Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft gGmbH

Umweltstrafrecht

Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft gGmbH
In Essen

220 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Ort Essen
Dauer nach Vereinbarung
  • Seminar
  • Anfänger
  • Essen
  • Dauer:
    nach Vereinbarung
Beschreibung


Gerichtet an: Mitarbeiter der Bezirksregierungen sowie der kommuna-len Umweltverwaltung

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Essen (Nordrhein-Westfalen, NRW)
Karte ansehen
Wimberstraße 1, 45239

Beginn

auf Anfrage

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themenkreis

Das Seminar vermittelt die wesentlichen Inhalte des Umweltstrafrechts für die Arbeit in der staatlichen und kommunalen Umweltverwaltung, insbesondere im Vollzug.

19. Mai 2010
09:00 bis 16:30 Uhr

Wie kann ich strafbares Handeln vermeiden?

  • als Betreiber einer Anlage
  • als Amtsträger

1. Rechtsgrundlagen des allgemeinen Strafrechts

Rechtsgrundlagen und Grundsätze des Strafrechts

  • Prüfaufbau: Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld
  • Tun, strafbares Unterlassen, Garantenstellung
  • (Mit-) Täterschaft, Teilnahme (Anstiftung, Beihilfe)

Strafprozessordnung
Verfahren: Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft, Beendigung des Ermittlungsverfahrens: Anklage, Einstellung (verschiedene Formen)

2. Umweltstrafrecht

Vorschriften des Umweltstrafrechts: §§ 324 ff StGB

Verwaltungsakzessorietät des Umweltstrafrechts
Abhängigkeit vom Verwaltungsrecht (Bsp. § 20 II BImSchG, § 327 StGB)

Beispielsfall

Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft (Erlass)

Amtsträgerstrafbarkeit

  • als Anlagenbetreiber (auch Kommunen, z. B. bei Kompostierungsanlagen, Kanalnetzen, Regenüberlaufbecken)
  • im Rahmen der Genehmigungserteilung

im Rahmen der Überwachung (unterlassenes Einschreiten)