IBB Institut für Berufliche Bildung, A.Gesche

      Altenpfleger/in - verkürzt

      IBB Institut für Berufliche Bildung, A.Gesche
      In Quedlinburg

      1001-2000 €
      Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

      Wichtige informationen

      Tipologie Berufsausbildung
      Ort Quedlinburg
      Unterrichtsstunden 3100h
      Dauer 2 Jahre
      • Berufsausbildung
      • Quedlinburg
      • 3100h
      • Dauer:
        2 Jahre
      Beschreibung

      Berufsabschluß als Altenpfleger.
      Gerichtet an: Auszubildende / Umschüler, die Verkürzungsanspruch haben.

      Wichtige informationen

      Web:Pcurso:Detalles:Modalite:Txt Schulische Ausbildung

      Mit Bildungsgutschein

      Einrichtungen (1)
      Wo und wann
      Beginn Lage
      auf Anfrage
      Quedlinburg
      Groß Orden 5, 06484, Sachsen-Anhalt, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn auf Anfrage
      Lage
      Quedlinburg
      Groß Orden 5, 06484, Sachsen-Anhalt, Deutschland
      Karte ansehen

      Zu berücksichtigen

      · Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

      Sie für Ihre Prüfung und Ihren beruflichen Erfolg benötigen: Wir vermitteln Ihnen alle Kenntnisse, die zur selbständigen Pflege älterer Menschen notwendig sind. Sie erfahren, wie Sie die eigenständige Lebensführung der älteren Menschen erhalten und aktivieren können; Sie erlernen die pflegerischen Maßnahmen zu planen, zu steuern und durchzuführen sowie diese Schritte im Behandlungsbuch bzw. am Computer zu dokumentieren. Außerdem bereiten wir Sie darauf vor, wie Sie mit schwierigen sozialen Situationen der älteren pflegebedürftigen Menschen umgehen. Mit Abschluss Ihrer Ausbildung sind Sie den hohen Anforderungen im späteren Berufsleben gewachsen.

      · An wen richtet sich dieser Kurs?

      Auszubildende/Umschüler mit entsprechendem Verkürzungsanspruch: - für Krankenschwestern, Krankenpfleger, Kinderkrankenschwestern, Kinderkrankenpfleger, Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger mit dreijähriger Ausbildung um bis zu zwei Jahre, - für Altenpflegehelferinnen, Altenpflegehelfer, Krankenpflegehelferinnen, Krankenpflegehelfer, Heilerziehungshelferinnen und Heilerziehungshelfer um bis zu einem Jahr. - Auf Antrag kann die Dauer der Ausbildung nach § 4 Abs. 1 Altenpflegegesetz im Umfang der fachlichen Gleichwertigkeit um bis zu zwei Jahre verkürzt werden, wenn eine andere abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen wird.

      · Voraussetzungen

      Realschulabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder Hauptschulabschluss und eine zusätzliche mindestens zweijährige Berufsausbildung oder Hauptschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Altenpflegehilfe, der Krankenpflegehilfe oder der Heilerziehungspflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer Genehmigter Antrag auf Verkürzung der Ausbildung durch die zuständige Schulbehörde

      · Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

      ... erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Nähere Informationen erhalten Sie hierzu auch auf unserer Homepage unter "Wir über uns".

      · Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

      werden wir uns mit Ihnen per e-Mail oder telefonisch in Kontakt setzen, um mit Ihnen die notwendigen Unterlagen, das weitere Vorgehen und Fragen ihrerseits zu klären.

      · Wird ein Schulgeld erhoben?

      Nein, es wird kein Schulgeld erhoben.

      Fragen & Antworten

      Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

      Was lernen Sie in diesem Kurs?

      Altenpflege
      Altenpflegegehilfe
      Altenarbeit
      Altenpflegehelferin
      Altenpfleger
      Altenpflgerin
      Pflegefachkraft
      Pflegefachmann
      Körperpflege
      Ausbildung

      Dozenten

      Petra Günther
      Petra Günther
      Schulleiterin

      Themenkreis

      Altenpfleger/in ist eine bundesweit einheitlich geregelte Ausbildung, deren schulischer Teil an Berufsfachschulen für Altenpflege und deren praktischer Teil in Altenpflegeeinrichtungen durchgeführt wird.

      In unserer Berufsfachschule wird Ihnen von berufserfahrenen Altenpflegekräften und Fachlehrern umfangreiches theoretisches und praktisches Fachwissen vermittelt.
      Ein voll ausgestatteter Arbeitsplatz mit Pflegebett steht Ihnen ebenso zur Verfügung wie Arbeitsmaterial und Lehrbücher.

      Sie lernen bei uns alles, was Sie für Ihre Prüfung und Ihren beruflichen Erfolg benötigen.

      Im Rahmen der Ausbildung / Umschulung zum/zur Altenpfleger/in werden Ihnen alle Kenntnisse, die zur selbständigen Pflege älterer Menschen notwendig sind, vermittelt:

      • Sie lernen ältere Menschen bei der Körperpflege, bei der Essensaufnahme und beim Ankleiden zu unterstützen.
      • Sie erfahren, wie Sie die eigenständige Lebensführung der älteren Menschen erhalten und aktivieren können.
      • Sie erlangen Kenntnisse zur Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung.
      • Sie erlernen die pflegerischen Maßnahmen zu planen, zu steuern und durchzuführen sowie diese Schritte im Behandlungsbuch bzw. am Computer zu dokumentieren.
      • Sie werden darauf vorbereitet, wie Sie mit schwierigen sozialen Situationen der älteren pflegebedürftigen Menschen umgehen.

      Ausbildungsinhalte

      Laut Altenpflegegesetz - AltPflG in der seit dem 01. August 2003 geltenden Fassung.

      I. Vermittlung von Basiswissen

      • Deutsch
      • Sozialkunde
      • Ethik oder Religion
      • Englisch

      II. Vermittlung von Fachwissen

      • Aufgaben und Konzepte der Altenpflege
      • Personen- und situationsbezogene Pflege
      • Unterstützung alter Menschen in der Lebensgestaltung
      • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischen Handelns
      • Altenpflege als Beruf

      III. Praktische Ausbildung

      2.500 Stunden (bei der dreijährigen Ausbildung / Umschulung) in Einrichtungen der Altenhilfe oder Altenpflege

      Zusätzliche Informationen

      Die Ausbildung ist schulgeldfrei und kann mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters gefördert werden.

      Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
      Mehr ansehen