Sun Java System Identity Manager: Grundlagen der Bereitstellung II

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

3.100 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Ausführen von Active Sync-Operationen. - Implementieren fortgeschrittener Active Sync-Konfigurationen. - Entwickeln angepasster Selbstbedienungsanfragen für Endbenutzer. - Entwickeln angepasster anonymer Selbstbedienungsanfragen. - Integrieren des Task-Scanners für verzögerte Aufgaben und der Kontenumbenennung ..
Gerichtet an: Der Kurs richtet sich an Techniker, die für die Bereitstellung eines Systems zum Identitätsmanagement verantwortlich sind, Systemarchitekten, Implementierungstechniker, professionelle Service-Consultants, Partner und andere technische Mitarbeiter, die direkt mit der Bereitstellung einer Identitätsmanagementlösung mit Identity Manager betraut sind und bereits über einige Erfahrung verfüge...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten die Teilnehmer an folgendem Kurs teilgenommen haben: "IDM-345 Sun Java System Identity Manager: Grundlagen der Bereitstellung". Darüber hinaus werden mindestens sechs Wochen Erfahrung mit der Bereitstellung von Identity Manager dringend empfohlen.

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Ausführen von Active Sync-Operationen


  • Implementieren fortgeschrittener Active Sync-Konfigurationen


  • Entwickeln angepasster Selbstbedienungsanfragen für Endbenutzer


  • Entwickeln angepasster anonymer Selbstbedienungsanfragen


  • Integrieren des Task-Scanners für verzögerte Aufgaben und der Kontenumbenennung in standardmäßige und angepasste Arbeitsabläufe


  • Erstellen benutzerdefinierter Arbeitsabläufe für Active Sync und Abstimmung


Teilnehmerkreis

Der Kurs richtet sich an Techniker, die für die Bereitstellung eines Systems zum Identitätsmanagement verantwortlich sind, Systemarchitekten, Implementierungstechniker, professionelle Service-Consultants, Partner und andere technische Mitarbeiter, die direkt mit der Bereitstellung einer Identitätsmanagementlösung mit Identity Manager betraut sind und bereits über einige Erfahrung verfügen.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten die Teilnehmer an folgendem Kurs teilgenommen haben: "IDM-345 Sun Java System Identity Manager: Grundlagen der Bereitstellung". Darüber hinaus werden mindestens sechs Wochen Erfahrung mit der Bereitstellung von Identity Manager dringend empfohlen.

Im Vorfeld

IDM-345: Sun Java System Identity Manager: Grundlagen der Bereitstellung

Überblick über den Inhalt des Trainings

Sun Java System Identity Manager ist eine umfassende, skalierbare

Lösung zur Verwaltung, Prüfung und Sicherung sowie zum gemeinsamen

Nutzen und Speichern von Identitätsdaten. Der Identity Manager

ermöglicht permanente, zuverlässige Richtlinienkonformität,

rollenbasierte Bereitstellung, Datensynchronisierung zwischen mehreren

Identitätsdatenspeichern und die Selbstanmeldung der Endbenutzer.

Dieser Kurs schließt sich an den Grundkurs "Sun Java System Identity

Manager: Grundlagen der Bereitstellung (IDM-345)" an und vermittelt die

notwendigen Kenntnisse zur Durchführung eines Bereitstellungsszenarios

in vier Phasen. In Phase drei verwenden die Teilnehmer Active Sync zur

Synchronisierung von Identitätsdaten zwischen einem Datenfeed der

Personalabteilung, einer Active Directory-Instanz, einem LDAP Directory

Service des Unternehmens, der SQL-Datenbank eines Subunternehmens und

dem Betriebssystem Solaris. In Phase vier erstellen die Teilnehmer eine

Bereitstellungsstrategie für ein Benutzer-Self-Service-System, über das

sich Subunternehmen selbständig anmelden und Subunternehmen und

Mitarbeiter Systemressourcen mithilfe von Ressourcengenehmigungen

anfordern können. Die Teilnehmer implementieren die notwendigen

Formulare, Regeln und Arbeitsabläufe gemäß den

Unternehmensanforderungen in der entsprechenden Fallstudie und erlernen

die fortgeschrittene Anpassung des Sun Java System Identity Manager

(Identity Manager) Systems. Die in diesem Kurs enthaltenen praktischen

Übungen können den Zugriff auf Geräte erforderlich machen, die sich

nicht am Standort der Kursdurchführung befinden. Der Kurs behandelt die

Identity Manager 7.1 Software.

Untersuchen einer bereitgestellten Identity Manager-Lösung

  • Zusammenfassen der Fallstudie des Kurses
  • Beschreiben eines mehrphasigen Ansatzes zur Bereitstellung von Identity Manager


Übung:

  • Untersuchen der Übungsumgebung


Synchronisieren von Identitätsdaten mit Active Sync

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zur Implementierung von Active Sync für bestehende Benutzer
  • Beschreiben der Active Sync-Verarbeitung auf hohem Niveau
  • Beschreiben der grundlegenden Komponenten einer Active Sync-Konfiguration
  • Konfigurieren eines Active Sync-Ressourcenadapters
  • Steuern und Überwachen des Betriebs von Active Sync


Übung:

  • Konfigurieren von Identitätsattributen und dem FFAS-Feed (Flat File

    Active Sync) der Personalabteilung zur Synchronisierung der Attribute

    bestehender Benutzer
  • Konfigurieren von Identitätsattributen und dem FFAS-Feed der

    Personalabteilung zur automatischen Bereitstellung für bestehende

    Benutzer und eine neue LDAP-Ressource des Unternehmens


Implementieren von Active Sync für neue Benutzer

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zur Implementierung von Active Sync für neue Benutzer
  • Beschreiben fortgeschrittener Active Sync-Adapterfunktionen
  • Beschreiben der Active Sync-Formularverarbeitung
  • Beschreiben der Active Sync-Ereignisverarbeitung
  • Beschreiben der Active Sync-Konfigurationsmodi


Übung:

  • Definieren von Attributanforderungen
  • Konfigurieren von Attributen zur Verarbeitung der Benutzererstellung
  • Erstellen von Regeln zum Festlegen der Logik komplexer Attribute im Proxy-Administratorformular
  • Aktualisieren der Synchronisationsrichtlinie und Aktivieren des Proxy-Formulars der Personalabteilung
  • Testen der Active Sync-Verarbeitung des Feeds der Personalabteilung


Implementieren von Active Sync mithilfe eines benutzerdefinierten Eingabeformulars

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zur Konfiguration von Active Sync mit dem Eingabeformular
  • Entscheiden, wann der Eingabeformularmodus in einer Active Sync-Implementierung zu verwenden ist
  • Detaillierte Beschreibung der Implementierung des Eingabeformularmodus
  • Beschreiben von Best Practices für die Active Sync-Implementierung bei Verwendung eines Eingabeformulars


Übung:

  • Synchronisieren des Active Directory und des LDAP mit dem Feed der

    Personalabteilung mithilfe eines benutzerdefinierten Active

    Sync-Eingabeformulars


Entwicklung angepasster Selbstbedienungsanfragen für Endbenutzer - Regeln und Formulare

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie für die Verwendung

    angepasster Regeln und Formulare bei Selbstbedienungsanfragen von

    Endbenutzern
  • Erstellen angepasster interaktiver Formulare
  • Erstellen manueller Aktionen und Arbeitsschritte
  • Erstellen angepasster Aufgaben im Arbeitsablauf
  • Autorisieren von Aktionen des Endbenutzers


Übung:

  • Erstellen von Regeln für Endbenutzer
  • Erstellen eines angepassten Anforderungsformulars


Entwicklung angepasster Arbeitsablaufkomponenten für die Selbstbedienung von Endbenutzern

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie für die Verwendung

    angepasster Aufgaben bei Selbstbedienungsanfragen von Endbenutzern
  • Anpassen von Arbeitsablaufkomponenten für den grundlegenden Arbeitsablauf beim Einrichten von Benutzern
  • Anpassen von Arbeitsablaufkomponenten zum Verbessern des Arbeitsablaufs beim Einrichten von Benutzern
  • Implementieren eines aktualisierten Benutzer-Arbeitsablaufs mit Subprozess zum Suchen von Benutzern


Übung:

  • Erstellen einer Aufgabe zur Zugriffsanforderung für Endbenutzer


Entwicklung angepasster anonymer Selbstbedienungsanfragen

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie für die Entwicklung angepasster anonymer Selbstbedienungsanfragen
  • Erstellen anonymer Selbstbedienungsaufgaben
  • Verwenden der integrierten anonymen Registrierung


Übung:

  • Erstellen eines Genehmigungsprozesses, der Rollen und Ressourcen berücksichtigt
  • Konfigurieren einer anonymen Aufgabenoberfläche
  • Erstellen einer Aufgabe für die Selbstanmeldung eines Subunternehmens


Implementierung eines angepassten Benachrichtigungsprozesses mit dem Scanner für verzögerte Aufgaben

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zu verzögerten Aufgaben
  • Implementieren verzögerter Aufgaben


Übung:

  • Konfigurieren und Testen eines Benachrichtigungsprozesses zum Vertragsende


Implementierung eines Prozesses zur Kontenumbenennung zur Vereinfachung von Namensänderungen

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zur Kontenumbenennung
  • Implementieren von Kontenumbenennungsoperationen in Identity Manager


Übung:

  • Implementieren eines Prozesses zur Kontenumbenennung


Anpassen von Active Sync-Arbeitsabläufen

  • Beschreiben der Anforderungen der Fallstudie zur Verwendung angepasster Active Sync-Aufgaben
  • Anpassen von Active Sync- und Abstimmungsaufgaben


Übung:

  • Erstellen eines benutzerdefinierten Active Sync-Prozessarbeitsablaufs


Vor- und Nachteile benutzerdefinierter Arbeitsabläufe

  • Bewertung des Nutzens von Implementierungsänderungen


Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen