Die Selbstüberwachungsverordnung Kanal

In Essen

290 € zzgl. MwSt.
  • Tipologie

    Seminar

  • Niveau

    Fortgeschritten

  • Ort

    Essen

  • Dauer

    1 Tag

Beschreibung


Gerichtet an: Ingenieure/innen, Juristen/innen aus den Umweltverwaltungen, den Kommunen, den Wasser- und Abwasserverbänden, Bodenschutzverbänden, Indirekteinleiter; Umweltschutzbauftragte und Gewässerschutzbeauftragte in Industrieunternehmen und Chemieparks.

Einrichtungen

Lage

Beginn

Essen (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Wimberstraße 1, 45239

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Inhalte

Mit der Selbstüberwachungsverordnung SüwV-Kan sind in NRW die Richtlinien für die Überprüfung öffentlicher und privater Kanalnetze festgelegt. Vor allem sind die Art und der Umfang von Überwachungs maßnahmen und Wiederhohlungsprüfungen geregelt. Betroffen sind kommunale Kanalnetze ebenso wie private, die größer als drei Hektar sind. Kommunen unterhalten eigene Kanalnetze, an die auch private angeschlossen sind, und müssen die Vorgaben der Selbstüberwachungsverordnung Kanal (SüwV-Kan) beachten.


Festgelegt in der SüwV-Kan sind

  • Geltungsbereich
  • Überwachungsumfang
  • Anweisung für die Selbstüberwachung
  • Erstellen von Überwachungsberichten
  • Häufigkeiten der Prüfungen

Notwendig für den Betreiber ist die Erstellung eines Abwasserbeseitigungskonzeptes.

Das Seminar vermittelt Beispiele wie die SüwVKan in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden muss.

290 € zzgl. MwSt.