Der IT-Security Manager / IT-Sicherheitsbeauftragter

Filges IT-Beratung
In Oberhausen

999 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
54564... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Oberhausen
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

In unserem Seminar lernen Sie die Rahmenbedingungen und Aufgaben der IT-Sicherheitsbeauftragten kennen.
Gerichtet an: Datenschutzbeauftragte, IT-Verantwortliche, IT-Leiter

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Oberhausen
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Bei jeder Institution, die für ihre Aufgabenerledigung Informationstechnik einsetzt, sollte ein IT Sicherheitsbeauftragter ernannt werden.

Die Hauptaufgabe der IT-Sicherheitsbeauftragten besteht darin die Unternehmensleitung bei der Wahrnehmung deren Aufgaben bezüglich der IT-Sicherheit zu beraten und bei deren Umsetzung zu unterstützen. Der IT-Sicherheitsbeauftragte muss bei allen Projekten mit IT-Bezug beteiligt werden, damit sichergestellt ist, dass sicherheitsrelevante Aspekte ausreichend beachtet werden. Dazu gehören z. B. die Beschaffung von IT-Systemen oder die Gestaltung von IT-gestützten Geschäftsprozessen.

In unserem Seminar lernen Sie die Rahmenbedingungen und Aufgaben der IT-Sicherheitsbeauftragten kennen.

Inhalte des Seminars:

  • Nationale und internationale IT Sicherheitsstandards
    • BSI IT-Grundschutz
    • ISO 17799
    • ISO 27001
    • NIST Standards
    • Prüfungsstandard der Wirtschaftsprüfer IDW PS 330
    • ITIL
  • Gesetzliche Vorgaben zur IT-Sicherheit
    • Risikofrüherkennung nach dem KontraG
    • Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes
      • Grundagen betrieblicher Datenschutz
      • Technisch-organisatorische Maßnahmen gem. Bundesdatenschutzgesetz
    • Anforderungen an die IT gem. Abgabenordnung
      • eMail Archivierung
      • GoBS (Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme)
      • Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)
    • Unternehmen als unfreiwillige Telekommuni kationsanbieter – IT-Sicherheit und das TKG
      • SPAM Filterung
      • Private Internet- und eMail Nutzung
    • Internationale rechtliche Vorgaben
      • Sarbanes-Oxley Act
      • Die 8. EU-Richtlinie – EuroSOX?
    • Typische Haftungsrisiken im Unternehmen
      • Strafrechtliche Haftungsrisiken
        • z.B. strafbare Handlungen durch Mitarbeiter
      • Zivilrechtliche Haftungsrisiken
        • z.B. Urheberrechtsverletzungen durch Mitarbeiter
    • Markenrecht
      • Domainnamen und Webadressen
  • Aufgaben der IT-Sicherheitsbeauftragten
    • Festlegung der IT-Sicherheitsziele und -strategie
    • Erstellung einer IT-Sicherheitsleitlinie
    • Erstellung von zielgruppengerechten IT-Sicherheitsrichtlinien
    • Aufbau einer geeigneten Organisationsstruktur für IT-Sicherheit
    • Integration der Mitarbeiter in den Sicherheitsprozess
    • Integration der IT-Sicherheit in organisationsweite Abläufe
    • Wirtschaftlicher Einsatz von Ressourcen für IT-Sicherheit
    • Managementreporte und -bewertungen der IT-Sicherheit
    • Aufrechterhaltung der IT-Sicherheit

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen