Wie bieten: Blocklehrgang und Wochenendlehrgang

Ausbildung der Ausbilder AEVO - Prüfungsvorbereitung nach der AEVO

LVQ
In Mülheim An Der Ruhr

720 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0208 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie IHK berufsbegleitend
Niveau Mittelstufe
Beginn Mülheim an der ruhr
Unterrichtsstunden 63 Lehrstunden
Dauer 8 Tage
Beginn 04.10.2017
Unternehmenspraktikum Ja
  • IHK berufsbegleitend
  • Mittelstufe
  • Mülheim an der ruhr
  • 63 Lehrstunden
  • Dauer:
    8 Tage
  • Beginn:
    04.10.2017
  • Unternehmenspraktikum
Beschreibung

Das Konzept des Lehrganges 'Ausbildung der Ausbilder' soll den zukünftigen Ausbilder zur Handlungsfähigkeit in allen praxisrelevanten Gebieten führen. Die Handlungsfelder des Lehrganges decken im Einzelnen die unterschiedlichen Aufgabenberei-che des Ausbilders ab. Der Unterricht ist praxisorientiert durch die handlungsorientierte Gestaltung, d.h. die Vermittlung der Inhalte durch möglichst viele Fallsituationen und anhand von realen Beispielen.
Gerichtet an: Personen mit fachlicher und persönlicher Eignung. ­

Wichtige informationen

Mit Bildungsgutschein

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
04.Oktober 2017
Mülheim An Der Ruhr
Ruhrorter Straße 47, 45478, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Mülheim An Der Ruhr
Ruhrorter Straße 47, 45478, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn 04.Oktober 2017
Lage
Mülheim An Der Ruhr
Ruhrorter Straße 47, 45478, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Mülheim An Der Ruhr
Ruhrorter Straße 47, 45478, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Hier gelten die Anforderungen der IHK nach AEVO. Die rechtlichen Grundlagen für die Tätigkeit als Ausbilder im Unternehmen sind das Berufsbildungsgesetz und die Ausbildereignungsverordnung (AEVO). Zu unterscheiden ist die fachliche und die persönliche Eignung der Person. Die fachliche Eignung besteht gemäß § 30 BBiG aus beruflichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Ausbildereignung: Ausbildung der Ausbilder IHK
Lehre
Vorarbeiter
Meister
Ausbildung
Facharbeiter
Mitarbeiterführung
Auwahl von Auszubildenden
Interkulturelle Kommunikation
Erstellen eines Ausbildungsplans

Dozenten

N.N. N.N.
N.N. N.N.
Produktrecht

Themenkreis

Zielgruppe

Die rechtlichen Grundlagen für die Tätigkeit als Ausbilder im Unternehmen sind das Berufsbildungsgesetz und die Ausbildereignungsverordnung (AEVO). Zu unterscheiden ist die fachliche und die persönliche Eignung der Person.

Die fachliche Eignung besteht gemäß § 30 BBiG aus beruflichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten. Hierzu gehören

­ Eine Abschlussprüfung in einer dem Ausbildungsberuf entsprechenden Fachrichtung
oder

­ Einem Abschluss einer deutschen Hochschule der entsprechenden Fachrichtung
oder

­ Einer anerkannten Prüfung an einer Ausbildungsstätte oder vor einer Prüfungsbehörde in entsprechender Fachrichtungundeiner angemessenen Zeit der Berufspraxis.

Das Konzept des Lehrganges „Ausbildung der Ausbilder“ soll den zukünftigen Ausbilder zur Handlungsfähigkeit in allen praxisrelevanten Gebieten führen. Die Handlungsfelder des Lehrganges decken im Einzelnen die unterschiedlichen Aufgabenbereiche des Ausbilders ab. Der Unterricht ist praxisorientiert durch die handlungsorientierte Gestaltung, d.h. die Vermittlung der Inhalte durch möglichst viele Fallsituationen und anhand von realen Beispielen.

Inhalte

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

­ Gründe für die betriebliche Ausbildung kennen

­ Einflussgrößen auf die Ausbildung kennen

­ Rechtliche Rahmenbedingungen

­ Beteiligte und Mitwirkende

­ Anforderung an die Eignung der Ausbilder

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

­ Erstellung des Ausbildungsplans

­ Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessentenvertretung

­ Kooperationsbedarf ermitteln und Kooperationen abstimmen

­ Auswahl von Auszubildende

­ Vorbereitung des Ausbildungsvertrages

Arbeitsplatz durchführen

­ Schaffung einer geeigneten Lernkultur

­ Entwicklung von betrieblichen Lern- und Arbeitsaufgaben aus den berufstypischen Geschäftsprozessen

­ Wahl der Ausbildungsmethoden

­ Lern- und Arbeitstechniken anleiten

­ Lernerfolg sicherstellen

­ Zwischenprüfungen auswerten

­ Auf Lernschwierigkeiten reagieren

­ Kulturelle Unterschiede berücksichtigen

Ausbildung abschließen

­ Auf Prüfung vorbereiten

­ Ausbildung beenden/Verlängerung der Ausbilder

­ Betriebliche Entwicklungswege aufzeigen

Für Fachwirte

Der ausgebildete Fachwirt IHK kann beantragen, eine zusätzliche Prüfung zum Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation abzulegen. Die besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch.

Abschluss

Ausbildereignung: Ausbildung der Ausbilder IHK

Lehrgangskosten

720,00 Euro (MwSt.-befreit) zzgl. der IHK Prüfungsgebühr

Erfolge des Zentrums


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen