Theaterwerkstatt Heidelberg

      berufsbegleitende Fortbildung »Grundlagen der Theaterpädagogik BuT« mit dem zusätzlichen Zertifikat zum/r "Spielleiter/in"

      Theaterwerkstatt Heidelberg
      In Heidelberg

      3.800 
      MwSt.-frei
      Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
      62211... Mehr ansehen

      Wichtige informationen

      Tipologie Berufsausbildung
      Ort Heidelberg
      Dauer 4 Jahre
      • Berufsausbildung
      • Heidelberg
      • Dauer:
        4 Jahre
      Beschreibung


      Gerichtet an: Die Ausbildung zum/r »Theaterpädagogen/in BuT« richtet sich an Personen aus allen künstlerischen, pädagogischen, darstellenden, soziokulturellen und theaterwissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen.

      Wichtige informationen

      Web:Pcurso:Detalles:Modalite:Txt Schulische Ausbildung

      Mit Bildungsgutschein

      Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

      Einrichtungen (1)
      Wo und wann
      Beginn Lage
      auf Anfrage
      Heidelberg
      Kilngenteichstraße 8, 69117, Baden-Württemberg, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn auf Anfrage
      Lage
      Heidelberg
      Kilngenteichstraße 8, 69117, Baden-Württemberg, Deutschland
      Karte ansehen

      Zu berücksichtigen

      · Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

      Die Zielsetzung der Fortbildung ist eine Weiterqualifizierung im Umgang mit theatralen Ausdrucksmitteln mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Weiterqualifizierung bereitet auf die aktuellen Gegebenheiten und Erfordernisse vor, die in folgenden Arbeitsfeldern erwartet werden: an Jugendspielclubs von städtischen Theatern oder Kinder- und Jugendtheatern, freien Theatern, Amateurtheatern, Freilichtbühnen, in Schulen und Schultheatergruppen, in künstlerischen und kulturellen Institutionen, wie Museen sowie Einrichtungen mit Inszenierungsbedarf, in sozialen sowie therapeutischen Einrichtungen und allen Institutionen, die kreative Mittel zur Gestaltung von Ausdruck benötigen.

      · An wen richtet sich dieser Kurs?

      Personen aus allen künstlerischen, pädagogischen, darstellenden, soziokulturellen und theaterwissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen.

      · Voraussetzungen

      pädagogische und/oder theatrale Erfahrungen sind von Vorteil

      · Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

      Anerkennung durch den Bundesverband Theaterpädagogik gefördert über Bildungsgutschein Arbeitsagentur / Jobcenter Berechtigung Bildungsprämie ESF

      · Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

      Teilnahme an einem Info-und Aufnahmeworkshop nächster Termin: 29.04.2016 weitere Termine im Juni und September 2016

      Fragen & Antworten

      Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

      Was lernen Sie in diesem Kurs?

      Theaterpädagogische Fähigkeiten
      Anleiter - Kompetenzen
      Theaterpädagogik
      Pädagogik
      Soziale Arbeit
      Theatervorstellung
      Darstellendes Spiel
      Darstellende Kunst
      Darstellung auf der Bühne
      Schauspiel
      Regie
      Theater
      Projektplanung

      Dozenten

      Dozententeam der Theaterwerkstatt Heidelber
      Dozententeam der Theaterwerkstatt Heidelber
      Methodik-Didaktik der Theaterpädagogik

      Die namhaften Dozenten der Theaterwerkstatt Heidelberg stammen größtenteils aus der Theaterwelt und sind versiert für eine praxisbezogene Fort- und Ausbildung. Zum Beispiel: Lorenz Hippe (Dramaturg, Theaterpädagoge, Autor) Silvana Kraka (Theaterwissenschaftlerin, Regisseurin) Franz Burkhard (Regisseur, ehem. Dozent Schauspielhochschule Stuttgart) Isabelle Stolzenburg (Theaterwissenschaftlerin, Theaterpädagogin) Raphael Kassner (Kulturwissenschaftler, Theaterpädagoge) Katja Fillmann (Regisseurin) Florian Frenzel (Theaterwissenschaftler, Theaterpädagoge) Ute Wieckhorst (Schauspielerin)

      Themenkreis

      Theaterpädagogische Akademie der Theaterwerkstatt Heidelberg:

      Die Fortbildung »Grundlagen der Theaterpädagogik BuT« mit dem zusätzlichen Zertifikat zum/r "Spielleiter/in" eignet sich besonders für Interessenten/innen, die die Mittel und Methoden der Theaterpädagogik und des Schauspiels anwenden und sich diesbezüglich weiterqualifizieren möchten. Der Abschluss ist eine berufliche Weiterqualifizierung und ermöglicht das Anleiten von Theatergruppen und die eigenständige Durchführung von Theaterprojekten in allen möglichen Arbeitsfeldern. Die Inhalte sind auch für das Schulfach Theater und Literatur bzw. Darstellendes Spiel an Schulen vom Kultusministerium BW empfohlen. Dies gilt auch für die weiteren Bundesländer, deren Ämter für Lehrerbildung und Schulentwicklung (z.B. NiLS) die Weiterbildung als Bestandteil für das Weiterbildungszertifikat "Darstellendes Spiel" anerkennen.

      Studiendauer: In der Regel 2 Jahre Studium an Wochenenden und ggf. Intensivwochen.

      Qualifikation: Abschlusszertifikat »Spielleiter/in in Grundlagen der Theaterpädagogik« mit der Möglichkeit zur anschließenden Fortsetzung des Studiums zum/r »Theaterpädagoge/in BuT«.
      Informationen und Anmeldeformulare finden Sie hier: [PDF-Download]
      Förderung: Bitte erkundigen Sie sich bei der Agentur für Arbeit über die Möglichkeit, einen Bildungsgutschein zu beantragen. Weiterhin erkundigen Sie sich über die Berechtigung zur Bildungsprämie ESF.

      Förderung: Bitte erkundigen Sie sich bei der
      Agentur für Arbeit für den Antrag auf einen Bildungsgutschein. Weiterhin haben
      Sie die Möglichkeit die Bildungsprämie (ESF) zu beantragen.

      Ausbildungsbeginn in Heidelberg: 18.02.2017
      Informations-und Aufnahmeworkshops: 10.02.2017, 12.05.2017 und 23.06.2017

      Anmeldung unter:
      http://www.theaterwerkstatt-heidelberg.de

      Die Teilzeitfort- und ausbildung kann auch in jährlichen Abschnitten absolviert werden. Nach zwei Jahren erhalten Sie das Zwischenzeugnis: "Spielleiter/in in Grundlagen der Theaterpädagogik". Anschließend kann der Unterricht zwei Jahre bis zum Berufsabschluss "Theaterpädagoge/in BuT"fortgeführt werden.


      Ausbildungsziel
      Die Zielsetzung der Fort- und Ausbildung Theaterpädagogik BuT
      ist die Vermittlung eines fundierten theaterpädagogischen Fachwissens, das in
      den vielfältigen Arbeitsfeldern der Theaterpädagogik und darüber hinaus
      professionell einsetzbar ist. Dazu gehört der Umgang mit theatralen
      Ausdrucksmitteln mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Ausbildung
      bereitet auf die aktuellen Gegebenheiten und Erfordernisse vor, die in folgenden
      Arbeitsfeldern erwartet werden: an städtischen Theatern, Staats- oder
      Nationaltheatern, Musiktheatern, Opern, freien Theatern, Amateurtheatern,
      Freilichtbühnen, in Schulen (Fach Darstellendes Spiel, Theater und Literatur),
      in künstlerischen und kulturellen Institutionen, wie Museen sowie Einrichtungen
      mit Inszenierungsbedarf, in sozialen sowie therapeutischen Einrichtungen und
      allen Institutionen, die kreative Mittel zur Gestaltung von Ausdruck
      benötigen.

      Ausbildungsaufbau
      Der Unterricht gliedert sich in methodisch und didaktische
      Themengebiete der Theaterpädagogik. Er basiert auf schauspielmethodischer
      Praxis, der Entwicklung künstlerischer Kompetenz in den Bereichen Spielen, Regie
      (Anleiten), Darstellendes Spiel sowie der Vermittlung theaterpädagogischer
      Methoden, Arbeitsformen und Konzeptionen für die Praxis. Eine individuelle
      Schwerpunktbildung für Tätigkeitsfelder ermöglicht eine praxisnahe
      Erfahrung.

      Inhalte sind beispielsweise:

      • Grundlagen der Theaterpädagogik
      • Spielerische Methoden für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren
      • Theaterpädagogische Vor- und Nachbereitung am Theater
      • Erstellung theaterpädagogischen Begleitmaterials am Theater
      • Rollen- und szenische Gestaltung (Schauspielmethoden und Stilrichtungen)
      • Improvisation, Tanz, Bewegungs- und Maskentheater
      • Regieprojekte und die Theatralisierung von literarischen Textvorlagen
      • Methoden für Stimme, Gesang und Sprache Körpersprachliche Methoden und Erweiterung der Ausdrucksfähigkeit
      • Eigenständige konzeptionelle Erarbeitung und Durchführung von Workshops und Aufführungen
      • Themenorientierte Theaterpädagogik, z.B. Gewaltprävention u.a.
      • Verschiedene Wege der Inszenierung

      Zusätzliche Informationen

      weitere Informationen und Anmeldeformulare unter:

      www.theaterwerkstatt-heidelberg.de

      Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
      Mehr ansehen