Composite-Metall-Hybridbauweise: Leichtbau durch Multimaterialmix

Management & Technologie Akademie GmbH
In Stade

490 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0551/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Mittelstufe
  • Für Unternehmen und Arbeitnehmer
  • Stade
  • 8 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Das Seminar befähigt Sie,
- Verständnis für verschiedene Leichtbaumaterialien aufzubauen und zu entwickeln
- unterschiedliche Eigenschaften der eingesetzten Materialien zu kennen und daraus resultierende Themenstellungen bei Hybridbauweise abzuleiten
- die Möglichkeiten der Materialkombination durch Kleben, Schweißen, Nieten zu beurteilen
- die konstruktiven Grundgegebenheiten je Material bzw. Materialkombination einzuschätzen

Teilnehmerkreis: Entwicklungsingenieure und Produktionsingenieure, Projektmanager im Leichtbau oder der Produktion neuer Werkstoffe, Industriemeister, Geschäftsführer im produzierenden Gewerbe, der Bauteilfertigung etc.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stade
Airbus-Straße 6, 21684, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Composites / CFK
Faserverbundwerkstoffe
Leichtbaumaterialien
Hybridbauweise
Multimaterialmix
Materialkombination

Dozenten

Dr.-Ing. Lars Peters
Dr.-Ing. Lars Peters
Faserverbundwerkstoffe und Interim Management im Engineering Bereich

Dr.-Ing. Lars Peters betreibt seit 2007 das Ingenieurbüro Polymer-Consulting, welches die zwei Schwerpunkte Faserverbundwerkstoffe und Interim Management im Engineering Bereich abdeckt. Nach seinem Studium der nichtmetallisch-anorganischen Werkstoffwissenschaften an der TU Clausthal und einer anschließenden Projektleitung (Aufbau Zementwerk) hat er als wissenschaftlicher Mitarbeiter das Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik mit aufgebaut. Nach Abschluss seiner Promotion wechselte er zur Westfalia Van Conversion...

Themenkreis

Die Einsparung von Rohstoffen und Kosten bei der Herstellung und Nutzung von Leichtbauprodukten ist wesentlicher Impulsgeber für die zunehmende Umsetzung von innovativem Leichtbau. Neben einer Gewichtseinsparung ist gefordert, dass die Steifigkeit, die Betriebsfestigkeit und die Kosteneffizienz gegenüber herkömmlich eingesetzten Materialien mindestens gehalten, wenn nicht sogar verbessert wird. Bedingt durch die spezifischen Materialeigenschaften kommt allerdings jedes Material in gewissen Bereichen an seine Grenzen. Um die spezifischen Materialeigenschaften sinnvoll einsetzen zu können, ist es in vielen Anwendungen notwendig, Bauteile aus unterschiedlichen Materialien herzustellen. Bei einer entsprechenden Kombination spricht man von Multimaterialbauweise bzw. Hybridbauweise.


Inhalte

Einführung in die Verbundtechnik und Hybridtechnik

  • Arten der Metall-Verbund-Werkstoffe
  • Aktuelle Einsatzgebiete in der Bauteilfertigung der produzierenden Industrie

Marktnachfrage / Marktprognose

  • Automotive
  • Aerospace
  • Windkraftanlagen
  • weitere Industriezweige

Hybridverbunde

  • CFK-Aluminium
  • CFK-Titan
  • FVW-Kunststoffe: Hybrid Duroplast/Thermoplast
  • Metall-Metall

Vorteile / Nachteile der Hybridwerkstoffe

  • Anwendungsbeispiele

Materialverhalten in unterschiedlichen Szenarien

  • Temperaturbelastung
  • Crash Belastung
  • Lebensdauerbelastung
  • Korrosion

Prüfverfahren von Hybridbauteilen

Fügeverfahren

  • Kleben
  • Schweißen
  • Nieten

Reparatur von Faserverbund-Metall-Werkstoffen



(!) Dieses Seminar wird auch als Teil des Zertifikatsprogramms Lightweight Application Specialist angeboten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.


weitere Informationen unter www.mtec-akademie.de/FC124

Zusätzliche Informationen

kleine Lerngruppe (max. 15 Teilnehmer)

(!)  Dieses Seminar wird auch als Teil des Zertifikatsprogramms Lightweight Application Specialist angeboten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.

Methodik
Einführung in die einzelnen Thematiken mittels Vortrag und Einbindung zahlreicher Praxisbeispiele, Einsatz von Videos und Anschauungsmaterialien, moderierter und im Dialog geführter Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeiten, Einbindung Ihrer Wünsche und Problemstellungen in das Seminar durch schriftliche Vorabbefragung