DIHK Service GmbH

Anlagevermögen

DIHK Service GmbH
In Karlsruhe

352 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Ort Karlsruhe
  • Seminar
  • Karlsruhe
Beschreibung

Heute gilt: E-Learning in all seinen Facetten ist angekommen in der IHK.Weiterbildung. E-Learning-Komponenten sind integraler Bestandteil vieler IHK-Qualifizierungen: als lehrgangsbegleitende Community, als reines Online-Angebot oder – meistens – als Blended-Learning-Angebot, d. h. einer Mischform aus Präsenzunterricht und E-Learning. Die starke Präsenz der neuen Lehr- und Lernformen in der IHK-Weiterbildung macht ein eigenständiges Portal für diese Angebote überflüssig.Kenntnisse im betrieblichen Rechnungswesen.



WIS ist der Förderung der beruflichen Weiterbildung verpflichtet, mit Konzentration auf die Zielgruppe der Fach- und Führungskräfte. Es dient dazu, die Transparenz auf dem deutschen Markt der beruflichen Weiterbildung zu erhöhen. Es dient weiterhin dazu, eigenständige, rationale Verbraucherentscheidungen zu ermöglichen. Die Aktualität der in WIS eingestellten Seminare wird dadurch gewährleistet, dass terminierte Seminare automatisch nach ihrem Start aus der Suche genommen werden.

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Karlsruhe (Baden-Württemberg)
Karte ansehen

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themenkreis

Das WIS.IHK ist ein etablierter, innovativer Weiterbildungsanbieter, der sich mit Energie und Leidenschaft der Aus- und Weiterbildung Erwachsener widmet. Seit über zehn Jahren steht das WIS.IHK Teilnehmern als kompetenter und starker Partner zur Seite und unterstützt sie dabei, sich erfolgreich ins Berufsleben einzugliedern und/oder weiterzuentwickeln.


Beschreibung des Seminars

Die Teilnehmer sollen durch dieses Tagesseminar in die Lage versetzt werden, ihre bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich des Anlagevermögens weiter auszubauen und zu vertiefen. Insbesondere bei Bilanzgesprächen und sonstigen Besprechungen mit Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, durch „wasserdichte“ Fachkenntnisse mitreden zu können.
1. Immaterielle Vermögensgegenstände
- Aktivierungswahlrecht für bestimmte selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens
- Auswirkung des Aktivierungswahlrechts auf passive latente Steuern
- Aktivierungspflicht für den erworbenen Geschäfts- oder Firmenwert
- Auswirkung der Aktivierungspflicht auf aktive latente Steuern
- Abschreibungen bei immateriellen Vermögensgegenständen

2. Sachanlagevermögen
- Ermittlung der aktivierungspflichtigen Anschaffungs- und Herstellungskosten
- Erweiterte Aktivierungspflicht im Bereich der Herstellungskosten
- Bilanzierung von aktivierten Eigenleistungen
- Ermittlung der Herstellungskosten bei Gebäuden
- Umsatzsteuerliche Option für die Herstellungskosten bei Gebäudeerrichtung
- Abgrenzung Gebäudeherstellungs- / Anschaffungskosten vs. technische Anlagen
- Bilanzierung von Betriebsvorrichtungen
- Bilanzierung von Erschließungskosten und Anliegerbeiträgen
- Bilanzierung von Anbau- und Abrisskosten
- Abgrenzung der Herstellungskosten gegenüber dem Erhaltungsaufwand
- Bewertungswahlrecht für geringwertige Wirtschaftsgüter
- Abschreibungen für Sachanlagevermögen
- Bedeutung und Aussagekraft des Anlagenspiegels

3. Finanzanlagevermögen
- Grundzüge der Bilanzierung und Bewertung des Finanzanlagevermögens
Kenntnisse im betrieblichen Rechnungswesen.
1. Immaterielle Vermögensgegenstände
- Aktivierungswahlrecht für bestimmte selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens
- Auswirkung des Aktivierungswahlrechts auf passive latente Steuern
- Aktivierungspflicht für den erworbenen Geschäfts- oder Firmenwert
- Auswirkung der Aktivierungspflicht auf aktive latente Steuern
- Abschreibungen bei immateriellen Vermögensgegenständen

2. Sachanlagevermögen
- Ermittlung der aktivierungspflichtigen Anschaffungs- und Herstellungskosten
- Erweiterte Aktivierungspflicht im Bereich der Herstellungskosten
- Bilanzierung von aktivierten Eigenleistungen
- Ermittlung der Herstellungskosten bei Gebäuden
- Umsatzsteuerliche Option für die Herstellungskosten bei Gebäudeerrichtung
- Abgrenzung Gebäudeherstellungs- / Anschaffungskosten vs. technische Anlagen
- Bilanzierung von Betriebsvorrichtungen
- Bilanzierung von Erschließungskosten und Anliegerbeiträgen
- Bilanzierung von Anbau- und Abrisskosten
- Abgrenzung der Herstellungskosten gegenüber dem Erhaltungsaufwand
- Bewertungswahlrecht für geringwertige Wirtschaftsgüter
- Abschreibungen für Sachanlagevermögen
- Bedeutung und Aussagekraft des Anlagenspiegels

3. Finanzanlagevermögen
- Grundzüge der Bilanzierung und Bewertung des Finanzanlagevermögens

Direkt zum Seminaranbieter