Schaltungssimulation mit LTspice mit Vertiefung EMV-Simulation

OTTI e.V.
In Regensburg

1.260 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
09412... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar berufsbegleitend
  • Anfänger
  • Regensburg
  • Dauer:
    2 Tage
  • Wann:
    12.12.2016
Beschreibung

- Aufgaben, Erwartungshaltung, Möglichkeiten und Grenzen von Simulationen
- Unterschiedliche Simulationsprogramme
- Arbeitsweise und Analysearten von LTspice
- Modelle aktiver und passiver Bauelemente
- Visualisierung und Optimierung bei LTspice
- Simulationsgestützte EMV-Analyse anhand eines SEPIC-Wandlers

Im halbtägigen Rhythmus werden die vorgestellten Inhalte in Simulationsübungen vertieft.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
12.Dezember 2016
Regensburg
Bayern, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Schaltungsentwickler und Halbleiterhersteller aus Elektrotechnik, Mechatronik, Automotive Techniker, Ingenieure Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Applikation

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Unterschiedliche Simulationsprogramme
Arbeitsweise und Analysearten von LTspice

Dozenten

Günter Keller
Günter Keller
Professor der Elektrotechnik

Themenkreis

1. Tag, 09:00 bis 17:00 Uhr

1. Aufgaben der Simulation und Übersicht über Simulationsprogramme
  • Motivation, Aufgaben und Herausforderungen

  • Möglichkeiten und Grenzen der Simulation

  • Voraussetzungen

  • Übersicht über Simulationsprogramme, Auswahl geeigneter Tools

Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

2. Einführung in LTspice - Funktionsweise, Komponenten, Simulationsarten, Beispiele
  • Funktionsweise von spice-basierenden Simulationsprogrammen

  • Übersicht LTspice: Komponenten, Simulationsarten, Kommandos
    und deren Verwendung

  • Beispielhafte Anwendungen von LTspice aus der Praxis

  • Angeleitete Simulationsübungen: Gleichstromanalyse, Wechselstromanalyse, Eingabe und Dimensionierung eines Tiefsetzstellers

Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

3. Modellierung aktiver und passiver Bauelemente

  • Kondensator

  • Spule

  • Übertrager/Transformator

  • Diode

  • MOSFET

  • IGBT

Prof. Dr.-Ing. Thomas Wolf

Stadtführung und gemeinsames Abendessen

2. Tag, 08:30 bis 16:00 Uhr

1. Optimierungsmöglichkeiten und Visualisierung

  • Parameteranalysen, u. a. Monte-Carlo, Worst-Case

  • Co-Simulationen mit Scilab

  • Lösung von Konvergenzproblemen

  • Einstelloptionen und Bedeutung der Simulationsparameter

  • Visualisierung der Simulationsergebnisse im Waveform Viewer, Darstellungsoptionen, FFT, Export in ASCII-Dateien

  • Angeleitete Simulationsübungen: Parameteranalysen, FFT beim Tiefsetzsteller aus dem Vortag

Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

2. Simulationsgestützte EMV-Analyse anhand eines SEPIC-Wandlers (Teil 1)

  • Was ist EMV?

  • Funktionssimulation SEPIC DC/DC

  • EMV-Setup für Leitungsgebundene Störungen (LISN):
    Messempfänger (Peak, Average), FFT; Störpegel, Limits

  • Kabelbaum und Leiterplatte

Dipl.-Ing. Felix Müller

3. Simulationsgestützte EMV-Analyse anhand eines SEPIC-Wandlers (Teil 2)

  • Gegentaktstörungen

  • Gleichtaktstörungen

  • Filter, Snubber

  • Flanken und Schaltverhalten

  • Modellierung von Leiterplatten und Stecker

  • Auskopplungen durch Bauelemente und Leitungen

  • Einfluss der Positionierung von Schutzelementen

  • Angeleitete Simulationsübungen: Erweiterung des Tiefsetzstellers zur EMV-Simulation

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.otti.de/veranstaltung/id/seminar-schaltungssimulation-mit-ltspice-mit-vertiefung-emv-simulation.html

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen