Weiterbildungszentrum Hochschule der Medien

Weiterbildung Grundlagen der digitalen Barrierefreiheit

Weiterbildungszentrum Hochschule der Medien
Blended learning in Stuttgart

1.200 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar berufsbegleitend
Niveau Fortgeschritten
Methodologie Blended
Ort Stuttgart
Unterrichtsstunden 180h
Dauer 3 Monate
  • Seminar berufsbegleitend
  • Fortgeschritten
  • Blended
  • Stuttgart
  • 180h
  • Dauer:
    3 Monate
Beschreibung

In diesem Modul erfahren Sie, wie Sie den Zugang zu digitalen Technologien, Produkten, Informationsmedien und Services barrierefrei gestalten. So schaffen Sie neben der Einhaltung rechtlicher Standards auch die Voraussetzungen dafür, eine größere Kundengruppe zu erreichen.

Die Teilhabe am gesellschaftlichen, beruflichen und wirtschaftlichen Leben hängt in der Digitalisierung davon ab, online alle Möglichkeiten nutzen zu können. Für eine Vielzahl an Menschen ist dies jedoch nicht möglich, da digitale Medien häufig nicht barrierefrei gestaltet sind. Das Modul basiert auf der Europäischen Norm 301 549, auf die EU-Richtlinien zur Barrierefreiheit verweisen, die für öffentliche Einrichtungen gelten. Ausgehend davon werden Ihnen die Grundlagen für die barrierefreie Entwicklung digitaler Medien wie z.B. Webseiten, Dokumente, Software, mobile Apps, vermittelt. Sie erhalten ein Verständnis für die Probleme, die Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen bei der Bedienung digitaler Medien haben können, und lernen technische Konzepte kennen, um Ihre Medien barrierefrei zu gestalten.

Einrichtungen (1)
Wo und wann
Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart
Nobelstraße 10, 70569, Baden-Württemberg, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Stuttgart
Nobelstraße 10, 70569, Baden-Württemberg, Deutschland
Karte ansehen

Zu berücksichtigen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

- Designer und Entwickler für digitale Systeme und Medien (Software, Apps, Web, Dokumente, Terminals, Kommunikationssysteme) - Projektmanager Software- und Digitalisierungsprojekte - Experten für Usability und Barrierefreiheit - Behindertenbeauftragte, Beauftragte für Qualitätssicherung und Compliance / Corporate Governance - Beauftragte in Verwaltung und Behörden

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Design
Software
Webseiten
Medien
Barrierefreiheit
Applikationen
Digitale Technologien
Informationsmedien
Dokumente
Digitale Medien

Dozenten

Gottfried Zimmermann
Gottfried Zimmermann
Mobile User Interaction

Themenkreis

Folgende Ziele werden in der Weiterbildung behandelt:

- Die Kursteilnehmer kennen die grundsätzlichen Bedürfnisse von Benutzern bei der Mensch-Computer Interaktion, und die funktionalen Bedarfe für digitale Interaktionssysteme.

- Sie kennen und verstehen verschiedene Modelle von Behinderung und die häufigsten Arten von Behinderungen. Sie kennen technische Hilfsmittel und Adaptionsstrategien, und können sie hinsichtlich ihrer Effektivität für bestimmte Behinderungen bewerten.

- Sie verstehen die Barrieren, die bei multimedialen Systemen (Video, Kommunikationssysteme) auftreten können, kennen die dazu relevanten Richtlinien und Werkzeuge, und können sie anwenden. Sie verstehen zudem die Barrieren, die im Web auftreten können, kennen die WCAG 2.1 Richtlinien, und können sie auf einfache Webseiten anwenden. Sie verstehen den Prozess der Prüfung einer Website auf Barrierefreiheit und kennen einige automatische Evaluationswerkzeuge.

- Sie verstehen die Prinzipien für das Erzeugen von barrierefreien digitalen Dokumenten und Formularen, und können sie auf einige Dokumentarten anwenden (Textdokumente, Präsentationen und PDF-Dokumente). Sie kennen das Potential von eBooks (im Besonderen im EPUB3-Format) für Barrierefreiheit.

- Sie verstehen außerdem die Prinzipien der Barrierefreiheit für Hardware, Software, mobile Apps, Terminals, geschlossene Systeme, Produktdokumentationen, Support-Dienstleistungen, Relaisdienste und Notrufsysteme.

- Sie verstehen die Prinzipien von barrierefreiem Design und können es im Rahmen von benutzerzentrierten Entwicklungsprozessen anwenden. Sie können die Begriffe und Konzepte Usability, User Experience, benutzerzentriertes Design, Universelles Design, Universelles Design des Lernens, und inklusives und barrierefreies Design einordnen.

- Sie kennen die Vorteile des barrierefreien Designs auf persönlicher, gesellschaftlicher und geschäftlicher („Business Case“) Ebene.

- Sie wissen, welche Prozesse für eine barrierefreie Organisation wichtig sind.

- Sie kennen die für Barrierefreiheit relevanten Gesetze auf verschiedenen Ebenen (geographisch, Anwendungsbereiche) und können sie auf konkrete Projekte anwenden.

Zusätzliche Informationen

Die Weiterbildung besteht aus insgesamt drei Präsenztagen (11. Oktober, 08. November 2019 und 31. januar 2020) an der Hochschule der Medien in Stuttgart und einer mehrmonatigen Online-Phase als Selbststudium.

Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen