IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt

Weiterbildung - Das Naturschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (NatSchG LSA)

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

249 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Kurs
Ort Magdeburg
Unterrichtsstunden 7h
Dauer 1 Tag
Beginn nach Wahl
  • Kurs
  • Magdeburg
  • 7h
  • Dauer:
    1 Tag
  • Beginn:
    nach Wahl
Beschreibung

Schwerpunkte liegen bei den allgemeinen Vorschriften und der Eingriffsregelung. Angesprochen werden der Umweltschaden an Biotopen und Arten, die FFH-Verträglichkeitsprüfung, der Artenschutz und die Beteiligungsvorschriften.
Gerichtet an: Das Seminar wendet sich an Sie als Verwaltungsangehörige kommunaler Ämter, Aufsichtsbehörden, Mitarbeiter in Planungs- und Umweltämtern, Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros, Umweltverbänden, Umweltbeauftragte, Führungskräfte in gewerblichen Unternehmen, etc.

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
Karte ansehen
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich

Zu berücksichtigen

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interese

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Führungskräfte
Expertenwissen
Fachwissen

Themenkreis

Das neue Naturschutzrecht besteht aus dem unmittelbar geltenden Bundesrecht und dem ergänzenden Landesrecht. Das Seminar stellt die Neuerungen im Bundes- und Landesnaturschutzrecht dar und klärt das Verhältnis der Rechtsbereiche zueinander.

Das Seminar wendet sich an Sie als Verwaltungsangehörige kommunaler Ämter, Aufsichtsbehörden, Mitarbeiter in Planungs- und Umweltämtern, Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros, Umweltverbänden, Umweltbeauftragte, Führungskräfte in gewerblichen Unternehmen, etc.

Schwerpunkte liegen bei den allgemeinen Vorschriften und der Eingriffsregelung. Angesprochen werden der Umweltschaden an Biotopen und Arten, die FFH-Verträglichkeitsprüfung, der Artenschutz und die Beteiligungsvorschriften.