Sun Cluster 3.2: Administration

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

3.890 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn An 4 Standorten
Dauer 5 Tage
Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Beschreiben der wichtigsten Sun Cluster-Hardware- und Softwarekomponenten und -funktionen. - Konfigurieren unterschiedlicher Methoden zum Verbinden mit Knotenkonsolen. - Konfigurieren einer Cluster-Administrations-Workstation. - Installieren und Konfigurieren der Sun Cluster 3.2-Software. - Konfigurieren vo..
Gerichtet an: Der Kurs richtet sich an Systemadministratoren, Datenbankadministratoren und Supportmitarbeiter.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
Beginn auf Anfrage
Lage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Nachweisliche Kenntnisse und Erfahrung in der Serveradministration und -pflege im Betriebssystem Solaris (Solaris OS). - Ausführen von grundlegenden Netzwerkadministrationsaufgaben. - Verwalten virtueller Volume-Strukturen mit VERITAS Volume Manager (VxVM) oder dem fru...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Beschreiben der wichtigsten Sun Cluster-Hardware- und Softwarekomponenten und -funktionen.


  • Konfigurieren unterschiedlicher Methoden zum Verbinden mit Knotenkonsolen.


  • Konfigurieren einer Cluster-Administrations-Workstation.


  • Installieren und Konfigurieren der Sun Cluster 3.2-Software.


  • Konfigurieren von Sun Cluster 3.2-Quorum-Geräten


  • Konfigurieren von VERITAS Volume Manager in der Sun Cluster-Softwareumgebung.


  • Konfigurieren der Solaris Volume Manager-Software in der Sun Cluster-Softwareumgebung.


  • Erstellen von IPMP-Failover-Gruppen (Internet Protocol Multipathing) in der Sun Cluster 3.2-Softwareumgebung.


  • Verstehen von Ressourcen und Ressourcengruppen, Konfigurieren einer Failover-Datendienst-Ressourcengruppe (Network File System, NFS) sowie einer Ressourcengruppe (Apache).


  • Konfigurieren von Failover zwischen Solaris 10-Zonen und von ORACLE und ORACLE Real Application Clustern (RAC) in der Sun Cluster-Softwareumgebung.


Teilnehmerkreis

Der Kurs richtet sich an Systemadministratoren, Datenbankadministratoren und Supportmitarbeiter.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Nachweisliche Kenntnisse und Erfahrung in der Serveradministration und -pflege im Betriebssystem Solaris (Solaris OS).


  • Ausführen von grundlegenden Netzwerkadministrationsaufgaben.


  • Verwalten virtueller Volume-Strukturen mit VERITAS Volume Manager (VxVM) oder dem fruher unter dem Namen Solstice DiskSuite vertriebenen Solaris Volume Manager.


Im Vorfeld

SA-300-S10: Netzwerkadministration für Solaris 10

SA-200-S10: Solaris 10 OS Systemadministration I

SA-202-S10: Solaris 10 OS Systemadministration II

ES-222: Solaris Volume Manager Administration

ES-311: VERITAS Volume Manager 4.1-Administration

Überblick über den Inhalt des Trainings

Der Kurs "Sun Cluster 3.2 Administration" vermittelt die nötigen

Kenntnisse und Fähigkeiten für die Installation und Administration von

Sun Cluster 3.2-Hardware- und Softwaresystemen. Die Teilnehmer werden

in die Sun Cluster-Produktmerkmale (Hardware und Software), die

Hardwarekonfiguration, die Softwareinstallation und -konfiguration, die

Datendienstkonfiguration und den Systembetrieb eingefuhrt.

Einfuhrung in Sun Cluster-Hardware und -Software

  • Definieren des Cluster-Konzepts.
  • Beschreiben der Hardware- und Softwareumgebung
  • Identifizieren der Unterstützung für Datendienste
  • Untersuchen des hochverfügbaren (HA) Frameworks
  • Definieren der Unterschiede von globalen Speicherdiensten.


Konnektivitat von Knotenkonsolen und die Cluster-Konsolensoftware

  • Zugriff auf die Knotenkonsolen auf domanenbasierten Servern.
  • Konfigurieren der Sun Cluster-Konsolensoftware
  • Verwenden der Cluster-Konsolentools.


Vorbereiten der Installation und Verstandnis von Quorum-Geraten.

  • Auflisten der Anforderungen an die Sun Cluster-Software-Boot-Disk sowie der Einschränkungen
  • Identifizieren typischer Cluster-Speichertopologien.
  • Beschreiben von Quorum-Votes und Quorum-Geraten.
  • Konfigurieren eines Quorum-Servers
  • Beschreiben permanenter Quorum-Reservierungen und Cluster-Amnesie.
  • Beschreiben der Datenabgrenzung (Fencing).
  • Konfigurieren eines unterstutzten Cluster-Verbindungssystems.
  • Identifizieren von offentlichen Netzwerkadaptern.
  • Konfigurieren gemeinsam genutzter physischer Adapter.


Installieren und Konfigurieren des Sun Cluster-Software-Frameworks

  • Installieren der Sun Cluster-Packages unter Verwendung des Sun Java Enterprise System-Installationsprogramms (Java ES).
  • Beschreiben der Sun Cluster-Framework-Konfiguration.
  • Beschreiben der Dateien und Einstellungen, die von scinstall automatisch konfiguriert werden.
  • Durchfuhren der automatischen Quorum-Konfiguration.
  • Beschreiben der manuellen Quorum-Auswahl.


Ausfuhren grundlegender Cluster-Administrationsaufgaben

  • Identifizieren der Cluster-Daemons.
  • Durchführen grundlegender Aufgaben zum Starten und Herunterfahren von Clustern
  • Beschreiben der Dienstprogramme fur die Sun Cluster-Administration.


Verwenden von VERITAS Volume Manager fur die Volumeverwaltung

  • Beschreiben der wichtigsten Konzepte von VERITAS Volume Manager (VxVM).
  • Initialisieren einer VERITAS Volume Manager-Festplatte.
  • Installieren der VxVM 5.0-Software
  • Verwenden grundlegender Befehle zum Anordnen von Festplatten in Festplattengruppen und zum Erzeugen von Volumes.
  • Registrieren und Neusynchronisieren von VxVM-Festplattengruppen mit dem Cluster.


Verwalten von Volumes mit Solaris Volume Manager

  • Beschreiben der wichtigsten Konzepte von Solaris Volume Manager.
  • Beschreiben von Solaris Volume Manager-Soft-Partitionen.
  • Erläutern gemeinsam genutzter Festplatten, lokaler Disksets und von Multiowner-Disksets
  • Beschreiben möglicher Managementprobleme mit der Volume Database (metadb)
  • Installieren und Konfigurieren der Software.
  • Erstellen der lokalen metadbs.
  • Hinzufugen von Festplatten zu gemeinsam genutzten Disksets.
  • Durchführen des Gruppenmanagements für Geräte
  • Durchführen Cluster-spezifischer Änderungen an Gerätegruppen
  • Erstellen globaler Dateisysteme.
  • Spiegeln der Boot-Disk.


Verwalten des offentlichen Netzwerks mit IPMP

  • Definieren der Konzepte fur eine IPMP-Gruppe.
  • Auflisten von Beispielen für Netzwerkadapter in IPMP-Gruppen
  • Beschreiben des Betriebs des in.mpathd-Daemons.
  • Auffuhren der neuen Optionen des ifconfig-Befehls, die IPMP

    unterstutzen, und Konfigurieren von IPMP mit den Dateien

    /etc/hostname.xxx.
  • Durchführen eines "erzwungenen Failover" eines Adapters in einer IPMP-Gruppe.
  • Manuelle IPMP-Konfiguration
  • Beschreiben der Integration von IPMP in die Sun Cluster-Softwareumgebung.


Einfuhren von Datendiensten, Ressourcengruppen und HA-NFS (Hochverfugbarkeits-NFS)

  • Auffuhren der Komponenten eines Datendienstagenten.
  • Beschreiben des primaren Zwecks von Ressourcengruppen.
  • Differenzieren zwischen Failover- und skalierbaren Datendiensten.
  • Verwenden der Befehle clrg und clres zur Steuerung von Ressourcen und Ressourcengruppen
  • Verwenden der Befehle rg und clres cstat zur Anzeige von Ressourcen und Ressourcengruppen
  • Verwenden des Dienstprogramms clsetup für Ressourcen- und Ressourcengruppenvorgänge.


Konfigurieren skalierbarer Dienste und komplexer Ressourcengruppenbeziehungen

  • Beschreiben skalierbarer Dienste
  • Erstellen einer Failover-Ressourcengruppe
  • Erstellen einer skalierbaren Ressourcengruppe
  • Beschreiben der SharedAddress-Ressource
  • Verwenden der Befehle clrg und clres


Durchführen von ergänzenden Übungen für die Sun Cluster 3.2-Software

  • Konfigurieren einer Failover-Anwendung für das Failover zwischen Zonen
  • Konfigurieren von HA-ORACLE (Hochverfügbarkeits-ORACLE) in einer Sun Cluster 3.2-Softwareumgebung als Failover-Anwendung.
  • Konfigurieren von ORACLE Real Application Cluster (RAC) 10g in einer Sun Cluster 3.2-Softwareumgebung.


Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen