Premium

Ausbildung zum/r betrieblichen Suchtberater-/in

5.0
4 Meinungen
  • Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
    |

In Würzburg

2001-3000 €
  • Tipologie

    Seminar

  • Ort

    Würzburg

  • Unterrichtsstunden

    72h

  • Dauer

    12 Tage

  • Beginn

    02.12.2020

Beschreibung

Emagister und IQF stellen Ihnen gerne dieses dynamische und zielorientierte Seminar vor, das Ihnen hilft, Ihre Fähigkeiten in Ihrem Arbeitsumfeld zu entwickeln. Werden Sie selbst ein Profi für Microsoft SharePoint und lassen Sie Ihr Studium wachsen.

Sollen Sie in Ihrem Unternehmen die Verantwortung für den Suchtbereich übernehmen oder möchten sich allgemein dahingehend ausbilden lassen? Dann sind Sie hier richtig! In dieser Ausbildung zum/r betrieblichen Suchtberater-/inbeschäftigen Sie sich mit individuellunterschiedlichen Umständen, Formen und Folgen von Abhängigkeit und Sucht. Auf emagister.de stellt Ihnen die IQF GmbH wichtige Informationen zur Verfügung.

Suchtverhalten und seine unterschiedlichen Vorstufen sind mittlerweile in allen Gesellschaftsschichten zu finden. Daher werden auch in den Betrieben Suchtprobleme am Arbeitsplatz immer häufiger wahrgenommen. Neben den bekannten Formen des Suchtverhaltens stehen nun auch neue Formen, wie z.B. die Abhängigkeit von Spielen, Internet, Konsum, aber auch vermehrt Essstörungen und Arbeitssucht gegenüber. Gesundheitliche, seelische und/oder soziale Probleme sind die Folgen. Doch meist spricht keiner darüber, das Thema wird vielmehr totgeschwiegen.

In vier mehrtägigen Modulen erlangen Sie ein wertvolles und umfangreiches Wissen hinsichtlich Präventionsmöglichkeiten und innerbetriebliche Unterstützungsmaßnahmen im Suchtbereich. Auf diese Weise werden Sie zu einer/einem kompetenten und unabdingbaren Ansprechpartner-/in und können alle Fragen rund um das Thema Sucht am Arbeitsplatz beantworten.

Interessiert? Dann fragen Sie doch nach mehr Informationen!
Machen Sie einen Schritt vorne mit uns!

Einrichtungen

Lage

Beginn

Würzburg (Bayern)
Karte ansehen

Beginn

02.Dez. 2020Anmeldung möglich

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Meinungen

5.0
ausgezeichnet
  • Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
    |
  • Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
    |
100%
5.0
ausgezeichnet

Kursbewertung

Empfehlung der User

Anbieterbewertung

Martin Hering

5.0
07.03.2020
Über den Kurs: Wissentransfer und Inhalt waren sehr interessant. Auch der praktische Teil, wie zum Beispiel, der Selbsthilfegruppe oder Suchtklinik in Weibersbrunn waren ganz lehrreich,
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Jürgen Janson

5.0
06.06.2018
Das Beste: Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.“
Zu verbessern: .
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Jürgen Janson

5.0
13.03.2018
Das Beste: Seit Abschluss der Ausbildung zum Suchtberater halte ich Suchtpräventiv-Vorträge für unsere Auszubildenden. Hier zeigt sich immer wieder, dass der Punkt „Helfen statt kündigen“ ein sehr wichtiger Bestandteil ist. Leider wird dieses Thema von vielen sehr unterschätzt. Referent Karlheinz Wissel ist ein richtiger Profi, die Ausbildung hat großen Spaß gemacht. Die Suchtberaterausbildung kann ich daher jedem empfehlen.
Zu verbessern: .
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja

Dr. Joachim Müller

5.0
20.02.2018
Das Beste: Suchterkrankungen gefährden nicht nur den Arbeitsplatz des Betroffenen, sondern auch die Arbeitssicherheit im Betrieb. Daher bin ich mir sicher, dass eine Ausbildung zum betrieblichen Suchtberater ein Gewinn für die Firma und jeden sein kann, der helfend und beratend mit Menschen zu tun hat.
Zu verbessern: /
Würden Sie diesen Kurs weiterempfehlen?: Ja
*Erhaltene Meinungen durch Emagister & iAgora

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Prävention
  • Arbeitsschutz
  • Drogensucht
  • Abhängigkeit
  • Qualifizierung
  • Suchtberatung
  • Ausbildung Suchtberater
  • Qualifizierung zur Übernahme des Suchtbereiches im Unternehmen
  • Suchtprävention
  • Sozialausschuss
  • Suchtverhalten
  • Alkohol und Suchtprobleme im Betrieb
  • Alkoholsucht
  • Medikamentensucht
  • Therapie-Behandlungsformen und Behandlungsziele
  • Alkohol- und Suchtmittelabhängigkeit als Krankheit
  • Suchtfördernde Arbeitsbedingungen
  • Gefährdungsbeurteilung und Suchtgefährdung am Arbeitsplatz
  • Führungskräfte und Sucht am Arbeitsplatz
  • Rechtliche Grundlagen zum Thema Alkohol und Suchtmittel im Betrieb

Dozenten

Karlheinz Wissel

Karlheinz Wissel

Disabilitymanager

Themenkreis

  • Sie profitieren von einem erprobten Konzept aus Praxis und Theorie.
  • Sie werden zu einer-/m wertvollen Ansprechpartner-/in, um suchtmittelabhängige oder auch gefährdete Mitarbeiter-/innen beratend zur Seite stehen zu können.
  • Sie können die Verantwortung für den Suchtbereich in Ihrem Unternehmen übernehmen.
  • Sie wissen, wie betriebliche Präventionsmöglichkeiten gestaltet und umgesetzt werden können.
  • Sie lernen, Hilfe für gefährdete und kranke Betroffene zu organisieren.
  • Sie erhalten ein Zertifikat für Ihren Lebenslauf und können damit eine wichtige berufliche und persönliche Zusatzqualifikation vorweisen.
  • Alkohol und Suchtprobleme im Betrieb – Grundlagen
  • Stoffgebundene und nicht stoffgebundene Süchte
  • Alkoholsucht
  • Drogensucht
  • Medikamentensucht
  • Definition: Konsum, Mißbrauch, Abhängigkeit
  • Krankheitsbilder: Symptome, Verlauf und Formen der Abhängigkeit, Co-Abhängigkeit
  • Alkohol- und Suchtmittelabhängigkeit als Krankheit
  • Therapie-Behandlungsformen und Behandlungsziele
  • Suchtfördernde Arbeitsbedingungen
  • Gefährdungsbeurteilung und Suchtgefährdung am Arbeitsplatz
  • Führungskräfte und Sucht am Arbeitsplatz
  • Analyse innerbetrieblicher Strukturen im Hinblick auf Co-Abhängigkeiten
  • Umfang und Auswirkungen von Alkohol-und Suchtmittelkonsum im Betrieb
  • Rechtliche Grundlagen zum Thema Alkohol und Suchtmittel im Betrieb
  • Rechtliche Auswirkungen – Alkoholkonsum und Betriebs-und Wegeunfälle
  • Handlungsmöglichkeiten
  • Informationsrechte und Mitbestimmung bei betrieblicher Sucht-Prävention
  • Betriebsvereinbarung Sucht-Eckpunkte
  • Der Stufenplan als Kernstück der Sucht-BV
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement und Sucht
  • Grundlagen der Kommunikation für betriebliche Suchtberater
  • Gespräche mit Betroffenen – Gesprächsführung
  • Motivation ,Selbstverständniss und Rolle des Suchtberaters
  • Der betriebliche Umgang mit betroffenen Kollegen
  • Organisation der internen und externen Suchthilfe
  • Suchtproblematik als Handlungsaufgabe Arbeitsschutzausschusses
  • Arbeitsweise in der überbetrieblichen Suchtberatung
  • Möglichkeiten und Grenzen ambulanter und stationärer Suchtberatung
  • Alkoholverbot – Pro und Kontra
  • Bestandteile für ein betriebliches Suchtpräventionsprogramm
  • Suchtverhalten bei Auszubildenden-Prävention
  • Abschlusskolloquium mit Zertifikat
2001-3000 €

Rufen Sie das Bildungszentrum an

und erhalten Sie zusätzliche Informationen