Master of Science in Engineering (MSE)

Berner Fachhochschule
In Rosenheim und Biel (Schweiz)

Fr. 1.800 - (1.662 )
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Der Master of Science in Engineering (MSE) ist ein von den sieben Schweizer Fachhochschulen gemeinsam entwickeltes Bildungsangebot mit zentral stattfinden Theorieeinheiten. Die Studentinnen und Studenten wählen selber, an welcher Fachhochschule sie ihre fachliche Vertiefung, die Master Research Unit (MRU), absolvieren wollen. Sie profitieren von einer optimalen Zusammenarbeit der beteiligten Fachhochschulen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Biel
Solothurnstrasse 102, 2504, Bern, Schweiz
Plan ansehen
auf Anfrage
Rosenheim
...., Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Bachelor in Ingenieurwissenschaften • Abschluss als Diplomingenieur/-in FH oder äquivalente Ausbildung • Mindestens ECTS-Grade "B" bzw. Gesamtnote "sehr gut" oder • Entscheid "sur dossier" • Eignungsabklärung (Empfehlung durch die Advisorin, den Advisor) Die Anmeldung ist an die Fachhochschule zu richten, an welcher die Master Research Unit stattfindet.

Themenkreis

Der Master of Science in Engineering (MSE) ist ein von den sieben Schweizer Fachhochschulen gemeinsam entwickeltes Bildungsangebot mit zentral stattfinden Theorieeinheiten. Die Studentinnen und Studenten wählen selber, an welcher Fachhochschule sie ihre fachliche Vertiefung, die Master Research Unit (MRU), absolvieren wollen. Sie profitieren von einer optimalen Zusammenarbeit der beteiligten Fachhochschulen.

Der Studiengang besteht aus zentralen Modulen (Theorie- und Kontextmodule), der fachlichen Vertiefung innerhalb der Master Research Unit (MRU) und der Master-Thesis. Das Studium umfasst 90 ECTS-Credits, wovon die zentralen Module rund einen Drittel und die fachliche Vertiefung inklusive Master-Thesis rund zwei Drittel ausmachen. Ein hoher Anteil an Selbststudium fördert die Fähigkeit, sich selbstständig Wissen zu erarbeiten und Probleme zu lösen.

Toolbox

Das Studium vermittelt den Studierenden die nötigen Werkzeuge für ihre spätere Tätigkeit. Die Studierenden beziehen aus dem Angebot in der Toolbox jene Werkzeuge, welche basierend auf dem fachlichen Hintergrund und den beruflichen Zielen der einzelnen Studierenden sinnvoll sind. Der Studiengang integriert dabei verschiedene Studienrichtungen. Der Hauptfokus liegt klar auf dem Bauingenieurwesen, es können aber auch Quereinsteiger aus anderen Bereichen (übrige Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Umweltwissenschaften) zugelassen werden. Je nach Dossierentscheid sind für bauingenieurwesenfremde Studierende Zusatzleistungen erforderlich. Die Studierenden erweitern anhand der angebotenen Werkzeuge ihre Kompetenzen und können sich zudem gezielt vertiefen.

Zentrale Module

Die zentralen Module teilen sich auf in Theoriemodule (technisch-wissenschaftliche Module und theoretische Grundlagen) und Kontextmodule. Sie werden für alle sieben Fachhochschulen gemeinsam an zentralen Standorten in Bern und Zürich angeboten. Die Studierenden treffen entsprechend ihren Bedürfnissen und in Absprache mit ihrem Advisor oder ihrer Advisorin (Dozentin oder Dozentin der gewählten Master Research Unit) eine Auswahl.

Die Theoriemodule umfassen technisch-wissenschaftliche Module und theoretische Grundlagen. Sie vermitteln langfristiges Wissenskapital und fördern die Fähigkeit zu abstraktem Denken. Es müssen mindestens zwei technisch-wissenschaftliche Module und drei Unterrichtsblöcke der theoretischen Grundlagen besucht werden.

Die Kontextmodule ergänzen das Wissen und die Fähigkeiten der Studierenden in den Bereichen Management, Kommunikation und Kultur. Es müssen mindestens zwei Kontextmodule besucht werden. Zusätzlich findet im Frühlingssemester während der unterrichtsfreien Zeit ein obligatorisches, einwöchiges Blockmodul statt. Dabei setzen sich die Studierenden intensiv mit einer spezifischen Thematik auseinander.

Fachliche Vertiefung und Master-Thesis

Die Studierenden entscheiden sich innerhalb der Master Research Unit (MRU) für ein oder mehrere Kompetenzprofile, in welchem sie ihre individuelle, fachliche Vertiefung erlangen. Die fachliche Vertiefung setzt sich zusammen aus ergänzenden Lehrveranstaltungen (Seminare, Vorträge, etc.) und Projektarbeiten sowie der Master-Thesis. Im Vollzeitstudium umfasst die fachliche Vertiefung im ersten Semester in der Regel zwei Tage pro Woche, im zweiten Semester drei.

Im dritten Semester konzentrieren sich die Studierenden ausschliesslich auf die fachliche Vertiefung, indem sie ihre Master-Thesis erarbeiten. Diese abschliessende Arbeit soll zeigen, dass sich die Studierenden in einer komplexen Aufgabenstellung zurechtfinden und ihre Lösung wissenschaftlich fundiert darstellen können.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühren :- Studiengebühren: CHF 600 pro Semester Immatrikulation: CHF 100 Soziales/Kulturelles/Sport: CHF 24 pro Semester Infrastruktur- und Kopierkosten werden je nach Aufwand verrechnet
Weitere Angaben: Dauer Vollzeit: 3 Semester Teilzeit: 4–6 Semester Unterrichtssprache: Deutsch, Französisch oder Englisch

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen