PITT - Praxis-Institut für Systemische Traumaarbeit, Trauma & Sport

Systemische(r) TraumatherapeutIn

PITT - Praxis-Institut für Systemische Traumaarbeit, Trauma & Sport
In Hannover

1.950 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar berufsbegleitend
Niveau Fortgeschritten
Ort Hannover
Unterrichtsstunden 110h
Dauer 10 Monate
  • Seminar berufsbegleitend
  • Fortgeschritten
  • Hannover
  • 110h
  • Dauer:
    10 Monate
Beschreibung

Die Kommunikationsführung in der Arbeit mit traumatisierten Menschen ist eine Besondere.

In unserer Ausbildung lernen Sie die Kommunikation in der Arbeit mit traumatisierten Menschen, die Arbeit mit Persönlichkeitsstörungen sowie Techniken zur Stabilisierung kennen. Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Arbeitsfelder:



Familientherapie: Ausarbeitung traumatischer Familienereignisse und Kriegsvergangenheit
Kinder-und Jugendarbeit
Anti-Gewalt-Training
Diagnostik


Es werden Beratungs-und Behandlungsstrategien vermittelt. Ein besonderes Augenmerk wird auf die

Borderline-Erkrankung (Selbstverletzendes Verhalten, Depression, Suizidalität) sowie Narzisstische, Dissoziale und Histrionische Persönlichkeitsstörung gerichtet sowie auf die Diagnostik mit traumatisierten Systemen.



Ziel dieser Ausbildung ist das Schaffen einer Grundlage einer stabilen, sicheren Basis für die Betroffenen, von der aus behutsam das traumatische Ereignis bearbeitet und letztendlich in die Persönlichkeit und den Lebensprozess integriert werden kann. So wird Heilung wieder möglich.

Im Umgang mit traumatisierten Menschen ist besondere Achtsamkeit und Verantwortlichkeit für deren Bedürfnisse notwendig.



Die Ausbildung „Zertifizierte/r Systemische/r TraumatherapeutIn" wendet sich an ausgebildete zertifizierte TraumapädagogInnen, die bereits über mindestens 1 Jahr Berufserfahrung als Traumapädagogin / Traumapädagoge gesammelt haben.

Einrichtungen (1)
Wo und wann
Beginn Lage
auf Anfrage
Hannover
Lister Meile 63, 30161, Niedersachsen, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Hannover
Lister Meile 63, 30161, Niedersachsen, Deutschland
Karte ansehen

Zu berücksichtigen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Es werden Beratungs-und Behandlungsstrategien vermittelt. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Borderline-Erkrankung (Selbstverletzendes Verhalten, Depression, Suizidalität) sowie Narzisstische, Dissoziale und Histrionische Persönlichkeitsstörung gerichtet sowie auf die Diagnostik mit traumatisierten Systemen. Ziel dieser Ausbildung ist das Schaffen einer Grundlage einer stabilen, sicheren Basis für die Betroffenen, von der aus behutsam das traumatische Ereignis bearbeitet und letztendlich in die Persönlichkeit und den Lebensprozess integriert werden kann. So wird Heilung wieder möglich. Im Umgang mit traumatisierten Menschen ist besondere Achtsamkeit und Verantwortlichkeit für deren Bedürfnisse notwendig.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Die Ausbildung „Zertifizierte/r Systemische/r TraumatherapeutIn" wendet sich an ausgebildete zertifizierte TraumapädagogInnen, die bereits über mindestens 1 Jahr Berufserfahrung als Traumapädagogin / Traumapädagoge gesammelt haben.

· Voraussetzungen

Abgeschlossene zertifizierte Weiterbildung zur/zum Systemische(n) TraumapädagogIn.

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Der Kurs ist ausschließlich für Traumapädagoginnen / Traumapädagogen ausgerichtet,

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Auf Wunsch führen wir mit Ihnen ein telefonisches Beratungsgespräch

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Kommunikation
Gewalt
Depression
Persönlichkeit
Methoden
Traumatherapie
Traumapädagogik
Traumatologie
Weiterbildung
Jugendhilfe

Dozenten

Claudia Chodchinski
Claudia Chodchinski
Trauma

Themenkreis

Die Kommunikationsführung in der Arbeit mit traumatisierten Menschen ist eine Besondere.
In unserer Ausbildung lernen Sie die Kommunikation in der Arbeit mit traumatisierten Menschen, die Arbeit mit Persönlichkeitsstörungen sowie Techniken zur Stabilisierung kennen. Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Arbeitsfelder:
Familientherapie: Ausarbeitung traumatischer Familienereignisse und KriegsvergangenheitKinder-und JugendarbeitAnti-Gewalt-TrainingDiagnostik Es werden Beratungs-und Behandlungsstrategien vermittelt. Ein besonderes Augenmerk wird auf die
Borderline-Erkrankung (Selbstverletzendes Verhalten, Depression, Suizidalität) sowie Narzisstische, Dissoziale und Histrionische Persönlichkeitsstörung gerichtet sowie auf die Diagnostik mit traumatisierten Systemen.
Ziel dieser Ausbildung ist das Schaffen einer Grundlage einer stabilen, sicheren Basis für die Betroffenen, von der aus behutsam das traumatische Ereignis bearbeitet und letztendlich in die Persönlichkeit und den Lebensprozess integriert werden kann. So wird Heilung wieder möglich.
Im Umgang mit traumatisierten Menschen ist besondere Achtsamkeit und Verantwortlichkeit für deren Bedürfnisse notwendig.
Die Ausbildung „Zertifizierte/r Systemische/r TraumatherapeutIn" wendet sich an ausgebildete zertifizierte TraumapädagogInnen, die bereits über mindestens 1 Jahr Berufserfahrung als Traumapädagogin / Traumapädagoge gesammelt haben.

Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen