IBM Informix Dynamic Server Hochverfügbarkeits-Technologien

META-LEVEL Software AG
In Wiesbaden

1.590 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 6... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Wiesbaden
  • Dauer:
    4 Tage
Beschreibung

In diesem Seminar werden die Teilnehmer mit der Konfiguration und Administration von IBM Informix Dynamic Server spezifischen Hochverfügbarkeitstechnologien vertraut gemacht. Außerdem bekommen sie einen Überblick über die Einsatzgebiete der einzelnen Hochverfügbarkeitslösungen sowie deren Vor- und Nachteile.
Gerichtet an: Datenbankadministratoren, technisch orientierte Entscheider, die sich für Hochverfügbarkeitslösungen bei Datenbanken interessieren.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wiesbaden
Hessen, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Sehr gute Kenntnisse des Betriebssystems Unix (Solaris, Linux, AIX, HP-UX), gute bis sehr gute Kenntnisse in Informix, Version 7, 9, 10 oder 11, vor allem im Umfeld Datenbankadministration.

Themenkreis

Code:

DB-840

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren, technisch orientierte Entscheider, die sich für Hochverfügbarkeitslösungen bei Datenbanken interessieren.

Ziel des Kurses:

In diesem Seminar werden die Teilnehmer mit der Konfiguration und Administration von IBM Informix Dynamic Server spezifischen Hochverfügbarkeitstechnologien vertraut gemacht. Außerdem bekommen sie einen Überblick über die Einsatzgebiete der einzelnen Hochverfügbarkeitslösungen sowie deren Vor- und Nachteile.

Notwendige Vorkenntnisse:

Sehr gute Kenntnisse des Betriebssystems Unix (Solaris, Linux, AIX, HP-UX), gute bis sehr gute Kenntnisse in Informix, Version 7, 9, 10 oder 11, vor allem im Umfeld Datenbankadministration.

Kursinhalte:

MACH11 = Multinode Active Cluster for High Availability

HDR = High Availability Data Replication (1:1 Primary/Secondary-Replikation mit automatisiertem Failover und Lese-Zugriff auf den Secondary)

RSS = Remote Standalone Secondary (1:n Primary/Secondary Replikation mit Lese-Zugriff auf die Secondaries)

SDS = Shared Disk Secondary (1:n Primary/Secondary Konfiguration mit Zugriff auf gemeinsame Plattenbereiche, Failover- und Lesezugriff auf die Secondaries)

Unterschiede und Abgrenzung der jeweiligen Lösungen

Enterprise Replication

Kombination Mach11 und Enterprise Replication

Continuous Log Restore: 'Manuelle' Standby Datenbanklösung. Logical Logs werden, auch zeitverzögert, auf dem Standby System eingespielt.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen