Produktsicherheitsbeauftragter (TÜV) (Spezifische Anforderungen und Aufgaben an den PSB gemäß Formel Q – konkret)

DIHK Service GmbH
In Berlin

1.142 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
95435... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Berlin
Beschreibung

Heute gilt: E-Learning in all seinen Facetten ist angekommen in der IHK.Weiterbildung. E-Learning-Komponenten sind integraler Bestandteil vieler IHK-Qualifizierungen: als lehrgangsbegleitende Community, als reines Online-Angebot oder – meistens – als Blended-Learning-Angebot, d. h. einer Mischform aus Präsenzunterricht und E-Learning. Die starke Präsenz der neuen Lehr- und Lernformen in der IHK-Weiterbildung macht ein eigenständiges Portal für diese Angebote überflüssig.Vorbereitung auf die IHK-Fortbildungsprüfung "Geprüfter Fachwirt für Güterverkehr und Logistik" und auf den beruflichen Einsatz in Güterverkehrs- und Logistikdienstleistungen eigenständig und verantwortlich zu steuern und zu führen.­ Detaillierter Überblick über das Produkthaftungsrecht
­ Produkthaftungsrisiken
­ Herstellerspezifische Pflichten

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Breite Straße 29, 10178, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Tüv

Themenkreis

Das WIS.IHK ist ein etablierter, innovativer Weiterbildungsanbieter, der sich mit Energie und Leidenschaft der Aus- und Weiterbildung Erwachsener widmet. Seit über zehn Jahren steht das WIS.IHK Teilnehmern als kompetenter und starker Partner zur Seite und unterstützt sie dabei, sich erfolgreich ins Berufsleben einzugliedern und/oder weiterzuentwickeln.


Beschreibung des Seminars

Das technische Produktsicherheitsrecht ist auf EU Ebene fester Bestandteil des regulativen Compliance Umfeld. Daneben stehen die typengenehmigungs- und straßenverkehrszulassungsrechtlichen Regularien. Der Anwendungsbereich des Produktsicherheitsgesetzes umfasst im Vergleich zum GPSG (Gerätesicherheitsgesetz) sämtliche Zulieferprodukte und nicht bis dahin benannte „Endprodukte“.

Grundlagen & Kenntnisse des Produktsicherheitsbeauftragten
Recht
-Produktsicherheit – Produktsicherheitsbeauftragter
(PSB) (Aufgaben, Kompetenzen, Kenntnisse)
-Produktsicherheitsgesetz –
Gegenstand/Anwendungsbereich;
Voraussetzungen für das Ausstellen von Produkten
& deren Bereitstellung auf dem Markt
(Anforderungen, Adressaten, Interpretationen,
Fallbeispiele) und Anforderungen von VDA 6.1 zur
Produktsicherheit
-Produkthaftung (Produkthaftungsgesetz
(ProdhaftG), BGB § 823) (Anforderungen,
Adressaten, Interpretationen, Fallbeispiele,
Unterschiede)
-Haftungsrelevanzen
Kennzahlensysteme
-Anforderungen aus den Normen
-Balanced Score Card
Projektmanagement
-Normative Anforderungen z.B. durch APQP, VDA
-Produktionsteilfreigabeverfahren
-Lenken des Konfigurations- und Änderungsmanagements
in der Lieferkette
Schadensfall
-Analyse des „Störfall-Szenarios“ im Team und
Ableitung von Maßnahmen (Sofort- und
Folgemaßnahmen)
-Sicherstellung der Kommunikation (inkl. Selbstanzeige)
und Eindeutigkeit der Informationen
(Fehlerbild, Eingrenzung, Ausfallwahrscheinlichkeit)
sowie der Vertraulichkeit
-Verfolgung der Maßnahmen, ggf. „Nachjustierung“,
samt Verifikation der Wirksamkeit
-Bewertung des produktsicherheitsbezogenen
Schadensfalles & Ableitung der nötigen „lessons
learned“
Gruppenübungen
Schriftlicher Test

Direkt zum Seminaranbieter


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen