Basis-Seminar zur Betrugs-Prävention

AH Akademie für Fortbildung Heidelberg
In Offenbach

890 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06221... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Offenbach
  • 6 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    16.02.2017
Beschreibung

Gesetzliche und aufsichtsrechtliche Vorgaben - Die Definition der sonstigen Straftaten in § 25h KWG - Risikoarten - Gefährdungsanalyse zum Finanzbetrug - Präventionsmaßnahmen - Die Untersuchungspflicht - Bearbeitung von Schadensfällen und Erstattung von Strafanzeigen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
16.Februar 2017
Offenbach
Hessen, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Sie begegnen im Rahmen des Intensivseminars Fach und Führungskräften von Kredit und Finanzdienstleistungsinstituten aus den Bereichen: Betrugsbekämpfung / AntiFraud, Recht, Revision, Risikomanagement sowie Geldwäsche & Compliance. Darüber hinaus sind Mitarbeiter der beratenden Berufe sowie das weitere interessierte Fachpublikum angesprochen.

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Wissensvermittlung erfolgt bei der AH Akademie für Fortbildung Heidelberg GmbH auf einem hohen Niveau. Durch regelmäßige und detaillierte Marktrecherchen sowie die Etablierung eines hochkarätigen Programmbeirates steht uns ein großer Pool an gebündelter Kompetenz zur Verfügung. So können neue Themen und Trends fundiert umgesetzt werden. Und davon profitieren Sie als Teilnehmer unserer Veranstaltungen besonders!

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Betrugsbekämpfung in der Bank
Gefährdungsanalyse

Dozenten

Dr. Harald Feiler
Dr. Harald Feiler
Rechtsanwalt, GSK STOCKMANN + KOLLEGEN

RA Wolfgang Gabriel
RA Wolfgang Gabriel
Geldwäsche

Rechtsanwalt

Themenkreis

Betrugsbekämpfung in der Bank − vom Cost- zum Profit-Center!

Die Themen Betrug und Wirtschaftskriminalität haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, da die entstandenen Schäden für die Kreditwirtschaft stetig angewachsen sind. Neben den materiellen Schäden drohen Kreditinstituten insbesondere auch Reputationsrisiken.

Somit ist die Verhinderung und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und sonstigen Straftaten in den Instituten von hoher Bedeutung. Nach § 25h KWG sind Kreditinstitute angehalten, durch die Schaffung angemessener geschäfts- und kundenbezogener Sicherungssysteme sowie Kontrollen strafbare Handlungen zu Lasten der Institute bereits im Vorfeld zu verhindern. Durch eine effiziente Abwehr von Finanzbetrug kann auch ein sehr effektiver Ertragsbeitrag durch die Vermeidung von Risiko- bzw. Schadensersatzkosten geleistet werden.

Durch § 25h KWG und die Ergänzung der PrüfbV wird inzwischen die Betrugsbekämpfung durch die Wirtschaftsprüfer ähnlich intensiv geprüft wie schon die Geldwäschebekämpfung.

Bereiten Sie sich vor:

  • Sie erhalten den Überblick über die in Betracht kommenden Straftaten und Risiken
  • Lernen Sie die Bedeutung der Ordnungswidrigkeiten kennen
  • Methodik der Prävention
  • Hinweise zur Erstellung der Betrugs-Gefährdungsanalyse
  • Datenschutz und Arbeitsrecht − was ist erlaubt, was nicht?
  • Wie muss, wie darf intern ermittelt werden?
  • Ermittlungen und Datenschutz

Das Referententeam stellt Ihnen die Thematik sowohl aus dem Blickwinkel der Kreditwirtschaft sowie aus der Sicht des Beraters dar.

Nutzen Sie die Gelegenheit während des intensiven Gesprächs und im Dialog mit den Referenten Ihre persönlichen Fragen zu klären! Gerne können Sie Ihre Fragen schon vorab per Telefax an 06221/65033-25 einreichen. Vertiefende Kenntnisse können Sie im Aufbau-Seminar zur Betrugs-Präventionerwerben.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen