Feuchteschimmel24 - Fachkraft für Sanierung von Feuchteschäden und Schimmel

Öko-Zentrum NRW
Blended learning in Dortmund und Stuttgart

2.195 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 2... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

In den zweitägigen Lehrgangsblöcken wird ein Wissens-Mix aus Grundlagen, Sanierungstechnik und arbeitsmethodischen Themen vermittelt. Auf dem Lehrplan stehen nicht nur Schadensuntersuchungen und Schimmelbeseitigung, sondern auch Rechtsfragen, methodisches Vorgehen und Leistungsabgrenzungen. Die Absolventen können Problemstellungen im Feuchteschutz und die zugehörigen Sanierungen umfassend lösen.
Gerichtet an: Der Lehrgang richtet sich an Handwerksmeister und Ingenieure.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dortmund
Ardeystr. 93-95, 44139, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Stuttgart
Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Ganzheitlichkeit des Lehrstoffs erfordert, dass die individuellen Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmer zu berücksichtigen sind und dass die Teilnehmer ihre jeweiligen fachlichen Grenzen und Verantwortungsbereiche kennen lernen.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Sanierung

Dozenten

Jürgen Veit
Jürgen Veit
Fachleiter

Jg. 1956, Bauzeichnerlehre, Bauphysikstudium, ab 1982 tätig für: Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Institut für Gebäudeanalyse und Sanierungsplanung, Dt. Zentrum für Handwerk und Denkmalpflege (Bauphysik-Fachplaner, Gutachter, Projektmanager von Forschungsverbünden), seit 1998 fachliche Leitung des Öko-Zentrums NRW, Arbeitsschwerpunkte: Bauphysik, Altbausanierung, Wissenstransfer, EU-Projekte

Nina Barzani
Nina Barzani
Referentin Wissenstransfer

Jg. 1983, Studium der Architektur an der Fachhochschule Dortmund, Schwerpunkt Ausführungsplanung, Bauschadensanalyse und nachträgliche Abdichtung: Seit März 2009 Mitarbeiterin des Öko-Zentrums NRW. Schwerpunkte: Lehrgangsbetreuung und nachhaltiges Bauen

Volker Beckmann
Volker Beckmann
Referent Wissenstransfer

Jg. 1966, Schreinerlehre, Architekturstudium, 1993 - 1999 Projekt- und Bauleiter in versch. deutschen Architekturbüros, Mitglied der AK BW, seit 1999 Projektleiter für beratende Ingenieurleistungen, Bauherrenberatung, SWOT-Analyse, interne und externe Seminare (ökologisches Bauen, Baustoffe/Bewertung, Holzbau/Holzschutz, Gesundheit/Wohlbefinden, barrierefreies Bauen) im Öko-Zentrum NRW

Themenkreis

Grundlagen

  • Eigenschaften feuchter Luft
  • Wärmeschutz
  • Oberflächentemperaturen in ganz und zeit­weise beheizten, unbeheizten Räumen, Außen­oberflächen
  • Wärmebrücken, Bewertung bei verschiedenen Raumluftfeuchteklassen
  • Luftdichtheit
  • Lüftung (Anforderungen, Verhalten von Räumen und Gebäuden)
  • Hinterlüftungen von Außen- und Innenbauteilen
  • Baustoff-Feuchte
  • Feuchtetransport
  • Feuchtemesstechnik
  • Leckortung
  • Trocknungstechnik

Methodik und Positionierung

  • Entwicklung eines individuellen Tätigkeitsprofils in Abhängigkeit von der Grundausbildung
  • Wissensmanagement, Marketing
  • Zusammenarbeit mit Gutachtern
  • Haftungsfragen, Versicherungen
  • fachbezogene Rechtsgrundlagen
  • Normung und Zertifizierung von Bauprodukten
  • Systematisches Vorgehen bei der Untersuchung von Bauschäden
  • Dokumentation von Bauschäden
  • Systematik, Erstellung und Gliederung von Gutachten


Sanierungsbereiche

  • Schimmelsanierung
  • Arbeitsschutz
  • Feuchte- und salzbelastetes Mauerwerk
  • Trockenlegungsverfahren, Sanierputze etc.
  • Lastfälle
  • Abdichtung von Bauteilen gegen Erdreich
  • Drainagen
  • Schlagregenschutz
  • Außenputze, Fassaden, Veralgung von Fassaden
  • Abdichtung in Nassräumen
  • Feuchteschutz bei Sanitärinstallationen
  • baulicher Holzschutz
  • chemischer, bekämpfender Holzschutz
  • Steildächer
  • Abdichtung von Decken, Terrassen, Balkone
  • Flachdächer

Die "Fachkraft für Sanierung von Feuchteschäden und Schimmel" ist ein Zertifikatslehrgang für dessen Konzeption und Durchführung das Öko-Zentrum NRW verantwortlich ist. Bildungsträger ist die Handwerkskammer Dortmund. Sie hat die Prüfungsordnung erlassen; der Abschluss ist geschützt und staatlich anerkannt. Beteiligt sind als Referenten neben den Experten im Öko-Zentrum NRW Fachreferenten aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit der Auswahl der Referenten wurden die wesentlichen Verbände eingebunden, die sich um die Themen des Feuchteschutzes und der Schimmelsanierung kümmern. Es sind Bauingenieure, Architekten, Handwerker, Biologen, Bauphysiker, Juristen und Unternehmensberater.

Der Lehrgang richtet sich an Handwerksmeister und Ingenieure. In 8 Seminarblöcken werden alle Teilbereiche des Feuchteschutzes behandelt. Die Absolventen werden Problemstellungen im Feuchteschutz und die zugehörigen Sanierungen umfassend lösen können. Dieses Lehrganskonzept ist einmalig in Deutschland. Weder in Kammer- oder Verbandsqualifizierungen noch im Rahmen eines Hochschulstudiums ist eine solch ganzheitliche Behandlung dieser Thematik enthalten. Nicht nur Schadensuntersuchungen und Schimmelbeseitigung stehen auf dem Lehrplan, sondern alle Aspekte der Vermeidung von Feuchteschäden. Rechtsfragen, methodisches Vorgehen und Leistungsabgrenzungen sind weitere Inhalte der jeweils zweitägigen Seminare im etwa monatlichen Turnus.

Die Ganzheitlichkeit des Lehrstoffs erfordert aber auch, dass die individuellen Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmer zu berücksichtigen sind und dass die Teilnehmer ihre jeweiligen fachlichen Grenzen und Verantwortungsbereiche kennen lernen. Wie mittlerweile zwei erfolgreiche Kursdurchgänge mit hoch zufriedenen Teilnehmern zeigen, hat der Lehrgang das richtige Maß von Theorie und Praxis sowie die Einbindung aller "feuchterelevanten" Arbeitsbereiche und Gewerke gefunden.


Dauer: 96 Stunden in 8 Schulungsblöcken (freitags und samstags jeweils 4 x 1,5 Stunden)
zuzüglich 150 Stunden Selbstlernphase. Hierzu zählen auch Exkursionen zu entsprechenden Schadensfällen, die auf den Nachmittag vor den Schulungsblöcken gelegt werden.

Der Abschluss erfolgt vor der Handwerkskammer
mit einer fachtheoretischen und fachpraktischen Prüfung.

Die Gebühr ist mehrwertsteuerbefreit. Eine Prüfungsgebühr kommt noch hinzu.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: mehrwertsteuerbefreit. Eine Prüfungsgebühr wird zusätzlich erhoben.
Maximale Teilnehmerzahl: 22

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen