MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation

Journalistik

MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
In München, Köln, Berlin und an 2 weiteren Standorten

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Bachelor
Ort An 5 Standorten
Dauer 42 Monate
Beschreibung

Der Beruf des Journalisten ist heute im Umbruch: Genügte vor Jahren unter Umständen noch eine gute Begabung für den Einstieg in das journalistische 'Handwerk' so sind Journalisten heute auch Medienmacher in einer mehrdimensionalen Medienwelt.
Gerichtet an: Schüler, Eltern, Studieninteressenten, Studierende

Einrichtungen (5)
Wo und wann

Lage

Beginn

Berlin
Karte ansehen
Mehringdamm 33, 10961

Beginn

auf Anfrage
Hamburg
Karte ansehen
Gertrudenstraße 3, 20095

Beginn

auf Anfrage
Köln (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Richmodstraße 10, 50667

Beginn

auf Anfrage
München (Bayern)
Karte ansehen
Gollierstraße 4, 80339

Beginn

auf Anfrage
Stuttgart (Baden-Württemberg)
Karte ansehen
Naststraße 11, 70376

Beginn

auf Anfrage

Zu berücksichtigen

· Voraussetzungen

Voraussetzung für ein Studium an der MHMK ist die Hochschul- oder Fachhochschulreife sowie ein Eignungstest und ein persönliches Auswahlgespräch und außerdem in den englischsprachigen Studiengängen der sogenannte TOEFL-Test. Eine Chance haben nicht nur Bewerber mit Einserdurchschnitt, sondern auch begabte Medienbegeisterte mit guten Arbeitsproben.

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themenkreis

Journalistik (B.A.)

Im Studiengang Journalistik lernen die Studierenden theoretisch wie praktisch das journalistische Handwerk für die redaktionelle Arbeit bei und für sämtliche Medien: TV- und Hörfunkredaktionen ebenso wie Print-, Online- und Crossmedia-Redaktionen oder auch Produktionsfirmen, Journalistenbüros, Presseagenturen und Unternehmenskommunikationsabteilungen. Spezialisieren können die Studierenden sich derzeit auf die Studienrichtungen Kulturjournalismus, Politikjournalismus, Ressortjournalismus und Sportjournalismus.

Studienrichtungen Journalistik

Kulturjournalismus

Ob für Feuilleton oder Magazinsendung: Kulturjournalisten haben den Hintergrund, um ein Digital-Media-Festival und ein Pop-Konzert genauso zu beleuchten wie die Förderpolitik des Kultusministeriums. Im Umgang mit Persönlichkeiten der Kulturszene bringen sie die richtigen Themen auf den Tisch, denn sie kennen sich mit Kulturprodukten und deren Entstehung aus. Die Studienrichtung Kulturjournalismus vermittelt fundiert Hintergründe und Zusammenhänge im Kulturbereich und wie man sauber journalistisch arbeitet. Dazu gehört recherchieren, redigieren und darstellen für Print, Radio, TV oder Web. Absolventen arbeiten als Kulturjournalisten in Redaktionen oder Journalistenbüros, in Agenturen oder Kultureinrichtungen.

Politikjournalismus

Hinter die Kulissen des Politikbetriebs zu blicken und die Komplexität politischer Entscheidungsprozesse zu entschlüsseln – das ist die Herausforderung der Politikjournalisten. Ob auf bundespolitischer Ebene oder im Lokalen: Die Menschen für Politik zu interessieren, kann manchmal harte Arbeit sein. Politikjournalisten sorgen dafür, dass wichtige Themen den Weg in die Öffentlichkeit finden und bewerten die Tragweite politischer Entscheidungen für den einzelnen Bürger. Die Themen sind dabei vielfältig, vom Atomausstieg zur Europapolitik bis zum Bau der regionalen Umgehungsstraße kann alles dabei sein. Aufbauend auf den Grundlagen der Politikwissenschaften werden die verschiedenen Stilformen des Politikjournalismus gelehrt und erprobt. Absolventen arbeiten in Politikredaktionen, Agenturen oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit politischer Institutionen und Parteien.

Ressortjournalismus

In der Studienrichtung Ressortjournalismus werden journalistische Generalisten ausgebildet. Angesichts der zunehmenden Verschmelzung von Redaktionen und Themen sind Journalisten gefragt, die flexibel zwischen verschiedenen Themen und Ressorts wechseln können. Ob als Pauschalist bei einer Tageszeitung oder als Redakteur einer Online-Plattform, Ressortjournalisten finden bei jedem Thema den richtigen Aufhänger. In einer Art Studium generale erlernen die Studierenden die Grundlagen im Kultur-, Politik- und Sportjournalismus, um so für den Einsatz in sämtlichen Ressorts gewappnet zu sein. Daneben wird ein Schwerpunkt auf Live-Berichterstattung gelegt und die Studierenden können sich je nach Interesse zum Ende des Studiums noch mal in einem bestimmten Themengebiet spezialisieren und sich so auf den Berufseinstieg vorbereiten.

Sportjournalismus

Begeisterung der Zuschauer erleben und die Leistung der Sportler bewerten – das ist die Aufgabe der Sportjournalisten. Von Fußball bis Synchronschwimmen kennen sie die Richtlinien und Regeln, die von Abseits über Doping bis hin zu Werbezeiten alles bestimmen. Sie wissen, was Sport bedeutet. Die Studierenden führen sich die verschiedenen Rollen von Sportlern, Trainern, Sportfunktionären und Sponsoren klar vor Au­gen. Und lernen, deren Aussagen entsprechend einzuordnen. Im Studium entwickeln Sie dazu ein fundiertes Verständnis des Sportwesens und lernen Fußball-Live-Berichterstattung ebenso wie die institutionellen und wirtschaftlichen Grundlagen des Sports. Je nach Interesse können Stu­dierende bei ihren Veröffentlichungen den Fokus auf bestimmte Sportdisziplinen legen und hier ein eigenes Themenprofil bilden. Ob als Lokalreporter oder Olympia-Berichterstatter: Absolventen sind in vielen Welten des Sports zu Hause.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Monatliche Zahlung. Weitere Zahlungsmodelle auf Anfrage.
Praktikum: 6 Monate Praxisphase
Maximale Teilnehmerzahl: 80

Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen