Nukleartechnik

Technische Universität München
In Garching

2.168 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49-89... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Master
Ort Garching
Dauer 2 Jahre
  • Master
  • Garching
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

das Ziel des Studiengangs auf wissenschaftlicher Grundlage selbstständig und verantwortungsbewusst zu erreichen. Das Eignungsgespräch erstreckt sich auf die Motivation des Bewerbers für den Masterstudiengang Nukleartechnik und die in Nr. 1 aufgeführten Eignungsparameter. Fachwissenschaftliche Kenntnisse, die erst in dem Masterstudiengang Nukleartechnik vermittelt werden sollen, entscheiden nicht. In dem Gespräch muss der Bewerber den Eindruck bestätigen, dass er für den Studiengang geeignet ist

Veranstaltungsort(e)
Wo und wann
Beginn Lage
auf Anfrage
Garching
Boltzmannstraße 3, 85748, Bayern, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Garching
Boltzmannstraße 3, 85748, Bayern, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

da Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ein abgeschlossenes Bachelorstudium ist. Man bewirbt sich also zunächst für den Bachelorstudiengang, um im Anschluss daran, einen Masterabschluss zu erwerben.

Meinungen

0.0
Nicht bewertet
Kursbewertung
100%
Empfehlung der User
1.0
Project-Id-Version: PACKAGE VERSION Report-Msgid-Bugs-To: POT-Creation-Date: 2018-02-23 16:02:00 PO-Revision-Date: 2018-02-23 16:02:00 Last-Translator: Language-Team: LANGUAGE MIME-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=UTF-8 Content-Transfer-Encoding: 8bit
Anbieterbewertung

Meinungen über andere Kurse des Anbieters

Industrial Design

S
Sven Svensson
0.0 29.12.2010
Das Beste: Das Kursniveau entspricht nicht das, was man von einer Universität erwarten würde. Der Studiengang war für fast alle Abgänger nicht für das berufliche Fortkommen hilfreich. Aus einem Mangel an fachliche Kompetenzen seitens der wissenschaftlichen Mitarbeiter resultierten Kurse mit geringem Inhalt und keiner klaren Zielsetzung. Kursleiter waren meistens weniger kompetent als die Studierende, was oft zu Konflikten geführt hat. Grundsätzlich konnten die Kurse nicht mit den etablierten Designhochschulen mithalten.
Den Studiengang würde ich absolut nicht empfehlen. Die wissenschaftliche Mitarbeiter, wie auch der Professor haben nachweislich keine Erfahrung in der Forschung. Ferner noch haben sie keine klare Vorstellung von Design und keine klare Zielsetzung für den Kurs. Im Gegensatz dazu ist die TUM eine hervorragende Universität mit vielen Einrichtungen, guten Studiengängen und interessanten Menschen. Ich empfehle andere Studiengänge an der TUM und an der LMU anzuschauen und etwas richtiges zu machen. Ich selbst habe mich nach der Enttäuschung am Lehrstuhl für Industrial Design für einen anderen Studiengang eingeschrieben.
Zu verbessern: Am wenigsten hat mir der Lehrstuhl für Industrial Design gefallen. Doch dadurch, dass die TUM viele andere Angebote hat, ist es möglich einen anderen Studiengang zu besuchen.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Industrial Design

S
Sven Svensson
1.0 29.12.2010
Das Beste: Die TUM ist eine hervorragende Universität mit vielen Möglichkeiten für Studierende. Im Kontrast dazu steht der Lehrstuhl für Industrial Design. Bei den Kursen mangelt es oft an Inhalte, Methoden und Fakten. Keines der wissenschaftlichen Mitarbeiter weist eine Kernkompetenz auf, es gibt somit kaum Ansprechpartner für fachlbezogene Fragen. Mit dem Professor hat man kaum Kontakt, obwohl er nur etwa 20-30 Studenten am Lehrstuhl hat. Leider hat auch er keine Erfahrung in der Forschung und hat bis auf seine Diplomarbeit nie etwas publiziert.
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
Hat Ihnen diese Meinung geholfen? Ja (0)

Themenkreis

Der Masterstudiengang Nuclear Technology wird von der Technischen Universität München in Kooperation mit dem Institut National des Sciences et Techniques Nucléaires (INSTN) in Saclay, Frankreich, angeboten. Der viersemestrige Masterstudiengang richtet sich an Absolventen mit einem Diplom, Master oder Bachelor im Bereich Maschinenwesen, Chemie oder Physik. In den ersten beiden Semestern wird den Studenten essentielles Grundlagenwissen zusammen mit einer umfassenden Einführung in die Kernphysik und Kerntechnik vermittelt. Des Weiteren können die Teilnehmer ihr Wissen in ausgewählten Bereichen wie Energie- und Zuverlässigkeitstechnik vertiefen. Vorlesungen werden an der Technischen Universität in München und am INSTN in Saclay gehalten.

Studienbeginn, Regelstudienzeit, ECTS

(1) Eine Aufnahme des Masterstudiengangs Nukleartechnik an der Technischen Universität München ist sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester möglich.
(2) Der Umfang der zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich gemäß Anlage 1 im Masterstudiengang Nukleartechnik beträgt 90 Credits (53SWS).Die 90 Credits setzen sich zusammen aus 60 Credits für Lehrveranstaltungen, 11 Credits für die Semesterarbeit, 6 Credits für die Ergänzungsfächer, 8 Credits für die Hochschulpraktika und 5 Credits für die Soft Skill-Veranstaltungen. 3Hinzu kommen 30 Credits (max. sechs Monate) für die Durchführung der Master’s Thesis gemäß Der Umfang der zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich gemäß Anlage 1 im Masterstudiengang Nukleartechnik beträgt damit insgesamt 120 Credits. Die Regelstudienzeit für das Masterstudium beträgt insgesamt vier Semester. Sofern im Erststudium nicht eine mindestens achtwöchige Industriepraxis nachgewiesen wurde, sind im Masterstudium zusätzlich acht Wochen Industriepraxis abzuleisten.

Praktikum

Wenn aus dem Erststudium kein mindestens 8-wöchiges Industriepraktikum nachgewiesen werden kann, ist ein 8-wöchiges Industriepraktikum erforderlich.

Studienbeginn

Wintersemester oder Sommersemester

Bewerbungsschluss

31. Mai für das WS, 3. Dezember für das SS

Unterrichtssprache

Deutsch, Englisch

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Pro Semester fallen an: * Studiengebühren (500,- €) * Studentenwerksbeitrag (42,- €)