Planerverträge unter Beachtung des neuen Bauvertragsrechts und ohne Mindestsatzregelung

Pan-Seminare
In Berlin

490 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(03 7... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Mittelstufe
  • Berlin
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Seminarinhalte:
1. Das neue Werkvertragsrecht
- Abschlagszahlungen
- Abnahme
- Kündigung aus wichtigem Grund
2. Neuregelungen zum Bauvertrag
- Anordnungsrecht des Bestellers
- Sicherheiten
- Zustandsfeststellung
3. Der Verbraucherbauvertrag
- Baubeschreibung
- Abschlagszahlungen
4. Bauvertragsrecht und Planervertrag
- Zielfindungsphase und Honorar
- Abnahme der Planerleistung
- Kündigung aus wichtigem Grund
- Sonderkündigungsrecht
- Teilabnahme
- gesamtschuldnerische Haftung
5. Blick nach vorn
- weitere Gründe für einen neuen Planervertrag

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Leipziger Straße 106-111, 10117, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Die Bundesregierung hat am 02.03.2016 das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zu der Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung beschlossen. Der Regierungsentwurf sieht Neuregelungen für das allgemeine Werkvertragsrecht vor. Neu eingeführt werden sollen auch Regelungen zum Bauvertrag, zum Verbraucherbauvertrag und zum Bauträgervertrag. Da ein Architekt bzw. Ingenieur die Grundzüge des Werkvertragsrecht mit seinen wesentlichen Bestimmungen kennen muss, müssen Sie sich mit diesen Neuregelungen befassen. Der Regierungsentwurf enthält für den Architekten- und Ingenieurvertrag relevante Regelungen. Zum ersten Mal greift der Gesetzgeber in die Vertragsfreiheit ein und verpflichtet die Planer zu einer „Zielfindungsphase“, d.h. dazu, mit dem Bauherren Planungs- und Überwachungsziele für sein Projekt zu vereinbaren. Regelungen zur Honorierung dieser Leistung enthält der Gesetzentwurf nicht. Sie müssen daher Ihren Planvertrag leistungsmäßig und honorarmäßig anpassen. Aus dem Internet oder sonst irgendwie herangezogene Formulare helfen nicht. Die Honorarregelung wird auch deshalb bedeutsam, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Europäische Gerichtshof die Mindestsatzregelung der HOAI wegen Verstoß gegen die Dienstleistungsfreiheit für unvereinbar mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht erklärt.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

An freiberuflich tätige Architekten und Ingenieure, Beratende Ingenieure, Entwurfsverfasser, Mitarbeiter öffentliche Auftraggeber, Projektmanager sowie alle mit der Vorbereitung und Abwicklung von Verträgen mit Planungsingenieuren Befassten ebenso wie Sachverständige und Rechtsanwälte, die in diesem Rechtsgebiet freiberuflich tätig sind.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Vergaberecht
Planerverträge

Dozenten

Dr. Franz Dieblich
Dr. Franz Dieblich
Rechtsanwalt

Themenkreis

1. Das neue Werkvertragsrecht

- Abschlagszahlungen

- Abnahme

- Kündigung aus wichtigem Grund

2. Neuregelungen zum Bauvertrag

- Anordnungsrecht des Bestellers

- Sicherheiten

- Zustandsfeststellung

3. Der Verbraucherbauvertrag

- Baubeschreibung

- Abschlagszahlungen

4. Bauvertragsrecht und Planervertrag

- Zielfindungsphase und Honorar

- Abnahme der Planerleistung

- Kündigung aus wichtigem Grund

- Sonderkündigungsrecht

- Teilabnahme

- gesamtschuldnerische Haftung

5. Blick nach vorn

- weitere Gründe für einen neuen Planervertrag

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen