Technische Dokumentation und Produkthaftung in den USA

VDI Fortbildungszentrum
In Stuttgart

640 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
71113... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Stuttgart
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart
Hamletstr. 11, 70563, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Technische Dokumentation und Produkthaftung in den USAProdukthaftung in den USA - "risk unlimited"?
Die Technische Dokumentation - "Achillesferse" des Produkts?

  • Wie wird ein Anwalt in den USA "angreifen"?
  • Warum ein "Angriff" über die Dokumentation leichter ist als über Fehler bei Konstruktion oder Fertigung?
  • Wie man das Risiko minimieren und potenzielle Angriffspunkte absichern kann
  • Elemente einer US-tauglichen Dokumentation

Beginn: 9.00 Uhr

Programm

1. Eine zerklüftete Rechtslandschaft in den USA
- Bundesstaatliches Recht - Bundesrecht - Selbstständige Gerichtszüge - Prinzipien des Common Law

2. Basics zum Produkthaftungsrecht

2.1 Vertrag, Fahrlässigkeit und verschuldensunabhängige Haftung
- "Ausdrückliche" Zusagen - "Implied Warranties" - Bedeutung der Produktdarstellung - Maßstäbe der Fahrlässigkeitshaftung - Maßstäbe der verschuldungsunabhängigen Haftung

2.2 Vor den Schranken des Gerichts ...
Vorprozessuale Beweisermittlung - Offenlegung ("Discovery")
- Einforderung von Dokumenten - "Discovery" im Ausland - Zielsetzungen

Strafschadenersatz (Strafgelder)
- Höhe des Strafschadensersatzes - Gesetzliche Begrenzungen - Kriterium des "verwerflichen" Verhaltens

Durchführung von Produkthaftungsklagen
- Bedeutung der "Discovery" (Offenlegung) - Bedeutung der Hauptverhandlung - Bewährte Taktiken in der Hauptverhandlung

3. Technische Dokumentation und Produkthaftung
- "Instructions and Warning" - "Failiure to warn" - Sprachwahl in den USA - Erforderliche Inhalte in den Nutzerinformationen - Außendarstellung und Nutzerinformationen

3.1 Besonderheiten der spezifischen Anwendergruppen
- Niedriges Kenntnisniveau - Vorinformierte Benutzer? - Steuerung durch Schulung

3.2 Bedeutung der ANSI Z 535-Reihe
- Inhalte der ANSI Z 535-Reihe - Nutzung zur Rechtsverteidigung

3.3 Warn- und Sicherheits-Hinweise für den US-Markt
- Bedeutung der Information direkt am Produkt - Optische Hervorhebungen - Elektronische Medien

4. Erfolgreiche Rechtsverteidigung - der "gute" Cowboy

5. Schritte zum Aufbau einer "rechtssicheren" Dokumentation

- Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten -

Zum Thema:

Über die Produkthaftung in den USA bestehen viele Unklarheiten. Dies gilt insbesondere für die Anforderungen an die technische Dokumentation. Tatsächlich unterscheiden sich die inhaltlichen und formalen Anforderungenin vielen Details vom europäischen Rechtsstandard. Es gibt kein einheitliches Haftungsrecht in den USA, da in jedem US-Bundesstaat andere Haftungsnormen gelten. Doch es können allgemein gültige Grundsätze formuliert werden. Das gilt insbesondere für die Instruktionspflicht. Sie ist mit die wichtigste Fehlerkategorie, die zur Produzentenhaftung führen kann.
Das Seminar gibt einen Überblick über die teilweise sehr unterschiedliche Rechtslage in den USA. Die Teilnehmer erhalten einen sehr realen Eindruck von der Produkthaftung in den USA vermittelt. Verbunden ist die theoretische Darstellung mit praktischen Hinweisen zur Entwicklung einer eigenen "Überlebensstrategie" für die technische Dokumentation am US-Markt.
nicht erst seit der Einführung der ANSI 535.6 im Jahr 2006 macht der US-Markt mit seiner problematischen und teilweise unübersichtlichen Rechtslage von sich reden. Doch lässt sich dieser Markt wirklich so schwer einschätzen? Drohen einem Unternehmen im Schadensfall tatsächlich Millionenklagen? Wie aussichtsreich sind Vergleiche und wie lässt sich die unterschiedliche Rechtsprechung der einzelnen Bundesstaaten nützen? Wie sehen die rechtlichen Realitäten in den USA wirklich aus? Hier gibt es viele Mythen und Aufklärung tut daher not.

Referent:
Jens-Uwe Heuer, Rechtsantwalt, Herfurth & Partner, Hannover
Jens-Uwe Heuer ist Rechtsanwalt bei Herfurth & Partner und für den Bereich Betrieb und Haftung verantwortlich. Ein Praxisschwerpunkt liegt insbesondere im Bereich der Managerhaftung, der Produkthaftung und der Haftung wegen Verstößen gegen gewerbliche Schutzrechte. Herr Heuer ist Autor und Herausgeber verschiedener Fachbücher und Sammlungen.