Poko-Institut

      Der Arbeitsschutzausschuss

      Poko-Institut
      In Heidelberg und Hamburg

      995 
      Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
      0251/... Mehr ansehen

      Wichtige informationen

      Tipologie Seminar
      Ort An 2 Standorten
      Dauer 20 Tage
      Beginn nach Wahl
      Beschreibung

      In Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten hat der Arbeitgeber einen Arbeitsschutzausschuss (ASA) zu bilden. Mindestens vierteljährlich tagen hier Mitglieder des Betriebsrats, Arbeitgeber(beauftragte), Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte. Sie haben die Aufgabe, Anliegen des Arbeits schutzes und der Unfallverhütung zu beraten. Dabei steht der Ausschuss vor umfassenden Herausforderungen im Bereich des modernen Arbeitsschutzes, aber auch in der Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und bei der Durchsetzung entsprechender Arbeitsschutzbelange. Oftmals sind Lücken zwischen dem vorhandenen theoretischen Arbeitsschutzwissen und der Umsetzung im Betrieb zu schließen.

      Einrichtungen (2)
      Wo und wann
      Beginn Lage
      nach Wahl
      Hamburg
      Stresemannstr. 363-369, 22761, Hamburg, Deutschland
      Karte ansehen
      nach Wahl
      Heidelberg
      Baden-Württemberg, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn nach Wahl
      Lage
      Hamburg
      Stresemannstr. 363-369, 22761, Hamburg, Deutschland
      Karte ansehen
      Beginn nach Wahl
      Lage
      Heidelberg
      Baden-Württemberg, Deutschland
      Karte ansehen

      Zu berücksichtigen

      · An wen richtet sich dieser Kurs?

      Ausschuss für Arbeitssicherheit,Gesamtbetriebsrat,Schwerbehindertenvertretung,Betriebsrat

      · Qualifikation

      Zertifikat des Anbieters

      Fragen & Antworten

      Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

      Was lernen Sie in diesem Kurs?

      Betriebsrat
      Arbeitssicherheit

      Themenkreis

      In Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten hat der Arbeitgeber einen Arbeitsschutzausschuss (ASA) zu bilden. Mindestens vierteljährlich tagen hier Mitglieder des Betriebsrats, Arbeitgeber(beauftragte), Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte. Sie haben die Aufgabe, Anliegen des Arbeits schutzes und der Unfallverhütung zu beraten. Dabei steht der Ausschuss vor umfassenden Herausforderungen im Bereich des modernen Arbeitsschutzes, aber auch in der Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und bei der Durchsetzung entsprechender Arbeitsschutzbelange. Oftmals sind Lücken zwischen dem vorhandenen theoretischen Arbeitsschutzwissen und der Umsetzung im Betrieb zu schließen. Welche Arbeitsaufteilung ist sinnvoll? Wie ist die Zusammenarbeit im Ausschuss und mit anderen Gremien auszugestalten? Was ist zu tun, wenn ein Mitglied die Mitarbeit verweigert? Wie werden erarbeitete Ergebnisse der einzelnen Mitglieder zusammengeführt und im Betrieb umgesetzt? Was ist eine Gefährdungsbeurteilung und wie ist diese zu verstehen? Auf den Punkt: In unserem Seminar erhalten Sie neben rechtlichen Hinweisen Hilfestellungen, wie Sie die Arbeit im Arbeitsschutzausschuss organisieren. Sie lernen, wie Sie sich als Betriebsrat aktiv bei der Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Ihrem Betrieb einbringen können. Rechtliche Grundlagen Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Sozialgesetzbuch: Unfallversicherung und Teilhabe behinderter Menschen Organisation Zusammensetzung des Arbeitsschutzausschusses Bestimmung der Mitglieder Aufgaben und Pflichten der einzelnen Mitglieder Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat, Arbeitgeber(beauftragten), Betriebsarzt, Fachkräften für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragten Verantwortung der Mitglieder Sitzungsintervalle Inhalt und Bedeutung der Geschäftsordnung: Was ist zu regeln, was ist zulässig? Aufgaben Einführung bzw. Verbesserung des Arbeitsschutzmanagements im Betrieb Auswertung und Prävention von Betriebsunfällen und Berufskrankheiten Gefährdungsbeurteilungen verstehen, auswerten und überprüfen Vorschläge für betriebliche Arbeitsschutzmaßnahmen Erörterung von Investitionen für den Arbeitsschutz Information der Mitarbeiter Mitwirkung des Betriebsrats Überwachungs-, Informations-, Mitbestimmungsrechte effektiv nutzen Strategien und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats