Mediationspraxis mit Rollenspielen und Supervision

Wolfgang Metzner Verlag
In Berlin

350 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
69405... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Workshop
  • Berlin
  • 15 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Ein Seminar für angehende und praktizierende Mediatoren, in dem vollständige Mediationen mit allen Phasen anhand authentischer Fallbeispiele durchgespielt werden - mit praktischen Verhaltenshilfen und aktuellen juristischen Hinweisen. Das Seminar mit Rollenspielen bietet die Möglichkeit, eigene Praxis zu erwerben und sich selbst in Ausübung der Mediatorenrolle zu erleben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Hohenzollerndamm 183, 10713, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Praxiserfahrung in der Mediation
Mediationskompetenz
Erfahrung im Bereich Mediation

Dozenten

Christoph C. Paul
Christoph C. Paul
Mediator

Rechtsanwalt und Notar. Er gehört zu Deutschlands Mediatoren der ersten Stunde und ist auch seit über 12 Jahren Mediationstrainer. Weit über hundert eigene Mediationen in den Bereichen der Familien- sowie Erb- und Wirtschaftsmediation hat er bereits durchgeführt. Er war Mitglied der Expertengruppe zur Vorbereitung der Gesetzgebungsarbeiten für das Mediationsgesetz und ist aufgrund seines ehrenamtlichen Engagements um die Implementierung von Mediation bei internationalen Kindschaftskonflikten. Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Sabine Zurmühl
Sabine Zurmühl
Schwerpunkt Familien- und Teammediation

Journalistin, Germanistin, Pädagogin, Hörfunkautorin, Zeitschriftenredakteurin (u. a. für die »perspektive mediation«), Filmemacherin, Autorin, Regisseurin arbeitet seit 1997 in eigener Mediationspraxis mit Schwerpunkt Familien- und Teammediation. Sie ist seit 2006 Mitglied des Ausbildungsteams des Berliner Instituts für Mediation sowie Autorin zahlreicher Veröffentlichungen zur Mediation. Sabine Zurmühl war von 2000 bis 2012 Geschäftsführerin der Bundes- Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation (BAFM).

Themenkreis


Alle Teilnehmer/innen werden aktiv in die Rolle als Mediator/in sowie auch als Mediand/in einbezogen, um den Perspektivenwechsel im Praktischen zu erfahren sowie die professionellen Ressourcen für sich auszubauen. Unsere erfahrenen Trainer ermutigen zum Ausprobieren und motivieren zum Experimentieren. Reflexionsphasen sowie Selbsterfahrungsaspekte werden als Ergänzungen hinzugezogen, um in supervisorischer Hinsicht das eigene Tun zu überprüfen und an dem mediatorischen Verhalten der übrigen Teilnehmer/innen zu lernen. Die Kleingruppenarbeit erfordert in mediationsanaloger Weise Kooperation, wechselseitigen Respekt, sprachliche Kompetenz und Verantwortung für den eigenen Beitrag am Gesamtgeschehen. Individuelle Sachfragen werden berücksichtigt. Insbesondere dem professionellen Auftreten, der Wirkung der eigenen Stimme und Körpersprache wird Sorgfalt gewidmet.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen