studentinnen und Studenten über das eigenständige wissenschaftliche Urteil zur Holocaustvermittlung.
(5) Der Masterstudiengang Judaism in Historical Context zielt in erster Linie auf eine berufliche Tätigkeit im universitären und außeruniversitären Forschungs- und Lehrbereich (Universitäten, wissenschaftliche Institutionen, Erwachsenen- und Weiterbildung). Die Konzentration auf einen Profilbereich stellt spezifische Kompetenzen zur Verfügung, durch die der Zugang zu weiteren, weit gefächerten Berufsfeldern, vor allem im Bibliotheks-, Archiv- und Museumswesen sowie im Bereich derGedenkstätten, im Bereich der Medien (Presse, Verlage, Öffentlichkeitsarbeit) sowie von kulturellen und religiösen Organisationen sowie im Tourismus eröffnet werden. Darüber hinaus qualifiziert der Masterstudiengang Judaism in Historical Context zur Aufnahme eines Pro- motionsstudiums.

Aufbau und Gliederung des Studiengangs:
(1) Der Masterstudiengang Judaism in Historical Context gliedert sich in folgende Module:
a) Fachmodule Judaistik
Modul 1: Basismodul ToleranzModul 2: Religions-, Kultur- und Sozialgeschichte des Judentums im hellenistisch-römischen Kontext
Modul 3: Religions-, Kultur- und Sozialgeschichte des Judentums im islamisch-christlichen Kontext des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Modul 4: Jüdische Kultur- und Sozialgeschichte im antiken und mittelalterlichen Kontext
Modul 5: Jüdische Antworten auf die Moderne
b) Fachmodule Geschichtswissenschaft
Modul 6: Vertiefung im Profilbereich Alte Geschichte
Modul 7: Vertiefung im Profilbereich Alte Geschichte II
Modul 8: Vertiefung im Profilbereich Mittelalterliche Geschichte I
Modul 9: Vertiefung im Profilbereich Mittelalterliche Geschichte II
Modul 10: Vertiefung im Profilbereich Geschichte der Frühen Neuzeit I
Modul 11: Vertiefung im Profilbereich Geschichte der Frühen Neuzeit II
Modul 12: Vertiefung im Profilbereich Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts I
Modul 13: Vertiefung im Profilbereich Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts II A
Modul 14: Forschungsheuristiken
Für die Module 6 bis 12 und 14 wird auf die Studienordnung für das Masterstudium in Geschichtswissenschaft mit den Profilbereichen Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit und Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts (FU-Mitteilungen 39/2007) verwiesen.
c) Fachmodule Holocaust Studies
Modul 15: Basismodul Holocaust Studies
Modul 16: Aufbaumodul Holocaust Studies
Modul 17: Vertiefungsmodul Holocaust Studies
d) Sprachmodule:
Modul 18: Spracherwerb Aramäisch
Modul 19: Hebräische Sekundärliteratur
Lernformen, den zeitlichen Arbeitsaufwand, die Formen der aktiven Teilnahme, die Regeldauer und die Angebotshäufigkeit informieren, soweit nicht auf andere Ordnungen verwiesen wird, die Modulbeschreibungen gemäß Anlage 1.
(3) Über den empfohlenen Verlauf des Studiums unterrichten die exemplarischen Studienverlaufspläne (Anlagen 2a und 2b).
Bewerbungszeitraum: Nur für das 1. Fachsemester: 01.07.-15.08. (zum Wintersemester)


Studienbeginn: Wintersemester

Studiensprachen:
Deutsch, Englisch

Regelstudienzeit
: 4 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen