Vergabeverfahren 2016

Verlag Dashöfer GmbH
In Hamburg, Leipzig, Berlin ((Wählen)) und 1 weiterer Standort

325 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
040/ ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Öffentliche Ausschreibungen sind auch nach der 2010 abgeschlossenen Vergaberechtsreform äußerst komplex und die Rechtslage weiterhin ständigen Änderungen unterworfen so dass auch kleine Verfahrensfehler folgenreich sein können.Unsere Experten gehen mit Ihnen die Schritte eines Vergabeverfahrens von der Vorbereitung bis zu Nachprüfungsverfahren detailliert durch, stellen Ihnen mögliche Vereinfachungen vor und weisen auf typische Fehlerquellen hin. Änderungen in der aktuellen Rechtsprechung werden erläutert und Auswirkungen praxisnah kommentiert. Danach steht einer erfolgreichen, rechtssicheren Durchführung eines öffentlichen Vergabeverfahrens und der Auswahl des geeigneten und wirtschaftlichsten Bieters nichts mehr im Wege. Ein kurzer Exkurs zu dem Thema eVergabe rundet den Seminartag ab.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
10117, (Wählen), (Wählen)
auf Anfrage
Hamburg
Hamburg, 20148, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Leipzig
Leipzig, 04109, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
München, 80331, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

Aktuell:

  • VOB/A 2012
  • Neue VSVgV
  1. Vorbereitung der Vergabe

    • Interne Vorbereitung für den öffentlichen Auftraggeber und ggf. Zusammenarbeit mit Dritten (Projektsteuerer, Planer etc.)
    • Öffentlicher Auftraggeber und öffentlicher Auftrag / Bau- und Dienstleistungskonzession
    • Schwellenwertberechnung
    • Wahl der richtigen Verfahrensart
      1. unterhalb der Schwellenwerte (öffentliche Ausschreibung; beschränkte Ausschreibung; freihändige Vergabe)
      2. oberhalb der Schwellenwerte (offenes Verfahren, nichtoffenes Verfahren, Verhand­lungsverfahren, wettbewerblicher Dialog)
    • Beachtung relevanter Fristen und Termine
    • „Befreiung“ vom Vergaberecht
    • Schutz mittelständischer Interessen und die Verpflichtung zur Losvergabe
  2. Von der Veröffentlichung bis zur Submission

    • Inhalt, Art und Weise der Bekanntmachung
    • Erstellen der Vergabeunterlagen – praktische Tipps zu Eignungs- und Zuschlagskriterien, Leistungsbeschreibung und Mindestanforderungen an Nebenangebote
    • Zulassung von Bietergemeinschaften und Subunternehmern
    • Typische Fehlerquellen auf Auftraggeberseite bei der Gestaltung der Vergabeunterlagen und Vertragsbedingungen
    • Kommunikation im Vergabeverfahren – Bieterfragen
    • Erhöhte Anforderungen bei den Dokumentationspflichten
  3. Die Angebotswertung

    • Eingang und Öffnung der Angebote
    • Neuregelungen bei der Angebotsprüfung und -wertung
    • Verfahrenserleichterungen - Nachfordern fehlender Unterlagen und unwesentlicher Preispositionen
    • Angebotsaufklärung versus Nachverhandlung
    • Die Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebots
    • Abschluss des Verfahrens – Zuschlag oder Aufhebung?
    • Ex-post Informationspflichten
  4. Das Nachprüfungsverfahren

    • Besonderheiten des Verfahrens
    • Praktische Hinweise für die Vermeidung von Nachprüfungsverfahren sowie die erfolgreiche Verteidigung, Schutzschriften
    • Neue Rügeobliegenheiten – Umgang mit Rügen
    • Die Unwirksamkeit abgeschlossener Verträge
    • Zusammenarbeit mit den Vergabekammern
    • Die erfolgreiche Abwehr von Schadensersatzansprüchen
  5. Exkurs: eVergabe

    • Stand und Entwicklung
    • Für welche Verfahren eignet sich die eVergabe?
    • Ausschreibungsplattformen im Überblick

Zusätzliche Informationen

Mitarbeiter von Bund, Ländern und Kommunen und ihrer Gesellschaften sowie Anstalten öffentlichen Rechts, die für die Beschaffung und Vergabe zuständig sind; Architekten, Bauingenieure, Fachplaner, Projektsteuerer sowie Bieter.

Informationen zur Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei den Architekten- und Ingenieurkammern »