Weiterbildung

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in HBV- und LAU-Anlagen - Gesetzliche Anforderungen

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

269 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03917... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensiv-Workshop berufsbegleitend
  • Magdeburg
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    10.10.2017
Beschreibung

Zur Hilfestellung bei Anlagenbeurteilung und Dokumentation (z.B. Bestandsaufnahmen, Betriebsanweisungen, Kataster, Terminpläne für Prüfungen) wird ein breites Spektrum von Unterlagen vorgestellt und verteilt.
Gerichtet an: Das Seminar wendet sich an Sie, als Mitarbeiter von Industrie- und Fachbetrieben, Abwasser- und Abfallanlagen, Umwelt-, Bau-, Wasserbehörden, Ingenieur- und Planungsbüros; Gewässerschutzbeauftragte, Umwelt-Auditoren, Betriebsprüfer, Gutachter, Abteilungsleiter, Firmeninhaber und Geschäftsführer.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
10.Oktober 2017
Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
09.30 - 16.30 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Aus den bisherigen 16 Verwaltungsvorschriften für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS) entsteht eine Bundesverordnung, die das jahrelange verwirrende Tauziehen um eine einheitliche Regelung beendet. Der Bundesrat hat am 23.5.14 der AwSV zugestimmt. Es gibt Änderungsvorschläge (mit Begründung) für eine neue Anlage 7 "Anforderungen an Jauche-, Gülle-und Silagesickersaftanlagen" und noch weitere im Detail wie z.B. zum Umschlagen, Begriffe und Anforderung "dicht" und "flüssigkeitsundurchlässig", Flächenanforderungen bei festen wassergefährdenden Stoffen, Anforderungen an Sachverständige. Das Bun-deskabinett entscheidet nun über die Änderungswünsche. Somit ist mit der Einführung der AwSV im Sommer 2015 zu rechnen. Damit wird die verwirrende Vielfalt von Vorschriften für „VAwS-Anlagen“ nun endlich auf eine bundesweite Basis gestellt. Den aktuellen Sachstand zeigt dies Seminar den Beteiligten auf, erläutert die entscheidenden Veränderungen für solche Anlagen in den Ländern und erklärt die Grundlagen zur Beurteilung von wassergefährdenden Stoffen, Wassergefährdungsklassen, Kennzeichnung nach GHS-System, der Einfluss von Menge und Art der Stoffe und technische Anforderungen durch ergänzende Vorschriften. Zur Hilfestellung für die Anlagenbeurteilung und Dokumentation (z.B. Bestandsaufnahme, Betriebsanweisung, Anlagenkataster und Prüfung) werden Unterlagen bereitgestellt und Quellen aufgezeigt. An prägnanten Beispielen wird die Vorgehensweise diskutiert.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Das Seminar wendet sich an Sie, als Mitarbeiter und technische Leiter von Industrie- und Fachbetrieben, Abwasser- und Abfallanlagen, von Wasser-, Bau- und Umweltbehörden, Gewässerschutzbeauftragte, Gutachter und Ingenieure.

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interesse

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Den aktuellen Sachstand zeigt dies Seminar den Beteiligten auf, erläutert die entscheidenden Veränderungen für solche Anlagen in den Ländern und erklärt die Grundlagen zur Beurteilung von wassergefährdenden Stoffen, Wassergefährdungsklassen, Kennzeichnung nach GHS-System, der Einfluss von Menge und Art der Stoffe und technische Anforderungen durch ergänzende Vorschriften. Zur Hilfestellung für die Anlagenbeurteilung und Dokumentation (z.B. Bestandsaufnahme, Betriebsanweisung, Anlagenkataster und Prüfung) werden Unterlagen bereitgestellt und Quellen aufgezeigt. An prägnanten Beispielen wird die Vorgehensweise diskutiert.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Das IWU ist eine gemeinnützige Einrichtung und macht daher keine Mehrwertsteuer geltend. Teilnahmegebühr: 269€ (MwSt.-frei) Programmablauf, weitere Inhalte und Anmeldung unter www.iwu-ev.de/pdf/W171010.pdf Als Termin in meinem Kalender vormerken (z.B.: Outlook, Lotus, SuperOffice usw.): www.iwu-ev.de/ics/W171010.ics

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Umwelt
Dokumentation
Insiderwissen
Fachwissen
Expertenwissen

Dozenten

Dozent/in Fachreferent/in
Dozent/in Fachreferent/in
siehe Seminarthema

Themenkreis

PROGRAMM

09.30 Uhr

Die neuen Rechtsgrundlagen für

wassergefährdende Stoffe und Anlagen für wS

- Bund (Wasserhaushaltsgesetz, AwSV, …)

- Länder (LWG, Anpassung alter Regelungen)

10.30 Uhr

Kaffeepause

10.45 Uhr

Die neue AwSV

- Wie ist die neue AwSV aufgebaut und
was wird geregelt, wie wird das begründet

- Neu gegen alt: was ändert sich gegen die VAwS

- Verschärfungen und Veränderungen
durch die neuen Vorschriften für die Bundesländer

- Zu erwartende Einsprüche und Veränderungen

- Prüfpflichten für Heizölanlagen

- Jauche, Gülle, Silagesäfte – nun auch mit dabei

12.15 Uhr

Mittagspause

13.00 Uhr

Bestandsaufnahme und Beurteilung
von Anlagen

- Erfassung der Anlagen/-teile entsprechend
ihrer Funktion (LAU, HBV, R)

- Bodenaufbau

- Technische Ausstattung /
technische Schutzvorkehrungen und
Rückhaltemöglichkeiten (z.B. Auffangwannen)

- Ermittlung der Wassergefährdungsklassen und
Einstufungen

- Ausweisung möglicher zentraler Sammelstellen

- Festlegung der notwendigen organisatorischen und infrastrukturellen Maßnahmen

- Darstellung des Sicherheitskonzeptes
zur Erfüllung der Anforderungen

14.30 Uhr

Aufbau von Dokumentationen
und Verfolgung von Prüfungen

- Dokumentation von Bestandsaufnahme
und Beurteilung

- Beispiel Betriebsanweisung Beispiel Anlagenkataster

- Verfolgung von Prüfungen

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.15 Uhr

Löschwasserrückhaltung

- Anforderungen gemäß
Löschwasserrückhalterichtlinie (LöRüRL)

- Ausnahmen

- Abwasseranlagen als Auffangvorrichtungen

- Dichtheitskontrollen und Instandhaltung
von Abwassernetzen

15.45 Uhr

Falldiskussionen und Aussprache

16.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Zusätzliche Informationen

Weiterbildung seit 1990