course-premium

Ausbildung zum/r betrieblichen Suchtberater-/in

5.0
4 Meinungen
  • Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
    |

Seminar

In Würzburg

2001-3000 €

Rufen Sie das Bildungszentrum an

Werden Sie zur helfenden Hand in Suchtfragen!

  • Kursart

    Seminar

  • Ort

    Würzburg

  • Unterrichtsstunden

    72h

  • Dauer

    12 Tage

Wird in Ihrem Betrieb offen über Abhängigkeiten gesprochen oder eher weggeschaut? Sollen Sie in Ihrem Unternehmen die Verantwortung für den Suchtbereich übernehmen oder möchten sich allgemein ausbilden lassen? In dieser Ausbildung zum/r betrieblichen Suchtberater-/in beschäftigen Sie sich mit unterschiedlichen Formen und Folgen von Abhängigkeit und Sucht. Auf emagister.de stellt Ihnen die IQF GmbH wichtige Informationen zur Verfügung.

In allen Gesellschaftsschichten findet man Abhängigkeiten oder Verhaltensweisen süchtig machen können. Es geht nicht nur um Alkohol, Zigaretten oder Drogen, sondern auch Glücksspiel, Internet oder Einkaufen, die Liste ist sehr lang. Daher entstehen auch in den Betrieben often Suchtprobleme, die schwere gesundheitliche oder soziale Folgen haben. Dennoch wird am Arbeitsplatz über das Thema nicht gesprochen.

In vier Modulen lernen Sie die Grundlagen der Suchtprobleme, innerbetriebliches Umfeld und rechtliche Konsequenzen, Beratungskompetenzen und Handlungsmöglichkeiten.

Auf diese Weise werden Sie zu einer/einem kompetenten und unabdingbaren Ansprechpartner-/in und können alle Fragen rundum das Thema Sucht am Arbeitsplatz beantworten.

Interessiert? Dann fragen Sie doch nach mehr Informationen!
Machen Sie einen Schritt vorne mit uns!

Standorte und Zeitplan

Lage

Beginn

Würzburg (Bayern)
Karte ansehen

Beginn

auf Anfrage

Hinweise zu diesem Kurs

Sie profitieren von einem erprobten Konzept aus Praxis und Theorie. Sie werden zu einer-/m wertvollen Ansprechpartner-/in, um suchtmittelabhängige oder auch gefährdete Mitarbeiter-/innen beratend zur Seite stehen zu können. Sie können die Verantwortung für den Suchtbereich in Ihrem Unternehmen übernehmen. Sie wissen, wie betriebliche Präventionsmöglichkeiten gestaltet und umgesetzt werden können. Sie lernen, Hilfe für gefährdete und kranke Betroffene zu organisieren. Sie erhalten ein Zertifikat für Ihren Lebenslauf und können damit eine wichtige berufliche und persönliche Zusatzqualifikation vorweisen.

Die Ausbildungsreihe steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern offen, die anstreben oder die Aufgabe übertragen bekommen haben, die Verantwortung für den Suchtbereich in ihrem Unternehmen zu übernehmen. Besonders angesprochen sind dabei alle betrieblichen Interessenvertretungen (Betriebsräte-/innen, Personalräte-/innen, Schwerbehindertenvertreter-/innen), Mobbing-Beauftragte, Personen, die im Sozialausschuss tätig sind, Sozialarbeiter, Betriebsärzte, Ausbilder, Arbeitssicherheitsbeauftragte, Berufsschullehrer und Theologen. Darüber hinaus steht die Ausbildungsreihe allen weiteren Interessierten offen. Sie kann ein Gewinn für jeden sein, der helfend und beratend mit Menschen zu tun hat.

Kurzvorträge, Übungen, Gruppenarbeit, Diskussions- und Erfahrungsaustausch.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es werden nur Ihr Name und Ihre Frage veröffentlicht.

Meinungen

5.0
ausgezeichnet
  • Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
    |
100%
4.9
ausgezeichnet

Kursbewertung

Empfehlung der User

Anbieterbewertung

Martin Hering

5.0
07.03.2020
Über den Kurs: Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Jürgen Janson

5.0
06.06.2018
Das Beste: Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
Zu verbessern: .
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Jürgen Janson

5.0
13.03.2018
Das Beste: Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
Zu verbessern: .
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Dr. Joachim Müller

5.0
20.02.2018
Das Beste: Suchterkrankungen gefährden nicht nur den Arbeitsplatz des Betroffenen, sondern auch die Arbeitssicherheit im Betrieb. Daher bin ich mir sicher, dass eine Ausbildung zum betrieblichen Suchtberater ein Gewinn für die Firma und jeden sein kann, der helfend und beratend mit Menschen zu tun hat.
Zu verbessern: /
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
*Alle von Emagister & iAgora gesammelten Bewertungen wurden überprüft

Erfolge dieses Bildungszentrums

Dieses Bildungszentrum hat Qualität bei Emagister bewiesen
12 Jahre bei Emagister

Themen

  • Prävention
  • Arbeitsschutz
  • Drogensucht
  • Abhängigkeit
  • Qualifizierung
  • Suchtberatung
  • Ausbildung Suchtberater
  • Suchtprävention
  • Sozialausschuss
  • Suchtverhalten
  • Alkohol und Suchtprobleme im Betrieb
  • Alkoholsucht
  • Medikamentensucht
  • Therapie-Behandlungsformen und Behandlungsziele
  • Suchtfördernde Arbeitsbedingungen
  • Führungskräfte und Sucht am Arbeitsplatz

Dozenten

Karlheinz Wissel

Karlheinz Wissel

Disabilitymanager

Inhalte

  • AUSBILDUNGSMODUL 1 – GRUNDLAGEN – 21.-23. OKTOBER 2021
    • Alkohol und Suchtprobleme im Betrieb – Grundlagen
    • Stoffgebundene und nicht stoffgebundene Süchte
    • Alkoholsucht
    • Drogensucht
    • Medikamentensucht
    • Definition: Konsum, Mißbrauch, Abhängigkeit
    • Krankheitsbilder: Symptome, Verlauf und Formen der Abhängigkeit, Co-Abhängigkeit
    • Alkohol- und Suchtmittelabhängigkeit als Krankheit
    • Therapie-Behandlungsformen und Behandlungsziele
    AUSBILDUNGSMODUL 2 – INNERBETRIEBLICHES UMFELD UND RECHTLICHE KONSEQUENZEN – 24.-26. NOVEMBER 2021
    • Suchtfördernde Arbeitsbedingungen
    • Gefährdungsbeurteilung und Suchtgefährdung am Arbeitsplatz
    • Führungskräfte und Sucht am Arbeitsplatz
    • Analyse innerbetrieblicher Strukturen im Hinblick auf Co-Abhängigkeiten
    • Umfang und Auswirkungen von Alkohol-und Suchtmittelkonsum im Betrieb
    • Rechtliche Grundlagen zum Thema Alkohol und Suchtmittel im Betrieb
    • Rechtliche Auswirkungen – Alkoholkonsum und Betriebs-und Wegeunfälle
    AUSBILDUNGSMODUL 3 – BERATUNGSKOMPETENZ – 13.-15. DEZEMBER 2021
    • Handlungsmöglichkeiten
    • Informationsrechte und Mitbestimmung bei betrieblicher Sucht-Prävention
    • Betriebsvereinbarung Sucht-Eckpunkte
    • Der Stufenplan als Kernstück der Sucht-BV
    • Betriebliches Eingliederungsmanagement und Sucht
    • Grundlagen der Kommunikation für betriebliche Suchtberater
    • Beratungsprozess – Gesprächsführung, Gesprächstechniken
    • Motivation, Selbstverständniss und Rolle des Suchtberaters
    AUSBILDUNGSMODUL 4 – HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN/PRAXIS DES/DER SUCHTBERATER-/IN – 19.-21. JANUAR 2022
    • Der betriebliche Umgang mit betroffenen Kollegen und Vorgesetzten
    • Organisation der internen und externen Suchthilfe
    • Suchtproblematik als Handlungsaufgabe Arbeitsschutzausschusses
    • Arbeitsweise in der überbetrieblichen Suchtberatung
    • Möglichkeiten und Grenzen ambulanter und stationärer Suchtberatung
    • Alkoholverbot – Pro und Kontra
    • Bestandteile für ein betriebliches Suchtpräventionsprogramm
    • Suchtverhalten bei Auszubildenden-Prävention
    • Fallbesprechungen
    • Abschlusskolloquium mit Zertifikat

Zusätzliche Informationen

zzgl. Unterkunfts- und Verpflegungspauschale zzgl. ges. MwSt.

Rufen Sie das Bildungszentrum an

Ausbildung zum/r betrieblichen Suchtberater-/in

2001-3000 €