Beschäftigtendatenschutz

In Leipzig, Hamburg und Berlin

599 € zzgl. MwSt.

Beschreibung

Die gesetzlichen Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung treffen alle Unternehmen. Selbst dann, wenn sie keine Kundendaten verarbeiten, sind zumindest die Arbeitnehmer rechtskonform zu verarbeiten, um keine Bußgelder und Schadenersatzforderungen nach der DSGVO zu riskieren. Die Regelungen des BDSG lassen einen erheblichen Interpretationsspielraum zu. In dem Seminar werden die aktuellen Entwicklungen aus Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden aufgezeigt und anhand von Fallbeispielen und praktischen Hinweisen vertieft. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter Vorgesetzte in Unternehmen aller Branchen, Mitarbeiter in Personalabteilungen, Betriebsräte, betriebliche Datenschutzbeauftragte und Compliance-Verantwortliche.

Einrichtungen

Lage

Beginn

Berlin
Karte ansehen

Beginn

auf Anfrage
Hamburg
Karte ansehen
Uhrzeiten: 10 - 17 Uhr

Beginn

28.Sep. 2020Anmeldung möglich
Leipzig (Sachsen)
Uhrzeiten: 10 - 17 Uhr

Beginn

16.Sep. 2020Anmeldung möglich

Zu berücksichtigen

Der Kurs beginnt um 10:00 Uhr und endet um ca. 17:00 Uhr.

Ja, der Kurs richtet sich an bereits ausgebildete Datenschutzbeauftragte.

Nein, alle Kursunterlagen, Schreibutensilien, Getränke und das Mittagessen werden von uns gestellt.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Datenschutz
  • Datenschutzexperte
  • Datenschutzbeauftragter
  • EU DSGVO
  • Datenschutzgrundverordnung
  • BDSG
  • Datenschutzanpassungs und -umsetzungsgesetz EU
  • Datenschutzrecht
  • Weiterbildung datenschutz
  • Aufbauseminar Datenschutz

Dozenten

Jens Ambrock

Jens Ambrock

Dozent beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Information

Moritz Karg

Moritz Karg

Projektleiter im Zentralen IT-Management des Landes Schleswig-Holstein

Inhalte

  • Rechtsquellen des Beschäftigtendatenschutzes
  • Verpflichtung der Beschäftigten auf das Datengeheimnis
  • Einsatz von Leiharbeitern und Praktikanten
  • Einwilligungen und Betriebsvereinbarungen
  • Personalakten
  • Informationspflichten
  • Fragerecht des Arbeitgebers (z.B. im Bewerbungsgespräch)
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • E-Mail und Internet am Arbeitsplatz
  • Überwachung von GPS-Standortdaten
  • Videoüberwachung
  • Whistleblowing
  • Zusammenspiel von Betriebsrat und betrieblichem Datenschutzbeauftragten
599 € zzgl. MwSt.

Rufen Sie das Bildungszentrum an

und erhalten Sie zusätzliche Informationen