Havarienbekämpfung, Vorbeugung, von, Unfällen

Maßnahmen nach Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

259 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03917... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensiv-Workshop berufsbegleitend
  • Magdeburg
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    13.03.2017
Beschreibung

Das Seminar wendet sich an Gewässerschutzbeauftragte und verantwortliche Mitarbeiter von Unternehmen, die mit wassergefährdenden oder gefährlichen Stoffen umgehen, Anlagen betreiben oder mit Gefahrstofftransporten befasst sind.
Gerichtet an: Mitarbeiter von Ingenieurbüros, Verbänden, Kommunen sowie Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltungen, Feuerwehren sowie der mit Natur-, Gewässerschutz- und Bodenschutz befassten Umweltbehörden werden ebenfalls angesprochen.

Wichtige informationen

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
13.März 2017
Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
09.30 - 16.30 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Das Seminar gibt einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für den Umgang mit Gefahrstoffen und wassergefährdenden Stoffen. Schwerpunkt hierbei ist die Gefahrenabwehr und das dabei anzuwendende rechtliche Instrumentarium einschließlich der dazu vorgeschriebenen Verfahrenswege. Besonderes Augenmerk wird auf die Auslegung des Bundesbodenschutzgesetzes und die viel diskutierte Abgrenzung zwischen Bodenschutz- und Wasserrecht gerichtet; Der Stand der Technik bei der Havarienbekämpfung und zur Vorbeugung von Unfällen mit Gefahrstoffen und wassergefährdenden Stoffen wird dargelegt. Anhand der grundlegenden Fakten und von Fallbeispielen werden die Teilnehmer zu einer pragmatisch orientierten Vorsorge ermutigt und das Instrumentarium zur erfolgreichen Verhinderung von Havarien und Unfällen sowie Minimierung der Folgen aufgezeigt.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Das Seminar wendet sich an Sie, als Gewässerschutzbeauftragte und verantwortliche Mitarbeiter von Unternehmen, die mit wassergefährdenden oder gefährlichen Stoffen umgehen, Anlagen betreiben oder mit Gefahrstofftransporten befasst sind. Mitarbeiter von Ingenieurbüros, Verbänden, Kommunen so-wie Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltungen, Feuerwehren sowie der mit Natur-, Gewässerschutz- und Bodenschutz befassten Umweltbehörden werden ebenfalls angesprochen.

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interesse

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Das IWU ist eine gemeinnützige Einrichtung und macht daher keine Mehrwertsteuer geltend. Teilnahmegebühr: 259€ (MwSt.-frei) Programmablauf, weitere Inhalte und Anmeldung unter www.iwu-ev.de/pdf/W170313.pdf Als Termin in meinem Kalender vormerken (z.B.: Outlook, Lotus, SuperOffice usw.): www.iwu-ev.de/ics/W170313.ics

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Gefahrstoffe
Stoffe
Expertenwissen
Fachwissen
Insiderwissen

Dozenten

Dozent/in Fachreferent/in
Dozent/in Fachreferent/in
siehe Seminarthema

Themenkreis

PROGRAMM

09:30 Uhr Was sind Gefahrstoffe und wassergefährliche Stoffe?

  • Eigenschaften und Definitionen
  • Gefahrstoffe (z. B. explosiv, brennbar, giftig,
  • ätzend) und Wassergefährdung (WGK)
  • Stoffdaten, Übersicht


10:30 Uhr Kaffeepause

10:45 Uhr Überblick über Gesetzliche Regelungen im Hinblick auf Havarien wassergefährlicher Stoffe/ Gefahrstoffe

  • Wasserrecht
  • Bodenschutzrecht
  • Gefahrgut, Lagerung und Transport
  • Anlagen für wassergefährliche Stoffe
  • Immissionsschutz und Störfallverordnung


11:00 Uhr Gefahrstoffe (Teil I)

  • Gefahrstoffklassen 1-9
  • Kennzeichnung, UN-Nummer und Kemmlerzahl
  • Arten der Transporte
  • Prüfungen und Zulassungen
  • Lager mit ortsbeweglichen Behältern


12:30 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Gefahrstoffe (Teil II)

  • Meldepflichten und Verantwortlichkeiten
  • Beteiligte Behörden
  • Notfallpläne
  • Betriebsanweisungen
  • Alarm- und Einsatzpläne
  • Datenbanken und Hilfsmittel zur Bewertung
  • Öffentlichkeit und Statistik


14:00 Uhr Sofortmaßnahmen

  • Bindemittel
  • Bergung
  • Ölsperren und Eindämmungen
  • Aufnehmen und Sichern
  • Maßnahmen zum Umgebungsschutz


15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr Arbeitsschutz und technische Sicherheit bei Havarien

  • Verhindern von Vergiftungen und Verätzungen
  • Persönliche Schutzausrüstungen PSA
  • Abwehr von Brand- und Explosionsgefahr
  • Niederschlagen von Gasen, Dämpfen und Stäuben


16:15 Uhr Abschlussdiskussion

16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Zusätzliche Informationen

Weiterbildung seit 1990