Trinationale Fortbildung "Kultur & Behinderung" in Québec

Plateforme de la jeune création franco-allemande
In Lyon (Frankreich)

400 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 33... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Lyon (Frankreich)
  • Dauer:
    8 Tage
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Lyon
115, Avenue Lacassagne, 69003, (69) Rhône, Frankreich
Plan ansehen

Themenkreis

vom 24. Mai - 1. Juni 2011

Im Anschluss an die drei Ausgaben der deutsch-französisch-quebecischen Fortbildung « Kultur und Behinderung », die seit dem Jahre 2008 in Lyon stattfanden, wird die diesjährige Edition erstmalig Teilnehmer aus den drei beteiligten Ländern in Laval (Montreal) zusammenführen. Die Ausschreibung richtet sich an junge Künstler und Sozialpädagogen, die daran interessiert sind, über ihre Kunst Publika mit Behinderung zu erreichen.

Die Fortbildung wird folgende Inhalte umfassen:

  • Künstlerische Praxis (Djembé und Percussions / Maskenspiel und Clowntheater / Tanz) - hierin eingeschlossen: Ateliers, an denen zusätzlich junge Künstler mit Behinderung teilnehmen werden;
  • Austausch mit Künstlergruppen, sowie medizinischen und administrativen Einrichtungen, die in der Durchführung von Projekten rund um das Themenfeld « Kultur und Behinderung » erfahren sind;
  • Begegnung und Begleitung verschiedener Künstlergruppen im Zuge ihrer kulturellen Aktionen vor Ort (in entsprechenden sozialen und medizinischen Einrichtungen) in Kleingruppen;
  • Gesprächsrunden, die verschiedene Akteure derartiger Projekte zusammenführen werden (Künstler, Projektleiter, Unterstützer...)
  • Kulturelle Abende zur Erkundung der künstlerischen Szene Montreals.

Das Ziel der Fortbildung ist es, einen möglichst umfassenden Überblick hinsichtlich der in Québec - aber auch in Deutschland und Frankreich - bestehenden und durchgeführten Aktionen zu geben und den jungen Künstler sowohl künstlerische als auch technische Hilfsmittel zur Durchführung eigener Projekte mit auf den Weg zu geben.

Die Fortbildung richtet sich an junge Künstler und Sozialpädagogen, die die Kunst in ihre Arbeit einbinden, zwischen 18 und 30 Jahren. Die Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Kopie des Reisepasses) sind bis spätestens zum 20. März 2011 an die Plattform für deutsch-französische Kunst zu richten.

Französischkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, da die gesamte Fortbildung von einem Übersetzungsteam begleitet wird.

Die künstlerischen Leiter

Charles Normand

Er arbeitet seit 1975 im Theaterbereich. Im Jahre 1980 gründet er das Straßentheater Rue-L (für und mit Jugendlichen) und 1982 das Théâtre en Fantaisie. Er leitet zahlreiche Workshops im sozialen und insbesondere schulischen Bereich. 1998 gründet er das Centre d'Etude Masque et Mouvement in Laval. 2001 wird er vom Centre de Réadaptation en Déficience damit beauftragt, einen Workshop zum Maskenspiel zu organisieren, das als Ausgangspunkt für das Programm HandiArt angesehen werden kann.

Mohamed Ghoul

Als Musiker und Kursleiter hat er, zunächst in Frankreich und später in Abitibi, eine originelle Herangehensweise entwickelt: die Sozio-Dynamik der Integration über die Kunst. Hierbei handelt es sich um eine Methode, bei der die Musik die Basis künstlerischer Interventionen darstellt und im Zuge derer das Individuum nach und nach dazu angeleitet wird, eine Kommunikation aufzubauen und seinen Platz innerhalb einer Gruppe zu finden. Dieses Programm kommt im schulischen, sozialen und medizinischen Umfeld zum Tragen - und im Besonderen bei der Arbeit mit autistischen Publika.

France Geoffroy

ist Tänzerin und Choreographin. Sie selber sitzt im Rollstuhl und kann auf einen reichen Erfahrungsschatz als Darstellerin aber auch als Dozentin und künstlerische Leiterin der Tanzkompanie Corpuscule Danse, die sie im Jahre 2000 gründet, zurückblicken. Sie verfolgt nicht das Ziel, die Behinderung ins Zentrum ihrer Vorgehensweise zu stellen, sondern vielmehr jedem einzelnen Tänzer die Möglichkeit zu unterbreiten, sich ausgehend von seinem persönlichen physischen und psychologischen Profil zum Ausdruck zu bringen.

Die Fortbildung wird vom Centre d'Etude Masque et Mouvement und dem Centre d'Intervention et de formation socio-culturel international in Zusammenarbeit mit der Plattform für deutsch-französische Kunst und der Unterstützung durch das Deutsch-Französische Jugendwerk und das Office franco-québécois pour la Jeunesse angeboten.

TARIF : 400 €

inklusive: Flugticket ab Paris, Versicherung, Unterkunft in Dreibettzimmern und Verpflegung vom 24. Mai abends bis zum 1. Juni morgens, Einschreibungsgebühren

Informationen und Anmeldung

Verschickung des Lebenslaufs, des Motivationsschreibens und der Kopie des Reisepasses:

Plattform für deutsch-französische Kunst
Lyon - Frankreich