Persönliche Haftung im Unternehmen

Compliance Academy GmbH
In Münster

690 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
25183... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Münster
  • 6 Lehrstunden
Beschreibung

Ziel des Seminars ist es, bei den Teilnehmern ein Bewusstsein für konkrete zivilrechtliche und strafrechtliche Haftungsrisiken in ihrem Unternehmen zu schaffen. Es werden dabei konkrete Wege aufgezeigt, wie diesen Risiken begegnet werden kann. Denn die Einführung eines effektiven Compliance-Systems ist nur dann möglich, wenn individuelle Haftungsrisiken vorher genau identifiziert wurden. Anhand zahlreicher Praxistipps und Darstellung aktueller Fälle aus der Rechtsprechung werden den Teilnehmern dabei Beispiele für sinnvolle Compliance-Maßnahmen anschaulich verdeutlicht.
Gerichtet an: Anwärter für den Posten eines Chief Compliance Officers (CCO), Mitarbeiter der Compliance-Abteilungen, CCOs, die ihr Wissen auf den aktuellen Stand bringen möchten, Geschäftsführer und Manager von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Interessierte an Weiterbildung

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Münster
Königsstraße 46, 48143, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Dr. Tobias Teicke
Dr. Tobias Teicke
Gesellschaftsrecht, Transaktionen, Compliance und Commercial

Rechtswanwalt Schwerpunkte von Herrn Teickes Compliance-Expertise liegen im Bereich Anti-Korruptions-Compliance, Corporate Governance, Haftung von Leitungsorganen und Unternehmen, Compliance-Prüfungen (z.B. bei M&A Transaktionen) und der Implementierung von Compliance-Management-Systemen. Zudem begleitet Dr. Teicke Unternehmen in internationalen Schiedsverfahren zu komplexen Compliance-Fragen.

Themenkreis

Compliance-Verstöße können für Unternehmen ein existenzbedrohendes Risiko darstellen. Neben den Haftungsrisiken des Unternehmens selbst besteht zunehmend auch für Unternehmensangehörige ein erhöhtes persönliches Haftungsrisiko. Denn Compliance-Verstöße liegen in der Regel in der Verantwortlichkeit einzelner Personen – entweder weil sie selbst nicht regelkonform gehandelt haben oder aber den strengen Aufsichtspflichten nicht ausreichend nachgekommen sind. Ziel eines jeden Compliance-Systems sollte daher sein, Haftungsrisiken sowohl für das Unternehmen als auch für Unternehmensleitung und Mitarbeiter zu reduzieren. In den letzten Jahren sind die Compliance-Anforderungen stetig gestiegen. Dies liegt an der gestiegenen Zahl spezialgesetzlicher Regelungen. Außerdem haben ausländische Gesetze immer größere Bedeutung für deutsche Unternehmen erlangt (z.B. UK Bribery Act, FCPA). Schließlich haben auch Verfolgungsbehörden ihre Ermittlungstätigkeit bei Compliance-Verstößen erhöht. All dies kann für Unternehmen eine große Herausforderung darstellen.


  1. Überblick zu Haftungskonstellationen im Unternehmen
  2. Compliance-Haftung der Unternehmensorgane unter Berücksichtigung von Business-Judgment-Rule und Bußgeldhaftung
  3. Haftungsrisiken von Compliance Officer und Mitarbeitern
  4. Compliance-Relevanz ausländischer Gesetze (insbesondere UK Bribery Act und FCPA)
  5. Aktuelle Rechtsprechung zu Compliance-Fragen
  6. Haftungsreduzierung durch gezielte Compliance-Prävention (mit Praxis-Tipps für den Aufbau einer Compliance-Organisation und einzelne Compliance-Maßnahmen)

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen